Augenschutz in Berufen mit extremer Belastung

Was tun für die Gesundheit der Augen am Arbeitsplatz?

(30.11.2015, Pharma-Zeitung.de) Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz sind in den meisten Fällen längst von hoher Relevanz. Arbeitsgeräte und Räumlichkeiten unterliegen strengen Bestimmungen, deren Einhaltung regelmäßig überprüft werden muss. Was in der Vergangenheit nicht immer ganz offensichtlich und elementar behandelt wurde, ist das Thema „Augenschutz“. Dies liegt zum einen sicherlich an seiner Komplexität, zum anderen aber auch daran, dass uns viele Gefahren für die Augen gar nicht so bewusst sind, weil diese weniger offensichtlich sind. Vor allem aber im Berufsalltag sind unsere Augen häufig hohen Belastungen ausgesetzt, die uns oftmals gar nicht so bewusst sind.
Dabei sind unsere Augen ein sensibles und unverzichtbares Sinnesorgan. Das Augenlicht ist für unseren Alltag unentbehrlich, es dient unserer Orientierung und der gesamten Umweltwahrnehmung. Umso wichtiger ist es, dieses empfindliche Organ vor Gefahren und negativen Einflüssen zu schützen.
Neben den Gefährdungen durch mechanische Einflüsse stellen unter anderem auch ätzende und reizende Stoffe, verschiedenste Lichtquellen, Laserstrahlung, große Hitze und Infektionen Risiken für die Augen dar. Eine der Berufsgruppen mit erhöhtem Risiko bilden daher die Menschen, die überwiegend im Labor arbeiten. Gefahren müssen erkannt werden, damit langfristige Schäden der Augen vermieden werden können. So gehört es beispielsweise zu den Pflichten des Arbeitgebers, entsprechende Schutzbrillen bereitzustellen und Warnhinweise zu installieren. Die Funktionsfähigkeit sowie die Passgenauigkeit von Schutzbrillen und anderen Vorrichtungen des Augenschutzes müssen ebenso regelmäßig kontrolliert werden, wie andere Arbeitsschutzbestimmungen. Die Kosten für diese Aufwendungen trägt der Arbeitgeber. Insofern Vorkehrungen zum Schutz der Gesundheit jedoch tatsächlich erforderlich sind, sind diese für die Arbeitnehmer natürlich unentgeltlich. Aber auch die besten Maßnahmen und die sicherste Ausstattung nützen wenig, wenn die Mitarbeiter deren Anwendung nicht wie vorgesehen beherrschen oder die Einhaltung nicht als notwendig betrachten. Die Sensibilisierung für die Relevanz des Augenschutzes sollte deshalb unbedingt durch das Unternehmen unternommen werden. Als wichtiger Aspekt im Rahmen des allgemeinen Arbeitsschutzes und ebenso als Information für Ersthelfer ist die Aufklärung für den Erhalt und Schutz der Gesundheit essentiell. Wie ein angemessener Augenschutz für betroffene Berufsgruppen aussieht und wie man Gefahren vorbeugen kann, zeigt das kostenlose E-Book „Augenschutz in Berufen mit extremer Belastung“. Der Ratgeber ist unter www.misterspex.ch/augenschutz zu finden und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. Interessierte und Menschen aus gefährdeten Berufsgruppen erhalten interessante Hinweise zu Risiken und Schutzmaßnahmen für die Augen sowie Informationen zu dem Arbeits- und Augenschutz im Allgemeinen, Gefährdungen des Auges und ihren Folgen, betroffenen Berufsgruppen und allgemeine Tipps für gesunde Augen. Das Thema Augenschutz als wichtige Sicherheitsmaßnahme am Arbeitsplatz zu verstehen ist aus vielerlei Gründen lohnenswert: Der Arbeitgeber sichert sich im Falle eines Unfalls ab, Krankheiten und Vorfälle im Zusammenhang mit den Augen können vermieden werden und der Arbeitgeber trägt maßgeblich zu Sicherheit und Gesundheit seiner Mitarbeiter bei.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Nora Dauel (Redakteurin)
E-Mail: nora.dauel@neoavantgarde.de
Tel.: +49 (0) 30 55 579 372




Anhang

Dateityp: JPG
Größe: 61.79 kb
Abmessungen:
557 x 787 Pixel
» Download



Partner
Medizinische Übersetzungen Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen