Knopp Biosciences geht eine Forschungszusammenarbeit mit Baylor College of Medicine mit dem Ziel ein, neue Behandlungsmöglichkeiten für KCNQ2-bedingte neonatale Enzephalopathie zu entwickeln

(03.01.2019, Pharma-Zeitung.de) PITTSBURGH - Copyright by Business Wire - Knopp Biosciences LLC

Dr. Ed Cooper, wegweisender Forscher im Bereich schwerer genetischer Epilepsien, wird potentielle Arzneimittelkandidaten unter Verwendung von Knopps Bibliothek von Kv7.3/7.3-Kanalaktivatoren bewerten

Knopp Biosciences LLC, ein privates Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entdeckung und Entwicklung von bahnbrechenden Medikamenten für entzündliche und neurologische Erkrankungen mit einem hohen medizinischen Bedarf konzenztriert, gab heute eine Forschungszusammenarbeit mit Baylor College of Medicine in Houston (Texas) bekannt, um die Entwicklung von innovativen Behandlungsmethoden für eine seltene und schwere Form der neonatalen Epilepsie voranzutreiben.

Der Studienleiter dieser Kollaboration ist Edward C. Cooper, M.D., Ph.D., außerordentlicher Professor für Neurologie, Neurowissenschaft und Molekular- und Humangenetik bei Baylor. Das Labor von Dr. Cooper konzentriert sich auf das Verständnis und die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden für Epilepsie, einschließlich seltener genetischer Epilepsien im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des sich entwickelnden Gehirns von Säuglingen. Zu diesen Erkrankungen gehört die KCNQ2-bedingte neonatale epileptische Enzephalopathie, die durch Mutationen des KCNQ2-Gens und einem Funktionsverlust in den Kaliumkanälen der Nervenzellen verursacht wird.

Knopp hat eine umfassende Bibliothek von als Kv7.3/7.3-Kanalaktivatoren bestimmten Wirkstoffmolekülen entwickelt, von denen ein führender Entwicklungskandidat präklinische toxikologische Studien beginnt. Im Rahmen des geförderten Forschungsabkommens wird das Cooper Lab die Auswirkungen neuer Wirkstoffkandidaten der Firma Knopp auf normale und mutierte Kv7.2/7.3-Aktivität der Ionenkanäle charakterisieren.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dr. Cooper, dessen bahnbrechende Arbeiten neue Möglichkeiten für die Behandlung von verheerenden Epilepsien im Kindesalter eröffnet haben‟, sagte Michael Bozik, M.D., Chief Executive Office von Knopp. „Das Cooper Lab von Baylor wird eine entscheidende Rolle bei der Charakterisierung spielen, wie unsere Moleküle mit Kv7-Kanälen interagieren, die eng mit Epilepsie und einer abnormen Entwicklung des Gehirns verbunden sind, und die uns unserer Einschätzung nach dabei helfen werden, Medikamentenkandidaten für die weitere Entwicklung zu identifizieren und voranzutreiben.‟

„Varianten in KCNQ2 und verwandten Genen werden nun als eine der häufigsten genetischen Ursachen für im Säuglingsalter auftretenden Epilepsie und Erkrankungen betrachtet, bei denen Epilepsie von einer schweren umfassenden Behinderung begleitet wird‟, sagte Dr. Cooper. „Diese Zusammenarbeit wird es uns erlauben, die Hypothese zu testen, dass Arzneimittel, die die Auswirkungen von krankheitsverursachenden Mutationen unmittelbar umkehren können, für Patienten von Nutzen sein können.‟

ÜBER KNOPP BIOSCIENCES LLCKnopp Biosciences mit Sitz in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania ist ein pharmazeutisches Forschungs- und Entwicklungsunternehmen in Privatbesitz, das sich auf die Bereitstellung bahnbrechender Behandlungsformen für entzündliche und neurologische Erkrankungen genau definierter Patientenpopulationen mit hohem ungedecktem medizinischem Bedarf spezialisiert hat. Das kleinmolekulare Arzneimittel Dexpramipexol in der klinischen Prüfungsphase wird in klinische Studien der Phase III zur Behandlung von Hypereosinophilen Syndromen und in die klinische Phase II zur Behandlung von eosinophilem Asthma eintreten. Die präklinische Plattform von Knopp kist auf kleinmolekulare Behandlungsoptionen für eine verheerende Gehirnerkrankung von Kindern gerichtet, die neonatale epileptische Enzephalopathie, die durch eine seltene Mutation des KCNQ2-Gens hervorgerufen wird. Weitere Informationen finden Sie unterwww.knoppbio.com.

Zukunftsbezogene AussagenDiese Mitteilung enthält „zukunftsbezogene Aussagen”, darunter Aussagen im Zusammenhang mit geplanten aufsichtsbehördlichen Antragstellungen und klinischen Entwicklungsprogrammen. Alle zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Annahmen und Erwartungen des Managements und beinhalten Risiken, Unwägbarkeiten und andere wichtige Faktoren, darunter insbesondere die Unwägbarkeiten, die klinische Studien und Produktentwicklungsprogramme beinhalten, die Verfügbarkeit von Finanzmitteln zur Unterstützung der fortgesetzten Forschungsarbeiten und Studien, die Verfügbarkeit oder potenzielle Verfügbarkeit alternativer Therapien oder Arzneimittel, das Vorhandensein von Patentschutz für die Entdeckungen und die Verfügbarkeit strategischer Allianzen sowie andere Faktoren, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse von Knopp von unseren Erwartungen abweichen könnten. Es kann nicht gewährleistet werden, dass die Entwicklung oder Herstellung von klinischen Prüfarzneimitteln erfolgreich verläuft oder dass die Endergebnisse klinischer Studien die aufsichtsbehördlichen Zulassungen unterstützen, die zur Vermarktung des Produkts erforderlich sind. Knopp verpflichtet sich in keiner Weise zur öffentlichen Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsbezogener Aussagen infolge neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder anderer Gründe.

Die Pipeline von Knopp umfasst klinische Prüfarzneimittel, die noch nicht von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA zugelassen wurden. Diese klinischen Prüfarzneimittel werden noch einer klinischen Studie unterzogen, um ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu verifizieren.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Knopp Biosciences LLC

21.10.2021 Von der NIH finanziertes Schmerzprogramm von Knopp Biosciences erhält auch im dritten Jahr den HEAL-Preis für die Entdeckung von Behandlungsmöglichkeiten für chronische Schmerzen ohne Opioide
08.09.2021 ERS 2021: Knopp Biosciences präsentiert neue Phase-II-Daten – Senkung der Eosinophilen-Werte durch Dexpramipexol korreliert eng mit Verbesserung der Lungenfunktion
18.05.2021 Knopp Biosciences gibt positive Ergebnisse der Phase-II-Studie EXHALE zu oraler Verabreichung von Dexpramipexol bei moderatem bis schwerem eosinophilem Asthma im Rahmen der ATS 2021 bekannt
13.05.2021 Knopp Biosciences präsentiert auf der ATS 2021 Details zu positiven Ergebnissen der Phase-2-Studie EXHALE mit oral verabreichtem Dexpramipexol bei mittelschwerem bis schwerem eosinophilem Asthma
14.01.2021 Knopp Biosciences meldet positive Top-Line-Ergebnisse aus der Phase-2-Studie EXHALE mit oralem Dexpramipexol bei mittelschwerem bis schwerem eosinophilem Asthma
11.11.2020 Knopp Biosciences schließt Serie-C-Finanzierungsrunde ab und beruft David Adair in den Vorstand
08.10.2020 NIH-gefördertes Schmerzprogramm von Knopp Biosciences erhält im zweiten Jahr HEAL-Fördermittel für die Erforschung nicht-opioider Therapien für chronische Schmerzen
08.07.2020 Knopp Biosciences beruft Stephen E. Butts in den Vorstand
10.12.2019 Knopp Biosciences präsentiert Daten zur weiteren Charakterisierung seines Kv7.2-Aktivator-Wirkstoffkandidaten zur Behandlung der KCNQ2-bedingten epileptischen Enzephalopathie auf der Jahrestagung 2019 der American Epilepsy Society
03.12.2019 Knopp Biosciences und University of Leicester geben Aktualisierung zur geplanten klinischen Phase-2-Studie zu oral verabreichtem Dexpramipexol bei schwerem eosinophilem Asthma bekannt
27.11.2019 Knopp Biosciences präsentiert auf der Jahrestagung 2019 der American Epilepsy Society Daten zu seinem Kaliumkanal-Aktivator-Kandidaten für die Behandlung der KCNQ2-assozierten epileptischen Enzephalopathie
12.11.2019 Knopp Biosciences präsentiert auf der 31. alljährlichen Annual Healthcare Conference von Piper Jaffray
27.09.2019 Knopp Biosciences erhält NIH HEAL-Fördermittel zur Erforschung und Weiterentwicklung von Nicht-Opiod-Therapeutika gegen chronische Schmerzen
25.09.2019 Knopp Biosciences erhält im 4. Jahr erneut Fördermittel von NIH Blueprint für die Weiterentwicklung des Kv7-Aktivators KB-3061 bei seltener neonataler Epilepsie
18.09.2019 Von Knopp Biosciences veröffentlichte Daten zeigen Wiederherstellung der Funktion durch KB-3061 im Zellmodell von Genvarianten, die eine epileptische KCNQ2-Enzephalopathie verursachen

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

ICR Healthcare
Medien:
James Heins
Tel.: +1 203 682 8251
E-Mail: James.Heins@icrinc.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen