VG Minden zu Nebenerwerb in Apotheke

(20.04.2011, Pharma-Zeitung.de) Im vorliegenden Fall betreibt die Klägerin eine Apotheke, in welcher sie in einem Raum im Obergeschoss kosmetische Behandlungen und Dienstleistungen anbietet. Am 02.06.2010 wurde die Betreiberin der Apotheke aufgefordert, Veränderungen gegenüber den behördlich zugelassenen Betriebsräumen vollständig zurückzubauen, da laut ApBetrO Apothekenbetreiber Kosmetikbehandlungen nur im Rahmen eines anzeigepflichtigen Nebengewerbes betreiben dürfen.

Gegen diesen Bescheid hat die Klägerin am 01.07.2010 Klage erhoben.

Die Klägerin begründet ihre Klage dahingehend, dass die Anwendung von verkaufsfähigen Kosmetika ein erlaubnisfreies Nebengeschäft sei und ein unmittelbarer Apothekenbezug bestehe. Die Dienstleistungen werden nicht im Rahmen eines kommerziellen Kosmetikstudios angeboten, wodurch eine Anzeigepflicht nicht bestanden habe.

Der Beklagte hingegen verwies darauf, dass alle Nebentätigkeiten und Nebensortimente der apothekeneigenen Hauptaufgabe, der im öffentlichen Interesse gebotenen Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung, unterzuordnen sind. Kosmetikbehandlungen zählen nicht hierzu. Gegen eine unentgeltliche probierende Anwendung (Testung) des kosmetischen Mittels an dem Kunden im Rahmen einer Beratung sei aus apothekenrechtlicher Sicht hingegen nichts einzuwenden.

Zur Entscheidung

Mit dem entgeltlichen Anbieten und der Durchführung von Kosmetikbehandlungen im geschilderten Umfang in den genehmigten Betriebsräumen ihrer Apotheke verstößt die Klägerin gegen die Regelung des § 4 Abs. 5 ApBetrO. Die Klägerin genügt nicht dem Gebot, dass gemäß § 4 Abs. 5 ApBetrO die Betriebsräume der Apotheke von anderweitig gewerblich oder freiberuflich genutzten Räumen durch Wände und Türen abgetrennt sein müssen.

Weiterhin bewirbt die Klägerin auf ihrer Internetpräsenz die Kosmetikbehandlungen quasi im Sinne eines vollwertigen Kosmetikstudios mit umfänglichen und vielfältigen Leistungspaketen. Als Dienstleistungen mit eigenständigem Wert gehen die angebotenen Kosmetikbehandlungen damit über das in § 25 ApBetrO erlaubte Anbieten und Feilhalten von apothekenüblichen Waren weit hinaus. Durch die ApBetrO soll verhindert werden, dass ein Apotheker durch eine anderweitige gewerbliche oder freiberufliche Nutzung seiner Betriebsräume in der Erfüllung seiner Hauptaufgabe, der Arzneimittelversorgung der Bevölkerung, beeinträchtigt wird.

Allerdings haben die Beteiligten den Rechtsstreit in der Hauptsache für beendet erklärt und der Beklagte hob den Bescheid vom 02.06.2010 in der mündlichen Verhandlung am 26.01.2011 auf. Er untersagt der Klägerin die Durchführung von Kosmetikbehandlungen, Maniküren und Massagen in dem in den amtlichen Plänen als Büroraum ausgewiesenen Raum.

Auch wenn in diesem Fall die Beteiligten den Streit unter sich ausmachten wird ersichtlich, dass es im Apothekenrecht oftmals eine Wanderung auf einem schmalen Grat ist. Wie in kaum einem anderen Rechtsgebiet sind im Apothekenrecht Trennungen und Differenzierungen zwischen Zulässigem und Unzulässigem so nah beieinander. Eine fundierte rechtliche Beratung ist im Zweifelsfall mehr als nur zu empfehlen.

Weitere Informationen zum Gesundheitsrecht und den Beratungsleistungen von juravendis Rechtsanwälten unverbindlich und kostenfrei zu finden unter http://www.juravendis.de


Über juravendis Rechtsanwälte

www.juravendis.de - Ihre tägliche Portion Recht ++ juravendis Rechtsanwälte ist eine Rechtsanwaltssozietät, die sich auf das Gesundheitsrecht und die gesundheitsnahen Bereiche des Medien- und Wirtschaftsrechts spezialisiert. Die Kanzlei berät Unternehmen der Gesundheitsbranche zu deren spezifischen gesundheitsrechtlichen Fragestellungen, beispielsweise zur Abgrenzung der unterschiedlichen Gesundheitsprodukte (Arzneimittel / Lebensmittel / Kosmetika / Futtermittel / Biozidprodukte etc.), zur Kennzeichnung und Bewerbung von Gesundheitsprodukten, insbesondere Health Claims, sowie zum Apothekenrecht, zu Fragen der Pharmadistribution und des Arzneimittelpreisrechts.

www.medivendis.de - Ihre Agentur für Gesundheitsmarketing ++ medivendis versteht sich als ganzheitlicher Lösungsanbieter im Gesundheitsbereich zwischen Marketing, Öffentlichkeitsarbeit/Presse, Technologie und rechtlichen Möglichkeiten. Gerade in der heutigen Zeit unterliegt der Gesundheitsmarkt folgenschweren Umwälzungen. Aber eben diese Veränderungen bergen enormes Potential für einzelne Unternehmen, sofern man es versteht die Zeichen der Zeit zu erkennen und praxis-orientierte und rechtlich fundierte Lösungsansätze zu verfolgen und letztendlich auch zu realisieren.

www.arzneimittel.de - ... So geht Gesundheit heute! ++ Das Informationsportal rund um Arzneimittel, Kosmetik, Nahrungsergänzung, Homöopathie und Naturheilkunde ++ arzneimittel.de vereint die Vorzüge eines kostenlosen Informationsportals zum einen mit einer integrierten Web2.0-Gesundheitscommunity und zum anderen mit den Features einer klassischen deutschen Versandapotheke.

Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von juravendis Rechtsanwälte

14.09.2012 Verträge mit Bindungsklausel zwischen Zahnärzten und einem einzelnen Dentallabor sind nichtig
07.08.2012 Neue Biozidverordnung: Der Countdown läuft
27.07.2012 Neue Werbemöglichkeiten für Tierarzneimittel
11.05.2012 Bio-Werbung für kosmetische Mittel
18.04.2012 Homöopathische Arzneimittel und Werbung mit Anwendungsgebieten-rien ne va plus?
16.04.2012 Gesundheitsbezogene Werbung weiter unter Beschuss
30.03.2012 Alles Himbeere und Vanille oder was? Irreführende Aufmachung eines Früchtetees
29.03.2012 Vitalpilze, Abwehrkräfte und Körperfett – neue Rechtsprechung zu Health Claims
20.03.2012 Cola-Farbstoff, Krebsgefahr und Verbraucherverantwortung
12.03.2012 Groupon-Werbung: Vorsicht vor Massenabmahnungen
20.02.2012 Tierkosmetika - ein spannendes Nischenprodukt im Gesundheitsmarkt
16.02.2012 Körperwaagen, Fitnessgeräte & Co.: In Zukunft Medizinprodukte?
15.02.2012 Melatonin und der Widerspruch zwischen der HCVO und dem Arzneimittelrecht
15.02.2012 Das neue Verbraucherinformationsgesetz kommt! Betriebsgeheimnisse werden weiter eingeschränkt
14.02.2012 Das Ende des Kosmetik „Instituts“?

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

juravendis Rechtsanwälte
Ulrich Hansel - PR & Kommunikation
Franz-Joseph-Straße 48
D-80801 München
T :: 089-2429075-0
F :: 089-2429075-20
M :: hansel@juravendis.de




Anhang

juravendis Rechtsanwälte München & Hamburg
Dateityp: JPG
Größe: 6.14 kb
Abmessungen:
260 x 100 Pixel
» Download



Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE