Covidien legt die Ergebnisse des ersten Quartals 2010 vor

(09.04.2010, Pharma-Zeitung.de) DUBLIN - Copyright by Business Wire - Covidien plc

  • Nettoumsatz um 7 Prozent gestiegen, angeführt von einer 18-prozentigen Steigerung im Segment medizinische Geräte
  • Das nach GAAP ermittelte verwässerte Ergebnis je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten betrug 0,82 US-Dollar, das von Sonderposten bereinigte verwässerte Ergebnis je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten belief sich auf 0,86 US-Dollar
  • Betriebsmargenprognose für das Geschäftsjahr 2010 angehoben

Covidien plc (NYSE: COV) legte heute seine Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2010 vor (Oktober bis Dezember 2009). Der Nettoumsatz des ersten Quartals war mit 2,7 Mrd. US-Dollar um 7 Prozent höher als die vor einem Jahr ausgewiesenen 2,6 Mrd. US-Dollar, wobei günstige Wechselkurseffekte im Umfang von 121 Mio. US-Dollar das Umsatzwachstum des Quartals um etwa fünf Prozentpunkte anhoben.

Ohne den Umsatz von Oxycodon-Hydrochlorid-Retardtabletten (Oxy ER) in Höhe von 96 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2009 stiegen die Nettoumsätze im ersten Quartal 2010 um 11 Prozent an, während sich das operative Wachstum (Nettoumsatzwachstum ohne Wechselkurseffekte) auf 6 Prozent belief, in erster Linie aufgrund höherer Absatzvolumen und neuer Produkte.

Die Bruttomarge lag im ersten Quartal 2010 mit 54,3 Prozent um 0,8 Prozentpunkte über der des Vorjahreszeitraums. Wie der beigefügten Überleitungstabelle der nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen zu entnehmen ist, lag die Bruttomarge um 2,5 Prozentpunkte über der bereinigten Bruttomarge des Jahres 2009 von 51,8 Prozent. Die Verbesserung im ersten Quartal 2010 spiegelte das positive Mix in allen drei Segmenten wider, sowie die Vorteile unseres Umstrukturierungsprogramms und günstige Wechselkurse.

Die Vertriebs- und Verwaltungsgemeinkosten waren im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 erheblich höher als im Vorjahr. Die Ausgaben von 2010 beinhalteten planmäßige Steigerungen des Vertriebs- und Marketingaufwands, ungünstige Wechselkurse und Kosten im Zusammenhang mit neuen Übernahmen. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (FuE) stiegen in diesem Quartal um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und machten 3,7 Prozent der Nettoumsätze aus.

Im ersten Quartal legte das Unternehmen ein Betriebsergebnis von 552 Mio. US-Dollar vor, gegenüber 544 Mio. US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das bereinigte Betriebsergebnis des ersten Quartals 2010, bei dem die in der beigefügten Überleitungstabelle der nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen aufgeführten Sonderposten unberücksichtigt bleiben, stieg um 21 Prozent auf 590 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 489 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Das bereinigte Betriebsergebnis des ersten Quartals ohne Sonderposten belief sich auf 21,5 Prozent des Umsatzes gegenüber 19,8 Prozent vor einem Jahr.

Der effektive Steuersatz betrug im ersten Quartal 21,1 Prozent. Ohne die in der Überleitungstabelle der nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen aufgeführten Sonderposten lag der Steuersatz im ersten Quartal bei 22,6 Prozent.

Im ersten Quartal belief sich das nach GAAP ermittelte verwässerte Ergebnis je Aktie aus fortgesetzten Geschäftstätigkeiten auf 0,82 US-Dollar, gegenüber 0,75 US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres. Das von Sonderposten bereinigte verwässerte Ergebnis je Aktie lag im ersten Quartal bei 0,86 US-Dollar gegenüber 0,65 US-Dollar vor einem Jahr, ein Anstieg von 32 Prozent.

„Unser ausgezeichnetes Ergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 spiegelt den Erfolg der laufenden strategischen Initiativen wider, die sich auf Innovation und Wachstum konzentrieren“, so Richard J. Meelia, der Vorsitzende, President und CEO. „Wir haben an die starken operativen Umsatzgewinne des letzten Jahres angeknüpft und ein hervorragendes Wachstum in unserem größten Geschäftssegment erzielt, der Sparte für medizinische Geräte, die eine umfangreiche Verbesserung in allen ihren Produktlinien lieferte. Da sich die Umsatzanteile der margenstärkeren Produkte in allen drei Geschäftssegmenten von Covidien erhöhten, stieg unsere Bruttomarge während des Quartals sprunghaft an und übertraf unsere Erwartungen deutlich. Wir sind zuversichtlich, dass dieser Aufwärtstrend der Margenverbesserung anhalten wird und erhöhen dementsprechend unsere zuvor bekannt gegebene Betriebsmargenprognose für 2010.“

„Im Laufe des Quartals setzten wir die Umgestaltung und Verstärkung unseres Portfolios fort, indem wir Aspect Medical Systems übernahmen und die Veräußerung unserer US-amerikanischen Radiopharmasparte ankündigten. Darüber hinaus erhielten wir die Zulassung der FDA für zwei bedeutende neu Pharmaprodukte, die wir in den nächsten Monaten auf den Markt bringen wollen. Wir gehen davon aus, dass diese und andere überlegenen neuen Produkte unser Wachstum in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt vorantreiben werden. Außerdem erwarten wir, unser Wachstum in diesem Jahr durch wichtige strategische Investitionen anzukurbeln, die wir mit unserem anhaltend starken Cashflow finanzieren werden“, so Meelia weiter.

Es folgen die Ergebnisse der einzelnen Geschäftssegmente.

Medizinische Geräte: Der Umsatz lag im ersten Quartal mit 1,7 Mrd. US-Dollar um 18 Prozent über den 1,4 Mrd. US-Dollar des Vergleichsquartals des Vorjahres. Das operative Wachstum belief sich auf 11 Prozent, was auf neue Produkte und das höhere Absatzvolumen zurückzuführen war. Im Geschäftsbetrieb machten die Umsätze endomechanischer Produkte Fortschritte, da sowohl bei den laparoskopischen Instrumenten als auch den Klammerprodukten gute Wachstumszahlen erzielt wurden. Das zweistellige Umsatzwachstum bei den Energiegeräten war wieder dem steilen Umsatzanstieg der gefäßverschließenden Produkte zu verdanken, wurde jedoch zum Teil durch die anhaltende Stagnierung bei den kapitalintensiven Hardwareprodukten abgeschwächt. Bei den Weichgewebereparaturprodukten taten sich die Mesh- und Biochirurgieprodukte erneut durch ihren schnellen Zuwachs hervor, das Wachstum der Produktlinie wurde aber durch den unveränderten Absatz von Wundnahtprodukten etwas gedämpft. In der Linie von Oximetrie- und Überwachungsgeräten wurde der Umsatzzuwachs durch die Aspect-Übernahme unterstützt, wie auch durch höhere Sensorenumsätze. Bei den Atemwegs- und Beatmungsprodukten spiegelte der zweistellige Umsatzanstieg des Quartals das hervorragende Wachstum bei den Beatmungsgeräten wider, in erster Linie eine Folge von Bestellungen im Zusammenhang mit der H1N1-Pandemie außerhalb der USA. Der Anstieg wurde zum Teil durch die geringeren Umsätze von Schlafprodukten nach der Veräußerung der Diagnoseproduktlinie ausgeglichen. Der Umsatz von Gefäßprodukten legte ein starkes zweistelliges Wachstum vor, eine Folge der Einführung der VNUS- und Bacchus-Produkte, die unsere Erwartungen übertrafen, in Verbindung mit dem guten Umsatzwachstum der Kompressionsprodukte.

Pharmaprodukte: Der Umsatz von 616 Mio. US-Dollar im ersten Quartal lag um 12 Prozent unter den 697 Mio. US-Dollar des Vorjahres, wobei positive Wechselkurseffekte ca. zwei Prozentpunkte zum dem Ergebnis des ersten Quartals 2010 beitrugen und Oxy ER Umsätze in Höhe von 96 Mio. US-Dollar zu dem Ergebnis des Vorjahresquartals beisteuerte. Ohne Berücksichtigung dieser beiden Faktoren blieben die Umsätze des ersten Quartals im Wesentlichen unverändert. Das zweistellige Wachstum bei den Radiopharmazeutika wirkte sich positiv auf den Quartalsumsatz aus, unterstützt von einer besseren Angebotslage als im Vorjahr. Aus betrieblicher Sicht lag der Umsatz mit Kontrastmitteln unter seinem Vorjahresniveau. Die Umsätze von aktiven pharmazeutischen Inhaltsstoffen und Spezialchemikalien gingen zurück, eine Folge niedrigerer Volumen bzw. der Schwäche am Markt für mikroelektronische Chemikalien. Ohne Oxy ER blieb der Umsatz von spezialisierten Pharmaprodukten im Vorjahresvergleich unverändert, da die höheren Generikaumsätze durch den Rückgang der Markenumsätze ausgeglichen wurden.

Medizinbedarf: Der Umsatz des ersten Quartals lag mit 443 Mio. US-Dollar um 2 Prozent über den für das Vergleichsquartal des Vorjahres ausgewiesenen 435 Mio. US-Dollar. Der Anstieg war in erster Linie eine Folge günstiger Wechselkurse, welche die ausgewiesenen Umsätze von Krankenpflege- und Chirurgieprodukten nach oben drückten.

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 kaufte Covidien im Rahmen seines zuvor bekannt gegebenen Aktienrückkaufprogramms ca. 500.000 Stammaktien zurück.

AUSBLICK FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2010

Covidien hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2010 aktualisiert. Für das Geschäftsjahr 2010 rechnet das Unternehmen auf der Basis aktueller Wechselkurse und unter Ausschluss des OxyER-Umsatzes vom Vergleichsniveau des Jahres 2009 ausgehend weiterhin mit einem Umsatzwachstum von 6 bis 9 Prozent. Im Segment medizinische Geräte wird nun ein Nettoumsatzwachstum von 10 bis 13 Prozent erwartet, verglichen mit der früheren Prognose von 9- bis 12-prozentigem Wachstum. Die 2010-Prognose für das Pharmasegment bleibt trotz der angekündigten Veräußerung der US-amerikanischen Radiopharmasparte, die den Erwartungen zufolge in der ersten Hälfte des Kalenderjahres 2010 abgeschlossen wird, bei unverändert bis plus 3 Prozent. Im Segment Medizinbedarf rechnet das Unternehmen weiterhin mit einem Umsatzwachstum von 2 bis 5 Prozent. Bei derzeitigen Wechselkursen und unter Ausschluss der Sonderposten wird nun eine Betriebsmarge zwischen 21 und 22 Prozent erwartet, verglichen mit der vorherigen Prognose von 20 bis 21 Prozent. Der effektive Steuersatz wird sich den Erwartungen zufolge im Bereich von 21 bis 23 Prozent bewegen, was der vorherigen Prognose entspricht. Außerdem änderte das Unternehmen seine Prognose für den freien Cashflow des Jahres 2010, der sich demnach auf über 1,5 Mrd. US-Dollar belaufen sollte, gegenüber der früheren Prognose von ca. 1,4 Mrd. US-Dollar.

ÜBER COVIDIEN

Covidien ist ein weltweit führender Anbieter von Gesundheitsprodukten, der innovative medizinische Lösungen für bessere Behandlungsergebnisse entwickelt und durch klinische Führungsarbeit und Spitzenleistungen Werte schafft. Covidien produziert, vertreibt und betreut ein vielfältiges Sortiment von branchenführenden Produktlinien in drei Marktsegmenten: Medizinische Geräte (Medical Devices), Pharmaprodukte (Pharmaceuticals) und Medizinbedarf (Medical Supplies). Im Jahr 2009 erzielte Covidien einen Umsatz von 10,7 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 42.000 Mitarbeiter in über 60 Ländern, und seine Produkte werden in mehr als 140 Ländern verkauft. Bitte besuchen Sie www.covidien.com, um mehr über unser Unternehmen zu erfahren.

TELEFONKONFERENZ UND WEBCAST

Das Unternehmen wird heute um 8.30 Uhr ET (New Yorker Ortszeit) eine Telefonkonferenz für Investoren abhalten. Es gibt drei Möglichkeiten, an dieser teilzunehmen:

  • Über Covidiens Website: http://investor.covidien.com
  • Per Telefon: Sowohl passive Zuhörer als auch Teilnehmer, die sich an der Frage- und Antwortrunde der Konferenz beteiligen möchten, können sich von den USA aus über die Rufnummer 800-510-0219 einwählen. Die Einwahlnummer für Teilnehmer außerhalb der USA lautet 617-614-3451. Der Zugangscode für alle Anrufer ist 94242633.
  • Über eine Audioaufzeichnung: Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird ab 11.30 Uhr am 20. Januar 2010 bis 17.00 Uhr am 27. Januar 2010 zur Verfügung stehen. Die US-Einwahlnummer dafür lautet 888-286-8010, Anrufer außerhalb der USA können die Aufzeichnung unter der Rufnummer 617-801-6888 abrufen. Der Zugangscode für alle Anrufer ist 41226018.

NICHT NACH GAAP ERMITTELTE FINANZKENNZAHLEN

Diese Pressemitteilung enthält Finanzkennzahlen, darunter das operative Wachstum, der bereinigte Nettoumsatz, die bereinigte Bruttomarge, das bereinigte Betriebsergebnis, das bereinigte Ergebnis je Aktie, die bereinigte Betriebsmarge und der freie Cashflow (Nettobarmittel aus fortgeführten Betriebstätigkeiten abzüglich Investitionsaufwand), die nach den geltenden Regeln und Vorschriften der US-Börsenaufsicht SEC als „nicht GAAP-konforme“ Finanzkennzahlen anzusehen sind. Diese nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen sind als Ergänzung und nicht als Ersatz für die in Übereinstimmung mit den US-amerikanischen Bilanzierungsregeln (GAAP) ermittelten Finanzdaten zu verstehen. Die nicht GAAP-konformen Kennzahlen des Unternehmens können sich in ihrer Definition von ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden.

Die in dieser Pressemitteilung verwendeten nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen wurden um bestimmte Sonderposten bereinigt, die starken Schwankungen unterliegen können oder sich nur schwer vorhersagen lassen. Das Unternehmen verwendet diese nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen normalerweise, um der Geschäftsleitung die finanzielle und betriebliche Entscheidungsfindung zu erleichtern. Dies beinhaltet die Bewertung der historischen Betriebsergebnisse von Covidien, Vergleiche mit den Betriebsergebnissen von Konkurrenten und die Festlegung leistungsabhängiger Bezüge von Führungskräften. Derartige nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen stellen eine zusätzliche Möglichkeit zur Interpretation von Geschäftsaspekten des Unternehmens dar, die unter Einbeziehung der GAAP-konformen Ergebnisse und der Überleitung zu den entsprechenden GAAP-konformen Finanzkennzahlen ein umfassenderes Verständnis der Faktoren und Trends möglich macht, die sich auf die Geschäftstätigkeit von Covidien auswirken.

Da die nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen die Auswirkungen von Posten ausblenden, welche die ausgewiesenen betrieblichen Ergebnisse des Unternehmens positiv oder negativ beeinflussen, empfiehlt das Management den Investoren nachdrücklich, die konsolidierte Bilanz des Unternehmens und seine bei den Aufsichtsbehörden eingereichten Berichte in ihrer Gesamtheit zu prüfen. Eine Überleitung der nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen zu den am direktesten vergleichbaren GAAP-Finanzkennzahlen findet sich in der dieser Pressemitteilung beigefügten Tabelle.

Das Unternehmen präsentiert die Prognosen zu seiner Betriebsmarge und seinem effektiven Steuersatz ohne Berücksichtigung von Sonderposten, um den Investoren einen Einblick in die erwarteten zugrunde liegenden Geschäftsergebnisse zu bieten. Da das Unternehmen die Höhe und den Zeitpunkt des Auftretens derartiger Posten und die damit verbundenen Belastungen oder Gewinne, die in den Jahresabschlüssen des Unternehmens ausgewiesen werden, nicht vorhersehen kann, ist es sehr schwierig die Auswirkungen derartiger Posten in die Prognosen einzubeziehen. Darüber schließt das Unternehmen den einmaligen Beitrag von Oxy ER von seinem Nettoumsatz für das Geschäftsjahr 2009 aus, um Investoren einen besseren Überblick über sein Kerngeschäft zu gewähren. Der Umsatz von Oxy ER belief sich im Geschäftsjahr 2009 auf 354 Mio. US-Dollar. Da der Umsatz von Oxy ER von bedeutendem Umfang war, aber nun abgeschlossen ist, findet das Unternehmen, dass die Ausblendung von dessen Auswirkungen den Investoren ein besseres Verständnis seines Kerngeschäfts vermittelt. Unter Einbeziehung von Oxy ER und auf der Basis derzeitiger Wechselkurse schätzt das Unternehmen, dass die Nettoumsätze im Geschäftsjahr 2010 gegenüber 2009 um 2,5 Prozent bis 5,5 Prozent steigen werden und dass der Umsatz der Sparte Pharmaprodukte im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent bis 10 Prozent zurückgehen wird.

ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGEN

Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die keine historischen Fakten beschreiben, sind möglicherweise zukunftsbezogene Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle hierin enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen beruhen auf den derzeitigen Annahmen und Erwartungen unserer Geschäftsleitung, unterliegen jedoch einer Anzahl von Risiken, Ungewissheiten und veränderlichen Umständen, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse oder Handlungen des Unternehmens maßgeblich von den Darstellungen oder Andeutungen dieser Aussagen abweichen können. Die Faktoren, aufgrund derer tatsächliche zukünftige Ergebnisse maßgeblich von derzeitigen Erwartungen abweichen könnten, beinhalten unter anderem unsere Fähigkeit, neue Produkte effektiv einzuführen und zu vermarkten oder mit technischen Neuerungen Schritt zu halten, die Erstattungspraktiken einer kleinen Anzahl großer öffentlicher und privater Versicherungsträger, Kostenbegrenzungsmaßnahmen von Verbrauchern, Einkaufsgruppen, dritten Zahlungsträgern und staatlichen Organisationen, Rechtsstreitigkeiten mit Bezug auf geistiges Eigentum, komplexe und kostspielige Vorschriften, einschließlich Vorschriften zur Verhinderung von Krankenkassenbetrug und -missbrauch, Probleme oder Unterbrechungen bei der Produktion oder in der Lieferkette, steigende Rohstoffpreise, Rückrufe oder Sicherheitswarnungen und negative Berichterstattung über Covidien oder seine Produkte, Produkthaftpflichtverluste und andere juristische Zahlungsverpflichtungen, einschließlich alte Rechtsstreitigkeiten, die noch mit Tyco zusammenhängen, Veräußerungen einiger unserer Geschäftsbereiche oder Produktlinien, unsere Fähigkeit, strategische Übernahmen von, Investitionen in oder Allianzen mit anderen Unternehmen oder Geschäftsbereichen durchzuführen, zu tätigen oder einzugehen, den Wettbewerb, Risiken im Zusammenhang mit der Durchführung von Geschäftstätigkeiten außerhalb der USA, Devisenkursentwicklungen oder potenzielle umweltrechtliche Zahlungsverpflichtungen. Diese und andere Faktoren sind in unseren Eingaben an die SEC näher beschrieben und erläutert. Wir übernehmen keine Verpflichtung zur Aktualisierung dieser zukunftsbezogenen Ausgaben, insoweit dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

  Covidien plc Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung Quartale bis zum 25. Dezember 2009 und 26. Dezember 2008 (Dollarangaben in Millionen, außer Beträge je Aktie)                   Quartal bis zum Prozent vom Quartal bis zum Prozent vom 25. Dezember 2009 Nettoumsatz   26. Dezember 2008 Nettoumsatz     Nettoumsatz $ 2.749 100,0 % $ 2.564 100,0 % Umsatzkosten   1.257   45,7   1.192   46,5 Bruttogewinn 1.492 54,3 1.372 53,5   Vertriebs- und Verwaltungsgemeinkosten 834 30,3 731 28,5 Forschungs- und Entwicklungsausgaben 101 3,7 94 3,7 Umstrukturierungskosten   5   0,2   3   0,1 Betriebsergebnis 552 20,1 544 21,2   Zinsaufwand (43 ) (1,6 ) (45 ) (1,8 ) Zinsertrag 5 0,2 7 0,3 Sonstige Erträge   8   0,3   10   0,4 Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit vor Steuern 522 19,0 516 20,1   Ertragssteueraufwand   110   4,0   135   5,3 Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 412 15,0 381 14,9   Gewinn aus eingestellter Geschäftstätigkeit vor Steuern   -   -   5   0,2 Reingewinn $ 412   15,0 $ 386   15,1   Unverwässerter Gewinn je Aktie: Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit $ 0,82 $ 0,76 Gewinn aus eingestellter Geschäftstätigkeit - 0,01 Reingewinn 0,82 0,77   Verwässerter Gewinn je Aktie: Gewinn aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit $ 0,82 $ 0,75 Gewinn aus eingestellter Geschäftstätigkeit - 0,01 Reingewinn 0,82 0,76   Gewichteter Durchschnitt der im Umlauf befindlichen Aktien (in Millionen): Unverwässert 499 504 Verwässert 504 507                                 Covidien plc Überleitung der nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen

Quartale bis zum 25. Dezember 2009 und 26. Dezember 2008

(Dollarangaben in Millionen, außer Beträge je Aktie)   Quartal bis zum 25. Dezember 2009 Umsatz Bruttogewinn  

Bruttomargein Prozent

 

Betriebs-ertrag

 

Betriebsmargein Prozent

 

Gewinn ausfortgesetzterGeschäftstätigkeitvor Steuern

 

Gewinn ausfortgesetzterGeschäftstätigkeit

 

Verwässerter Gewinnje Aktie ausfortgesetzterGeschäftstätigkeit

  GAAP $ 2.749 $ 1.492 54,3 % $ 552 20,1 % $ 522 $ 412 $ 0,82 Anpassungen: Rechtskosten (1) - - 33 33 20 0,04 Umstrukturierungskosten (2) - - 5 5 3 0,01 Auswirkung des Steuerumlagevertrags (3) - - - (3 ) (3 ) (0,01 ) Steuerangelegenheiten   -     -     -     -     (1 ) - Nach Bereinigung $ 2.749   $ 1.492   54,3 $ 590   21,5

 

$ 557   $ 431   0,86       Quartal bis zum 26. Dezember 2008 Umsatz Bruttogewinn  

Betriebsmargein Prozent

 

Betriebs-ertrag

 

Betriebsmargein Prozent

 

Gewinn ausfortgesetzterGeschäftstätigkeitvor Steuern

 

Gewinn ausfortgesetzterGeschäftstätigkeit

 

Verwässerter Gewinnje Aktie ausfortgesetzterGeschäftstätigkeit

  GAAP $ 2.564 $ 1.372 53,5 % $ 544 21,2 % $ 516 $ 381 $ 0,75 Anpassungen: Beilegung von Rechtstreitigkeiten (1) - - 36 36 22 0,04 Umstrukturierungskosten (2) - - 3 3 1 - Auswirkung des Steuerumlagevertrags (3) - - - (2 ) (2 ) - Steuerangelegenheiten (4)   -     -     -     -     (7 ) (0,01 ) Nach Bereinigung 2.564 1.372 53,5 583 22,7 553 395 0,78 Beitrag von Oxy ER (5)   (96 )   (94 ) 97,9   (94 ) 97,9   (94 )   (67 ) (0,13 ) Nach Bereinigung, ohne Oxy ER $ 2.468   $ 1.278   51,8 $ 489   19,8 $ 459   $ 328   0,65       (1) Bezieht sich auf in den Vertriebs- und Verwaltungsgemeinkosten enthaltene Rechtskosten in Verbindung mit drei Kartellverfahren.   (2) Bezieht sich in erster Linie auf Abfindungskosten.   (3) Bezieht sich auf den unter sonstigen Erträgen verbuchten zinslosen Anteil der Auswirkungen unseres Steuerumlagevertrags mit Tyco International und Tyco Electronics.  

(4) Bezieht sich in erster Linie auf die rückwirkende Wiedereinführung der US-amerikanischen Steuergutschrift für Forschung und Entwicklung bis 1. Januar 2008.

  (5) Bezieht sich auf den Umsatz und die direkten Vertriebskosten für Oxycodon-Hydrochlorid-Retardtabletten (Oxy ER).                       Covidien plc Umsatz nach Segment und geografischer Region Quartale bis zum 25. Dezember 2009 und 26. Dezember 2008 (Dollarbeträge in Millionen)   Quartale bis zum

25. Dezember2009

26. Dezember2008

Prozentuale Veränderung  

Währungsbedingte Veränderungin Prozent

   

OperativesWachstum

    Medizinische Geräte USA $ 681 $ 599 14 % - % 14 % Außerhalb der USA   1.009   833 21 11 10 $ 1.690 $ 1.432 18 7 11   Pharmaprodukte USA (1) $ 414 $ 518 (20 ) % - % (20 ) % Außerhalb der USA   202   179 13 10 3 $ 616 $ 697 (12 ) 2 (14 )   Medizinbedarf USA $ 385 $ 379 2 % - % 2 % Außerhalb der USA   58   56 4 12 (8 ) $ 443 $ 435 2 2 -   Covidien plc USA (1) $ 1.480 $ 1.496 (1 ) % - % (1 ) % Außerhalb der USA   1.269   1.068 19 11 8 $ 2.749 $ 2.564 7 5 2   (1) Quartal bis zum 26. Dezember 2008 beinhaltet den Umsatz mit Oxycodon-Hydrochlorid-Retardtabletten.                     Covidien plc Umsätze ausgewählter Produktlinien Quartale bis zum 25. Dezember 2009 und 26. Dezember 2008 (Dollarbeträge in Millionen)   Quartale bis zum

25. Dezember 20092009

 

26. Dezember2008

  Prozentuale Veränderung  

Währungsbedingte Veränderungin Prozent

   

OperativesWachstum

  Medizinische Geräte Endomechanische Instrumente $ 551 $ 475 16 % 8 % 8 % Weichgewebe-Reparaturprodukte 219 193 13 6 7 Energiegeräte 240 205 17 6 11 Oximetrie- und Überwachungsgeräte 180 148 22 5 17 Atemwegs- und Beatmungsprodukte 209 178 17 6 11 Gefäßprodukte 182 132 38 5 33   Pharmaprodukte Oxycodon-Hydrochlorid-Retardtabletten $ - $ 96 (100 ) % - % (100 ) % Sonstige spezialisierte Pharmaprodukte 141 141 - - - Aktive pharmazeutische Inhaltsstoffe 87 94 (7 ) 1 (8 ) Spezialchemikalien 105 106 (1 ) 4 (5 ) Kontrastmittel 141 140 1 6 (5 ) Radiopharmazeutika 142 120 18 3 15               Covidien plc Nicht GAAP-konforme Umsatzanalyse (Dollarbeträge in Millionen)  

Nettoumsatz für dasQuartal bis zum25. Dezember 2009

Auswirkung von Oxy ER Wechselkurs-Auswirkungen

Operatives Wachstumohne die Auswirkungvon Oxy ER

Nettoumsatz für dasQuartal bis zum 26. Dezember 2008

    Medizinische Geräte $ 1.690 18 % $ - - % $ 97 7 % $ 161 11 % $ 1.432 Pharmaprodukte 616 (12 ) (96 ) (14 ) 17 2 (2 ) - 697 Medizinbedarf   443 2   -   -   7 2   1   -   435 Nettoumsatz $ 2.749 7 $ (96 ) (4 ) $ 121 5 $ 160   6 $ 2.564

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Covidien plc

17.12.2014 Neue Studie zeigt, dass eine zusätzliche Stent-Thrombektomie effektiver ist als die herkömmliche pharmazeutische Behandlung von akutem ischämischen Schlaganfall
25.06.2014 Covidien meldet die europäische Markteinführung des Embolisationsgeräts Pipeline™ Flex
27.02.2014 Covidien schließt Übernahme von Given Imaging ab
29.04.2013 Covidien meldet Ergebnisse des zweiten Quartals
20.03.2013 Covidien gibt Ergebnisse der Jahreshauptversammlung 2013 bekannt
19.03.2013 Covidien meldet Einreichung des Registrierungsdokuments auf Formblatt 10 in Verbindung mit der geplanten Ausgliederung des Pharmazeutika-Geschäftsbereichs
28.01.2013 Covidien gibt Ergebnisse des ersten Quartals bekannt
28.01.2013 Covidien meldet Ergebnisse des vierten Quartals und des Bilanzjahres 2012
18.07.2012 Covidien gibt vierteljährliche Bardividende bekannt
01.05.2012 Covidien schließt Übernahme von Newport Medical Instruments Inc. ab
29.04.2012 Covidien meldet Ergebnisse des zweiten Quartals
14.03.2012 Covidien gibt vierteljährliche Bardividende bekannt
27.01.2012 Covidien veröffentlicht Geschäftszahlen des ersten Quartals
20.01.2012 Covidien-CEO zum Chairman of the Board gewählt
19.01.2012 Covidien gibt vierteljährliche Bardividende bekannt

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Covidien plc
Eric Kraus, 508-261-8305
Senior Vice President
Corporate Communications
eric.kraus@covidien.com
oder
Coleman Lannum, CFA, 508-452-4343
Vice President
Investor Relations
cole.lannum@covidien.com
oder
Bruce Farmer, 508-452-4372
Vice President
Public Relations
bruce.farmer@covidien.com
oder
Brian Nameth, 508-452-4363
Director
Investor Relations
brian.nameth@covidien.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 


AKTUELLE PHARMA JOBS