Europäische Kommission genehmigt Indikationserweiterung in der Europäischen Union für STELARA® (Ustekinumab) von Janssen zur Behandlung mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa

(05.09.2019, Pharma-Zeitung.de) BEERSE, Belgien - Copyright by Business Wire - Janssen


Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson gaben heute bekannt, dass die Europäische Kommission (EK) eine Indikationserweiterung für Ustekinumab genehmigt hat. Nunmehr darf Ustekinumab zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa eingesetzt werden, die entweder auf eine konventionelle Therapie oder ein Biologikum nicht oder nicht länger ansprachen oder bei denen Unverträglichkeiten oder medizinische Kontraindikationen gegen diese Therapien bestanden.1 Ustekinumab ist das erste verfügbare Biologikum, das selektiv auf den IL-12/IL-23-Signalweg abzielt, ein wichtiges therapeutisches Target bei Colitis ulcerosa.2



Die verheerenden Auswirkungen von Colitis ulcerosa auf das Leben der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, werden oft unterschätzt. Typischerweise erfolgt die Erstmanifestation einer Colitis ulcerosa im jungen Erwachsenenalter, wenn sich die Patienten noch in der Ausbildung oder gerade am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn befinden – dadurch ist ihre Fähigkeit, ihre persönlichen Ziele zu erreichen, häufig eingeschränkt“, so Professor Silvio Danese*, Leiter des Zentrums für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen am Humanitas Research Hospital in Mailand, Italien. „Es gibt keine kurative Therapie für Colitis ulcerosa und Behandlungen, die dazu beitragen, ein Aufflammen der Symptome zu verhindern, und die den Betroffenen helfen, ihr Leben weiter zu leben, sind extrem wichtig. Aus diesem Grund ist die Zulassung von Ustekinumab bei Colitis ulcerosa einen willkommene Nachricht. Patienten und Ärzten steht damit eine wertvolle Therapieoption zur Verfügung.”



Colitis ulcerosa ist eine schwere, chronische, immunvermittelte, entzündliche Erkrankung des Dickdarms, an der 2,6 Millionen Menschen in Europa leiden.3 Die Symptomatik ist uneinheitlich, möglicherweise mit Bauchkrämpfen, blutigem Durchfall und Müdigkeit. Die Betroffen werden durch Schmerzen, die Peinlichkeit der Beschwerden und Schwäche stark belastet.4,5 Für bis zu Dreiviertel der Patienten mit Colitis ulcerosa sind die gegenwärtigen Behandlungen nicht ganz erfolgreich und Komplikation können auftreten.6,7,8,9



Heute ist ein wichtiger Meilenstein bei der Behandlung der Colitis ulcerosa erreicht worden“, so Jan Wehkamp, MD, Vice President, Gastroenterology Disease Area Leader, Janssen Research & Development, LLC. „Viele Hunderttausend Menschen in Europe leiden an einer der beiden Formen chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen – Morbus Crohn und Colitis ulcerosa – und benötigen dringend wirksame Therapieoptionen. Ustekinumab steht seit seiner Zulassung im Jahr 2016 für Patienten mit Morbus Crohn zur Verfügung. Dank der Patienten, die in das klinische Studienprogramm UNIFI aufgenommen wurden und ihrer Bereitschaft zur Teilnahme, steht das Medikament jetzt auch für Patienten mit Colitis ulcerosa zur Verfügung, die damit eine Möglichkeit für eine dauerhafte Remission und Besserung ihrer oft schmerzhaften und schwächenden Symptome erhalten haben.”



Die EK-Zulassung basiert auf den Ergebnissen des pivotalen Phase-3-UNIFI-Studienprogramms – ein Programm, das in eine erste Induktionsstudie (UNIFI-I) von mindestens achtwöchiger Dauer, gefolgt von einer Erhaltungstherapie-Studie (UNIFI-M) mit einer Dauer von 44 Wochen aufgespalten war – beide zeigten die Wirksamkeit von Ustekinumab als Behandlungsoption bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa, die auf konventionelle (Kortikosteroide oder Immunmodulatoren) oder biologische (ein oder mehrere Tumornekrosefaktor [TNF]-alpha-Antagonisten und/oder Vedolizumab) Therapien unzureichend ansprachen oder diese nicht vertragen konnten.10,11



Ustekinumab zeigte ein einheitliches Sicherheitsprofil bei Colitis ulcerosa, wobei die Studien eine gute Verträglichkeit der Behandlung nachwiesen. In der primären randomisierten Population der Induktions- und Erhaltungstherapiestudien traten bis zur 44. Woche bei einem ähnlichen Anteil an Patienten in der Ustekinumab- und Placebogruppe unerwünschte Ereignisse (UE), schwere UE, Infektionen und schwere Infektionen auf. Während der Induktionsphase wurde ein Todesfall durch Ösophagusvarizenblutungen berichtet und keine Malignome, opportunistischen Infektionen oder Tuberkulose. Während der Erhaltungstherapiephase wurden keine Todesfälle und zwei Malignome außer Nicht-Melanom-Hautkrebs (NMSC) berichtet (90 mg Ustekinumab q8w: Kolonkarzinom [n=1]; 90 mg Ustekinumab q12w: papilläres Nierenzellkarzinom [n=1]). Es gab einen patientenberichteten NMSC in der 90 mg Ustekinumab q12w-Gruppe (2 Plattenepithelkarzinom-Ereignisse).10,11



Die Zulassung folgte auf eine positive Stellungnahme des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), die am 25. Juli 2019 herausgegeben wurde.12 Im Dezember 2018 gab Janssen die Einreichung einer ergänzenden sBLA (Biologics License Application)-Antrags bei der US-Gesundheitsbehörde FDA bekannt, in dem die Zulassung von STELARA® (Ustekinumab) zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer aktive Colitis ulcerosa beantragt wurde. Die Prüfung des Antrags ist noch nicht abgeschlossen.



#ENDE#



*Professor Danese ist ein bezahlter Berater von Janssen. Er wurde und wird nicht für Medienarbeit vergütet.



Über das UNIFI-Studienprogramm



UNIFI ist ein Phase-3-Studienprogramm zur Prüfung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von Ustekinumab als Induktions- und Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa, die zuvor unzureichend auf konventionelle Therapien (Kortikosteroide, Immunmodulatoren) oder Biologika (einer oder mehrere TNF-Blocker und/oder Vedolizumab) angesprochen haben beziehungsweise diese nicht vertragen. Sowohl die Induktions- als auch die Erhaltungsstudien waren randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multizentrische Parallelgruppenstudien. Die Induktionsstudie hatte eine Mindestdauer von 8 Wochen. Die Teilnehmer erhielten jeweils eine einmalige intravenöse Infusion von Ustekinumab.10,11



Teilnehmer, die in der Induktionsstudie ein klinisches Ansprechen zeigten, waren zur Teilnahme an der Erhaltungstherapie-Studie berechtigt. Die Erhaltungstherapie-Studie hatte eine Dauer von 44 Wochen bei einer gesamten Behandlungsdauer von 1 Jahr. Primärer Endpunkt der Induktionsstudie war das Erreichen einer klinischen Remission in Woche 8, während der primäre Endpunkt der Erhaltungstherapiestudie das Erreichen der klinischen Remission in Woche 44 war. Nach Abschluss der Erhaltungstherapiestudie nehmen berechtigte Patienten an einer langfristigen Erweiterungsstudie über weitere drei Jahre teil.10,11



In der Induktionsstudie zeigte sich bei der empfohlenen Ustekinumab-Dosis ein klinisches Ansprechena bei 62 Prozent der Patienten im Vergleich zu 31 Prozent der Patienten mit Placebo (p<0,001) in Woche 8.11 Bereits in Woche 2 der Studie hatte ein höherer Anteil der Patienten, die Ustekinumab als einmalige intravenöse Infusion erhielten, keine Blutung oder eine normale Stuhlfrequenz im Vergleich zu den Patienten, die bei der Randomisierung der Placebogruppe zugeteilt wurden.1,11 Die gesamten Ergebnisse der Induktionsstudie wurden bereits im Rahmen einer Plenarsitzung auf der Jahrestagung des American College of Gastroenterology und in einer Pressemitteilung am 9. Oktober 2018 mitgeteilt.13



Alle Patienten, die randomisiert in die 44-wöchige Erhaltungstherapie-Studie eingeschlossen wurden, hatten in der Induktionsstudie auf intravenös verabreichtes Ustekinumab angesprochen. Von den Patienten die im Anschluss randomisiert subkutan verabreichtes Ustekinumab (in 8- (q8w) bzw. 12-wöchigem (q12w) Abstand) erhielten, zeigte ein signifikant größerer Anteil eine klinische Remission im Vergleich zu den Patienten mit Ansprechen in der Induktionsstudie, die bei der Randomisierung der Placebogruppe zugeteilt worden waren. Die anhaltende Wirkung von Ustekinumab wurde auch bei den Patienten der Ustekinumab-q8w- und q12w-Gruppe gegenüber Placebo beobachtet (57,4 Prozent bzw. 48,3 Prozent vs. 35,4 Prozent, p<0,001 bzw. p=0,010), wobei diese als dauerhafte partielle Mayo-Remissionb bestimmt wurde (partielle Mayo-Remission ≥80 Prozent bei allen Besuchen und beim letzten Besuch).14 Die gesamten Ergebnisse der Erhaltungstherapie-Studie wurden bereits im Rahmen eine Plenarsitzung auf dem 14. Kongress der European Crohn’s and Colitis Organisation und in einer Pressemitteilung am 11. März 2019 mitgeteilt.15



Über Colitis ulcerosa



Bis zu 2,6 Millionen Menschen leiden in Europa an Colitis ulcerosa.3 Colitis ulcerosa ist eine chronische Erkrankung des Dickdarms, auch als Kolon bezeichnet, die die Darmschleimhaut befällt. Die Entzündung verursacht kleine offene Geschwüre, die Eiter und Schleim absondern. Colitis ulcerosa ist die Folge einer krankhaften Reaktion des körpereigenen Immunsystems. Die Symptomatik ist uneinheitlich, kann aber stärkeren Stuhldrang bei ungeformten Stuhl, anhaltenden Durchfall, Bauchschmerzen, blutigen Stuhl, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Müdigkeit einschließen.5



Über STELARA® (Ustekinumab)16



In der Europäischen Union ist Ustekinumab zur Behandlung der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis bei erwachsenen Patienten zugelassen, die auf andere systemische Therapien, darunter Ciclosporin, Methotrexat (MTX) und Psoralen plus UV-A (PUVA), nicht ansprachen, oder bei denen entsprechende Kontraindikationen oder Unverträglichkeiten bestehen. Ustekinumab ist auch bei mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis bei jugendlichen Patienten ab 12 Jahren indiziert, die mit anderen systemischen Therapien oder Fototherapien nicht ausreichend kontrolliert sind oder bei denen entsprechende Unverträglichkeiten bestehen. Außerdem ist Ustekinumab alleine oder in Kombination mit MTX bei erwachsenen Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis angezeigt, wenn das Ansprechen auf eine vorherige Therapie mit nicht biologischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika unzureichend war. In November 2016 erteilt die Europäische Kommission die Zulassung für Ustekinumab bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn, die auf konventionelle Therapie oder einen TNF-alpha-Blocker unzureichend ansprachen, oder nicht länger ansprachen, oder bei denen eine Unverträglichkeit gegenüber konventioneller Therapie oder einem TNF-alpha-Blocker bestand oder medizinische Kontraindikationen für solche Therapien vorlagen.



Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson besitzen die exklusiven weltweiten Vermarktungsrechte für STELARA®.



Wichtige Sicherheitshinweise



Die vollständigen Verschreibungsinformationen zu Ustekinumab entnehmen Sie bitte der Fachinformation zu Ustekinumab:



https://www.medicines.org.uk/emc/product/7638/smpc



Über die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson



Bei Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson arbeiten wir daran, eine Welt ohne Krankheit zu schaffen. Wir lassen uns von dem Gedanken inspirieren, das Leben der Menschen durch neue und bessere Möglichkeiten zur Vorbeugung, Abfangung, Behandlung und Heilung von Krankheiten zu transformieren. Darum bringen wir die führenden Köpfe zusammen, um die meistversprechenden Forschungsergebnisse weiterzuverfolgen. Wir konzentrieren uns auf die Medizinbereiche, in denen wir das meiste bewirken können: Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystems, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfstoffe, Neurobiologie, Onkologie und pulmonale Hypertonie.



Weitere Informationen finden Sie unter www.janssen.com/EMEA. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/JanssenEMEA.



Janssen-Cilag International NV, der Zulassungsinhaber für STELARA® in der EU, und Janssen Research & Development, LLC, gehören Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson an.



Warnung bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen



Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 zu aufsichtsbehördlichen Zulassungen und den Vorteilen einer neuen Behandlungsoption für STELARA® (Ustekinumab). Den Lesern wird angeraten, diesen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen zu schenken. Diese Aussagen beruhen auf derzeitigen Erwartungen im Hinblick auf zukünftige Ereignisse. Sollten sich die zugrunde liegenden Annahmen als unzutreffend erweisen oder bekannte oder unbekannte Risiken oder Unwägbarkeiten eintreten, dann könnten die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen-Cilag International NV, anderen Janssen-Unternehmen und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten gehören unter anderen insbesondere: der Entwicklung neuer Produkte innewohnende Herausforderungen und Unwägbarkeiten, einschließlich der Unsicherheit des klinischen Erfolgs und des Erhalts behördlicher Genehmigungen; die Unsicherheit des kommerziellen Erfolgs; Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Herstellung; Wettbewerb, darunter von Mitbewerbern erreichte technische Fortschritte, neue Produkte und Patente; Patentanfechtungen; Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit oder Sicherheit von Produkten, die zu Rückrufaktionen oder behördlichen Maßnahmen führen; Veränderungen des Verhaltens oder der Ausgabegewohnheiten auf Seiten von Einkäufern von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen; Änderungen anwendbarer Gesetze und Vorschriften, darunter weltweite Gesundheitsreformen; sowie globale Trends zur Eindämmung der Kosten im Gesundheitswesen. Eine weitergehende Aufzählung und Beschreibung dieser Risiken, Unwägbarkeiten und anderer Faktoren finden Sie im Jahresbericht von Johnson & Johnson auf Formblatt 10-K für das am 30. Dezember 2018 beendete Geschäftsjahr, darunter in den Abschnitten „Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements‟ und „Item 1A. Risk Factors‟, sowie in den zuletzt eingereichtem Quartalsberichts des Unternehmens auf Formblatt 10-Q und in den sonstigen Unterlagen, die das Unternehmen seitdem bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht hat. Die eingereichten Unterlagen sind online unter www.sec.gov, www.jnj.com oder auf Anfrage bei Johnson & Johnson erhältlich. Weder die Janssen Pharmaceutical Companies noch Johnson & Johnson verpflichten sich zur Aktualisierung jeglicher zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Entwicklungen.



# # #



Quellenangaben


a Klinisches Ansprechen wurde definiert als eine Abnahme des Mayo-Score gegenüber dem Ausgangswert von ≥30 Prozent und ≥3 Punkten, mit entweder einer Abnahme des Rektalblutungs-Subscores gegenüber dem Ausgangswert ≥1 oder einem Rektalblutungs-Subscore 0 oder 1.



b Partielle Mayo-Remission = Mayo-Score ≤2. Zum partiellen Mayo-Score gehören Stuhlfrequenz, rektale Blutung und globale Beurteilungs-Subscores und Bereiche von 0 bis 9.


1 European Commission. Product information - Stelara. 2019. Verfügbar unter: https://ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/h494.htm (Letzter Zugriff September 2019).



2 Toussirot E. The IL23/Th17 pathway as a therapeutic target in chronic inflammatory diseases. Inflamm Allergy Drug Targets 2012;11:159–68.



3 Ng SC, et al. Worldwide incidence and prevalence of inflammatory bowel disease in the 21st century: a systematic review of population-based studies. Lancet 2017;390:2769–78.



4 Crohn’s & Colitis Foundation. ‘Living with Ulcerative Colitis’ leaflet. Verfügbar unter: https://www.crohnscolitisfoundation.org/sites/default/files/legacy/assets/pdfs/living-with-ulcerative.pdf (Letzter Zugriff August 2019).



5 Crohn's & Colitis UK. What is Ulcerative Colitis? Verfügbar unter: https://www.crohnsandcolitis.org.uk/about-inflammatory-bowel-disease/ulcerative-colitis (Letzter Zugriff August 2019).



6 Lopez-Sanroman A, et al. Perceived emotional and psychological impact of ulcerative colitis on outpatients in Spain: UC-LIFE survey. Dig Dis Sci 2017;62:207–216.



7 Rubin D, et al. The impact of ulcerative colitis on patients’ lives compared to other chronic diseases: A patient survey. Dig Dis Sci 2010;55:1044–1052.



8 Devlen J, et al. The burden of inflammatory bowel disease: A patient-reported qualitative analysis and development of a conceptual model. Inflamm Bowel Dis 2014;20:545–552.



9 Lonnfors S, et al. IBD and health-related quality of life – Discovering the true impact. J Crohn’s Colitis 2014;8:1281–1286.



10 Sandborn WJ, et al. Abstract OP37: Efficacy and safety of ustekinumab as maintenance therapy in ulcerative colitis: Week 44 results from UNIFI. ECCO 2019.



11 Sands B, et al. Safety and efficacy of ustekinumab induction therapy in patients with moderate to severe ulcerative colitis: results from the Phase 3 UNIFI study [abstract]. Vorgestellt auf der Jahrestagung des American College of Gastroenterology (ACG), 5.–10. Oktober 2018; Philadelphia, Pennsylvania.



12 European Medicines Agency. Stelara opinion from Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) 25 July 2019. Verfügbar unter: https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/summaries-opinion/stelara (Letzter Zugriff August 2019).



13 Businesswire. New Phase 3 Data Show Single Dose of Stelara (Ustekinumab) Induces Clinical Remission and Response in Adults with Moderate to Severe Ulcerative Colitis. Verfügbar unter: https://www.businesswire.com/news/home/20181009005698/en/New-Phase-3-Data-Show-Single-Dose (Letzter Zugriff August 2019).



14 Van Assche G, et al. Abstract DOP47: Sustained remission in patients with moderate to severe ulcerative colitis: Results from the Phase 3 UNIFI maintenance study. ECCO 2019.



15 Businesswire. New Phase 3 Stelara (Ustekinumab) Data Show Positive Results as Maintenance Therapy in Adults with Moderate to Severe Ulcerative Colitis. Verfügbar unter: https://www.businesswire.com/news/home/20190311005469/en/New-Phase-3-STELARA%C2%AE-ustekinumab-Data-Show (Letzter Zugriff August 2019).



16 European Medicines Agency. 2018. https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/stelara-epar-product-information_en.pdf (Letzter Zugriff August 2019).



CP-105844
AUGUST 2019



Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Janssen

14.08.2019 Janssen kündigt Zulassung von Imbruvica® ▼(Ibrutinib) durch die Europäische Kommission für erweiterten Einsatz für zwei Indikationen an
29.07.2019 Janssen reicht Zulassungsantrag bei der Europäischen Arzneimittelagentur für lang wirkendes Rilpivirin zur Anwendung in Kombination mit lang wirkendem Cabotegravir als erstes monatlich injizierbares Behandlungsregime für HIV ein.
22.07.2019 Janssen strebt EMA-Zulassung für neuartige subkutane Formulierung von DARZALEX®▼ (Daratumumab) an
19.07.2019 Abirateronacetat in Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation zur Behandlung von metastasierendem, kastrationsresistentem Prostatakrebs aufgenommen
01.07.2019 Janssen erhält positives CHMP-Gutachten für die erweiterte Nutzung von Imbruvica®▼(Ibrutinib) bei zwei Indikationen in Europa
12.06.2019 24. EHA-Jahreskongress: Janssen präsentiert Daten aus seinem breiten Spektrum an Onkologie-Wirkstoffen in Portfolio und Pipeline
05.06.2019 Imbruvica®▼ (Ibrutinib) - Langfristige Daten aus zwei Phase-3-Zulassungsstudien der ASCO und der EHA belegen nachhaltige Wirksamkeit und Sicherheit bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL)
04.06.2019 Studie zur Untersuchung von Darzalex®▼ (Daratumumab) zeigt eine verbesserte Ansprechintensität und ein progressionsfreies Überleben bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom, die für eine Transplantation in Frage kommen
04.06.2019 Im Rahmen der Phase-3-COLUMBA-Studie zur subkutanen Injektion von Darzalex®▼ (daratumumab) wurde bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem multiplem Myelom eine mit der intravenösen Infusion vergleichbare Wirkung nachgewiesen
12.03.2019 Neue STELARA®®-Phase-3-Daten (Ustekinumab) zeigen positive Ergebnisse der Erhaltungsbehandlung von Erwachsenen mit mäßiger bis schwerer Colitis ulcerosa
07.01.2019 Janssen beantragt Zulassungsverfahren für STELARA® (Ustekinumab) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa bei der European Medicines Agency
21.12.2018 Janssen gibt Zulassung des Split-Dosing-Schemas von Darzalex®▼ (Daratumumab) durch die Europäische Kommission bekannt
13.12.2018 Neue Phase-3-Daten zeigten Überlegenheit von TREMFYA®▼ (Guselkumab) gegenüber Cosentyx® (Secukinumab) bei der Behandlung der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis hinsichtlich des PASI-90-Ansprechens in der 48. Woche
10.12.2018 Auf der Jahrestagung ASH 2018 vorgestellte Daten bestätigen Behandlungsnutzen einer Erstlinienbehandlung mit IMBRUVICA®▼ (Ibrutinib)-basierte Therapie für alle Patientenpopulationen mit CLL
06.12.2018 Aktualisierte Ergebnisse aus der offenen Phase-I/II-Studie zu LCAR-B38M, einer gegen BCMA gerichteten CAR-T-Zelltherapie, zeigen akzeptables Sicherheitsprofil sowie hohe Gesamtansprech- und MRD-Negativitäts-Rate...

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Emily Bone
Tel.: +44 787-639-4360
ebone1@its.jnj.com

Ansprechpartner für Investoren:
Christopher DelOrefice
Tel.: +1 732-524-2955
Lesley Fishman
Tel.: +1 732-524-3922






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen