IBA soll vorbehaltlich eines anhängigen Beschwerdeverfahrens neues Protonentherapiezentrum in Schweden bauen

(09.07.2010, Pharma-Zeitung.de) LOUVAIN-LA-NEUVE, Belgien - Copyright by Business Wire - IBA

Defizit an immunspezifischen Kulturen führt oft zu geschwächtem Immunsystem

IBA (Ion Beam Applications S.A.) hat bekannt gegeben, dass die Skandion-Klinik, das klinische Zentrum für Protonentherapie in Schweden, IBA für die Installation einer Partikeltherapieeinrichtung ausgewählt hat. Das neue Zentrum wird von einem Konsortium aus sieben schwedischen Verwaltungsbezirken mit acht Universitätskrankenhäusern verwaltet werden.

Nach einer umfassenden öffentlichen Ausschreibung und einer ausführlichen Prüfung aller Angebote hat Skandion IBA für die Lieferung und Installation einer Partikeltherapieeinrichtung einschließlich des Zyklotrons, der Ausstattung für zwei Behandlungszimmer, der Installation einer Laserabtastdüse für experimentelle Zwecke sowie weiterer Ausrüstungsgegenstände ausgewählt. Der Vertrag umfasst darüber hinaus einen Fünfjahres-Wartungsvertrag und alle nicht klinischen Arbeitsabläufe. Die Projektsumme beträgt zwischen EUR 40 und 50 Millionen.

Die Auftragserteilung unterliegt jedoch noch einem von Varian und Sumitomo Heavy Industries angestrengten Beschwerdeverfahren. Ein solches Verfahren dauert üblicherweise vier bis sechs Monate.

„Wir fühlen uns geehrt, von der Skandion-Klinik für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt worden zu sein und dieses neue klinische Protonentherapiezentrum in Schweden installieren zu dürfen. Die schwedischen Fachleute genießen im Bereich der Protonentherapie internationales Ansehen. Tatsächlich wurde das erste europäische Protonentherapiezentrum in Uppsala gebaut. Wir freuen uns auf die Weiterentwicklung dieser wichtigen Technologie im Kampf gegen den Krebs zusammen mit Fachleuten, die in dem Bereich über so viel Erfahrung verfügen ihr Wissen stetig erweitern“, sagte Pierre Mottet, Chief Executive Officer von IBA.

IBA setzt sich dafür ein, die Protonentherapie – die präziseste Behandlungsmethode gegen Krebs – weltweit verfügbar zu machen. Bis jetzt konnte IBA 17 Protonentherapiezentren verkaufen – mehr als die Hälfte aller in Kliniken installierten Protonentherapieeinrichtungen weltweit.

Die Protonentherapie wird aufgrund ihrer überlegenen Dosenverteilung zunehmend als die beste Form der Strahlentherapie gegen Krebs betrachtet. Protonen setzen den Großteil ihrer Wirkungsenergie innerhalb eines genau kontrollierten Bereichs direkt innerhalb des Tumors ab, und, was noch besser ist, sie verschonen das gesunde umliegende Gewebe. So können höhere Dosen in den Tumor eingebracht werden, ohne dabei das Risiko von Nebenwirkungen und langfristigen Komplikationen zu erhöhen. Somit werden das Ergebnis und die Lebensqualität der Patienten verbessert. Leider können bisher nur sehr wenige Patienten auf der ganzen Welt von dieser Behandlungsform profitieren.

ÜBER IBAIBA entwickelt und vermarktet hochmoderne Technologien, Arzneimittel und maßgeschneiderte Lösungen für das Gesundheitswesen, mit dem Schwerpunkt Krebsdiagnose und -therapie. Auf seiner wissenschaftlichen Fachkompetenz aufbauend, ist IBA auch im Bereich der industriellen Sterilisierung und Ionisierung tätig.IBA ist an der gesamteuropäischen Wertpapierbörse EURONEXT notiert und im BelMid-Index enthalten.(IBA: Reuters IBAB.BR und Bloomberg IBAB.BB).Website: www.iba-worldwide.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von IBA

03.05.2012 Installation des Protonensystems von IBA im ATreP-Zentrum im italienischen Trient beginnt
10.05.2011 Proteus TK2 von IBA, ein zweiräumiges, schlüsselfertiges Protonentherapie-Center, umfasst demnächst Patientenmanagement-Lösungen von Elekta
09.05.2011 IBA und Philips arbeiten zur Schaffung patientenzentrierter Protonentherapiezentren zusammen
31.10.2010 IBA stellt Proteus ONE™* vor, ein kleineres und kosteneffektiveres System zur Protonentherapie
08.07.2010 ProCure entscheidet sich erneut für IBA als Anbieter eines Protonentherapiesystems

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

IBA
Thomas Ralet, +32 10 47 58 90
VP Unternehmenskommunikation
E-Mail: InvestorRelations@iba-group.com
oder
Nord-, Mittel-, Südamerika, Asien, Naher Osten, Afrika
Andy Jacobson, 612-305-6205
Colle+McVoy
E-Mail: andy.jacobson@collemcvoy.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE