Barcelona zeichnet sich in der Europäischen Forschung bei der Bekämpfung von Covid-19 aus

(24.06.2020, Pharma-Zeitung.de) MADRID - Copyright by Business Wire - Instituto Coordenadas


 


Im Verlauf des sozioökonomischen Aufschwungs Europas wichtigster Städte nach den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie bildet das Engagement im Gesundheitswesen, im Bereich Innovation und medizinischer Forschung, ein wesentliches Element. In dieser Beziehung nehmen Barcelona und dessen umliegende Region eine europäische Spitzenpostion ein, indem sie den bedeutenden Gesundheitsbereich durch ein qualitativ hochwertiges, wissenschaftliches Forschungsnetzwerk vereinen. Und gemäß einer Studie des Instituto Coordenadas ist die Antwort der Stadt auf Covid-19 ein Musterbeispiel für eine öffentlich-private Partnerschaft.



Die Reaktion der Gesundheitsbranche, die gewährleistete, dass Barcelona eine sichere Stadt blieb, steht in Verbindung mit den Forschungsbemühungen der katalanischen Hauptstadt über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten und seiner besonderen Stärke bei der Rekrutierung von außergewöhnlichen Talenten für Innovation und Forschung im Biotechnologie- und Gesundheitsbereich. Das Kliniknetzwerk der Stadt beispielsweise hat während der Krise große Fortschritte sowohl im medizinischen als auch im Forschungsbereich erzielt. Zu einigen der wichtigsten Erfolgen zählt dabei insbesondere die Arbeit des Hospital Clínic und seine Partnerschaft mit dem Forschungsteam des MIT in den USA und das Vall d’Hebron University Hospital, das von der World Health Organization (WHO) für seine Arbeit im Kampf gegen die Pandemie ausdrücklich gelobt wurde. Ein weiteres Beispiel für die tragende Rolle Barcelonas ist in der Arbeit des SciTech DiploHub zu sehen, einer Initiative, die großen Erfolg zeitigte, indem sie den Bereich der internationalen Wissenschaftsdiplomatie zusammenführte.



Barcelonas öffentlich-privates Wissenschaftsökosystem war auch im Verlauf der Covid-19-Bedrohung mit rund 20 Initiativen am Werk, die Kataloniens Hauptstadt eine Führungsrolle im Kampf gegen die Pandemie zukommen ließen. Die Beispiele reichen von klinischen Studien auf höchstem Niveau, wie etwa einer von dem Germans Trias i Pujol Research Institute (IGTP) durchgeführten Studie, um die weitere Verbreitung durch Eindämmung des Virus bei Infizierten zu verhindern, bis hin zu den Bestrebungen der IQS, einen Hemmstoff zu finden, der in der Lage ist, einen der Rezeptoren von Covid-19 anzugreifen. In jüngster Vergangenheit spielte die Expertise von drei Medizinern des ISGlobal in Barcelona eine entscheidende Rolle für die Beseitigung der Fehler in Zusammenhang mit der Wirkung von Hydroxychloroquin bei Covid-19 und dort findet man ebenfalls ein Beispiel für die Arbeit, die im Rahmen neuer Behandlungsformen zur Vermeidung von Zytokin-Stürmen durchgeführt wurde.



Ein weiterer Entwicklungsschritt, der dazu beigetragen hat, Barcelona in der ersten Reihe zu positionieren, ist eine globale Partnerschaft zwischen den sechs hochmodernen Wissenschaftszentren der Stadt, 110 Pharmaunternehmen – mit ihrer langjährigen Beziehung zu der Stadt – und Biotech- und Startup-Unternehmen mit Sitz im Barcelona Science Park (PCB). Zielsetzung der Partnerschaft ist die Sicherstellung eines wirkungsvollen antiretrovialen Wirkstoffes zur Bekämpfung von Covid-19, die Sicherung von Impfstoffen und wirkungsvollere Schnelldiagnosetests.



PCB mit seinen 2.800 Experten war Spaniens erster Wissenschaftspark und ist das Zentrum von IRB Barcelona, das nun eines der Forschungszentren bildet, die von der Europäischen Union ausgewählt wurden, um einen wirkungsvollen Impfstoff, neue Behandlungsmethoden und bessere Schnelldiagnosetests bestimmen zu können. Genau genommen, stammen von 17 Projekten, die in Europa ausgewählt wurden, fünf aus Barcelona und dessen Umgebung.



Der Kampf gegen das Virus hat den gesamten Forschungsverbund eine Partnerschaft eingehen sehen. Beispielsweise hat das Barcelona Supercomputing Center (BSC) seinen Mare Nostrum Supercomputer nun Forschern zur Verfügung gestellt, um die Pandemie mithilfe künstlicher Intelligenz und Bioinformatik bekämpfen zu können.



Kurz gesagt, hat Barcelona dieses Spektrum an Allianzen auf der europäischen Landkarte der Bekämpfung von Covid-19 einen Spitzenplatz gesichert.



ÜBER DAS INSTITUTO COORDENADAS DE GOBERNANZA Y ECONOMIA APLICADA



Das Institut entwickelt Ideen und betreibt Forschungsaktivitäten zwischen der Regierungsgewalt und angewandter Volkswirtschaftslehre, um konstruktive und entscheidende Fortschritte für drei Problemstellungen zu erzielen: soziales Wohlergehen, wirtschaftlichen Fortschritt und ökologische Nachhaltigkeit. Dies findet im Rahmen von Entwicklung und Evolution statt und bildet somit einen Präzedenzfall seit dem Ende des 18. Jahrhunderts und dem Beginn des 19. Jahrhunderts mit der industriellen Revolution. Gemäß seinen Gründungsprinzipien in puncto Unabhängigkeit, Überparteilichkeit und Pluralität ist das Institut ein proaktiver Federführer der Fusion zwischen Essenz und Innovation der wirtschaftlichen Liberalisierung als bestes Modell für die Bewältigung der gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen in Spanien, Europa und der Welt.



Weitere Informationen finden Sie unter: www.institutocoordenadas.com



HINWEIS: Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind eine öffentliche Zusammenfassung von Berichten und Studien auf der Grundlage von Untersuchungen und Forschungen, Expertenarbeitsgruppen und -sitzungen bzw. der Produktion wissenschaftlicher Artikel des Instituto Coordenadas de Gobernanza y Economía Aplicada. Die vollständigen Originaldokumente dienen lediglich internen Zwecken und sind alleiniges Eigentum des Instituto Coordenadas de Gobernanza y Economía Aplicinterada.



Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

PRESSESTELLE:
Sara Moreno
Tel.: (+34) 661 000 231
E-Mail: prensa@institutocoordenadas.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 


AKTUELLE PHARMA JOBS