Octapharma veranstaltet auf dem internationalen Kongress der World Federation of Hemophilia ein Symposium zum Thema “Personalizing the Inhibitor Treatment and Prevention: New Pieces to an Old Puzzle” bei Hämophilie A

(27.07.2012, Pharma-Zeitung.de) LACHEN, Schweiz - Copyright by Business Wire - Octapharma

Die Octapharma AG, ein führender Hersteller therapeutischer Proteine aus menschlichem Plasma, war Sponsor eines Symposiums zum Thema “Personalizing the Inhibitor Treatment and Prevention: New Pieces to an Old Puzzle”, das am 10. Juli 2012 im Rahmen des 30. Kongresses der World Federation of Hemophilia (WFH) in Paris stattfand.

Über 520 Besucher nahmen an dem Lunch-Symposium teil. Das von renommierten Experten auf diesem Gebiet präsentierte Symposium fand unter dem Vorsitz von Manuel Carcao, M.D., Arzt am Hospital for Sick Children in Toronto in Kanada, statt. Den Mitvorsitz hatte Yves Gruel, Professor am Trousseau University Hospital im französischen Tours.

Hämophilie A ist eine Bluterkrankheit, die durch einen Mangel des Gerinnungsfaktors VIII gekennzeichnet ist, einem für die Blutgerinnung wichtigen Protein. Die Inhibitorentwicklung ist heute die schwerwiegendste Komplikation bei der Hämophilie-A-Therapie mit Faktor-VIII-Konzentraten (FVIII). Sie hat zur Folge, dass verabreichte FVIII-Konzentrate unwirksam sind, was das Risiko von unkontrollierbaren Blutungen, Gelenkerkrankungen und Behinderungen erhöht. Die Immuntoleranztherapie (ITI) mit octanate® hat sich bei der Inhibitorelimination als äußerst erfolgreich erwiesen, sogar bei Patienten mit schlechter Prognose.

Wolfhart Kreuz, Privatdozent und Leiter des International Institute for Coagulation Disorders and Immunodeficiencies (IFGI); Frankfurt , präsentierte aktuelle Interimsdaten einer laufenden Beobachtungsstudie zur Immuntoleranzinduktion (ObsITI), die die Verwendung von octanate® zur ITI in einer großen Gruppe von Hämophilie-A-Patienten mit schlechter Prognose (n=48) stützen. In der Studie fielen die Inhibitortiter nach einer medianen Zeit von nur vier Monaten bei 79 % der Patienten unter die Nachweisgrenze (0,6 Bethesda Einheiten BE) . Es wurde ein signifikanter Rückgang der Spontanblutungen und der Nutzung von Bypassing-Präparaten beobachtet. Nach erfolgreicher ITI mit octanate® wurden während des darauffolgenden Beobachtungszeitraums keine Rückfälle verzeichnet.

Dr. Ana Pavlova vom Institut für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Bonn, Deutschland, stellte die erste im Rahmen der ObsITI-Studie angefertigte Analyse zur Rolle der genetischen Parameter von Patienten (Defekt des FVIII-Gens und Polymorphismus von Immunreaktionsgenen) als Prädiktoren des ITI-Ergebnisses vor.

Dr. Elena Santagostino vom Hospital Maggiore Policlinico in Mailand in Italien legte die aktuellen prospektiven und retrospektiven klinischen Daten vor, die für verschiedene Klassen von FVIII-Konzentraten bei zuvor unbehandelten Patienten (previously untreated patients; PUPs) gewonnen wurden. Sie verglich diese mit den in der laufenden prospektiven PUP-Studie gesammelten Daten für octanate®, die eine Inhibitorinzidenz von 5,1 % ergaben. Mit aus Plasma gewonnenen FVIII-Konzentraten behandelte Patienten entwickelten weniger häufig Inhibitoren als Patienten, die derzeit auf dem Markt befindliche rekombinante FVIII-Produkte anwenden.

Aus ökonomischer Sicht und mit Blick auf die Lebensqualität ist es effektiver, die Inhibitorentwicklung zu verhindern, statt zu warten, bis sich Inhibitoren entwickeln, und dann, um diese zu eliminieren, eine ITI-Therapie zu beginnen. Bislang entwickelten im Laufe der Studie nur zwei von 39 (5,1 %) mit octanate® behandelten PUPs klinisch relevante Inhibitoren mit einem Titer >5 BE. Bei prophylaktisch mit octanate® behandelten PUPs wurden keine Inhibitoren festgestellt.

Dr. Daniel Hart, von The Royal London Hospital, GB, vermittelte einen Überblick über die Herausforderungen in Verbindung mit Immunreaktionen. Die Bioinformatik kann mittels weiterführender Untersuchungen der Anti-FVIII-Immunreaktion sowie genetischer Variablen bei der Individualisierung der Inhibitorbehandlung helfen.

Chairman Dr. M.D. Manuel Carcao erklärte: „Die Inhibitorentwicklung ist derzeit die schwerste Komplikation bei Hämophilie-A-Patienten. Sobald Inhibitoren auftreten, ist die schnelle Eliminierung entscheidend. ITI in Kombination mit octanate®, wie in der ObsITI-Studie, scheint sehr erfolgreich zu sein.“

Über Hämophilie A

Patienten mit Hämophilie A leiden an einem Faktor-VIII-Mangel, wodurch die Blutgerinnung gestört ist.

Über octanate®

Octanate® ist ein aus menschlichem Plasma gewonnenes, hochreines FVIII-Konzentrat zur intravenösen Verabreichung. In octanate® vorhandener FVIII wird an seinen natürlichen Stabilisator, den von-Willebrand-Faktor (VWF), gebunden, wobei das VWF-FVIII-Verhältnis etwa 0,4 beträgt. Aus diesem Grund werden bei der Herstellung von octanate® keine zusätzlichen Stabilisatoren benötigt.

Über den XXX. Kongress der World Federation of Hemophilia

Der XXX. internationale Kongress der World Federation of Hemophilia fand vom 8. bis 12. Juli 2012 in Paris in Frankreich statt. Der Kongress ist die größte wissenschaftliche Veranstaltung der weltweit organisierten Patientenorganisation WFH zum Thema Blutgerinnungsstörungen.

Über Octapharma

Octapharma, ein unabhängiger Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Präparaten aus menschlichem Plasma und menschlichen Zelllinien mit Sitz in der Schweiz, ist einer der weltweit größten Hersteller von Plasmaprodukten. Octapharma beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter in 28 Ländern. Patienten in mehr als 80 Ländern werden mit Produkten folgender Therapiebereiche behandelt:

  • Hämostaseologie (Gerinnungsstörungen)
  • Immunologie (Immundefekte)
  • Intensiv- und Notfallmedizin

Octapharma verfügt über dedizierte Ressourcen zur Entwicklung des ersten rekombinanten FVIII, der in der humanen Zelllinie exprimiert wird. Dieser einzigartige Ansatz dient der Reduzierung des immunogenen Potenzials und unterscheidet Octapharma von anderen Unternehmen, deren rekombinante Produkte auf tierischen Zellen beruhen. Octapharma-Produkte werden in fünf eigenen, hochmodernen Produktionsanlagen in Österreich, Frankreich, Deutschland, Schweden und Mexiko hergestellt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.octapharma.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Octapharma

05.11.2019 fibryga® von Octapharma erhält europäische Indikationserweiterung für die Behandlung von erworbenem Fibrinogenmangel (AFD)
31.10.2019 Octapharma meldet Veröffentlichung von Daten zu fibryga® für die Behandlung des erworbenen Fibrinogenmangels bei Patienten, die am Herzen operiert werden
01.10.2019 Aktualisierte Fachinformation zu Nuwiq® beinhaltet Daten zum wirksamen Blutungsschutz durch personalisierte Prophylaxe bei zweimal wöchentlicher Verabreichung
08.07.2019 Octapharma präsentiert neue Daten über den Nutzen von Nuwiq® bei Patienten mit Hämophilie A auf dem Kongress der International Society on Thrombosis and Haemostasis (ISTH) 2019
08.07.2019 Octapharma stellt ein Update zur Entwicklung von SubQ-8, einem neuartigen rekombinanten FVIII-Produkt, auf dem ISTH 2019 vor
26.11.2018 Octapharma, das Schweizer Unternehmen erhält die Zulassung für das Produkt fibryga® zur Behandlung des angeborenen und erworbenen Fibrinogenmangels durch Swissmedic
18.06.2018 Octapharma meldet Genehmigung neuer Dosisstärken für Nuwiq® in Europa; höhere Dosierungsflexibilität für Patienten mit Hämophilie A
28.05.2018 Octapharma präsentiert im Rahmen des WFH 2018 vielversprechende präklinische Daten zu SubQ-8, einem neuartigen rekombinanten FVIII-Produkt für die subkutane Verabreichung
28.05.2018 Octapharma präsentiert neue Daten zum Nutzen von Nuwiq® bei Patienten mit Hämophilie A auf dem Weltkongress 2018 der World Federation of Hemophilia
23.08.2017 Veröffentlichte klinische Daten belegen niedrige Immunogenität und ausgezeichnete Wirksamkeit von Nuwiq® bei zuvor unbehandelten Patienten
23.05.2017 Octapharma unterstreicht starkes Engagement für Hämophilie-A-Patienten mit Veröffentlichung neuer klinischer Daten zur PK-basierten personalisierten Prophylaxe auf Basis des NuPreviq-Ansatzes mit Nuwiq®
01.03.2017 Octapharma Gruppe veröffentlicht Jahresergebnisse 2016 mit Umsatzerlösen von 1,6 Mrd. Euro und einem Betriebsgewinn von 383 Mio. Euro
23.12.2016 Octapharma spendet Nuwiq® für das humanitäre Hilfsprogramm der WFH, um Patienten mit Hämophilie A in Entwicklungsländern Therapiezugang zu ermöglichen
22.12.2016 ACHTUNG - KORREKTUR: Volltext der Pressemitteilung folgt: Octapharma präsentiert wichtige Daten zu Nuwiq® aus der NuProtect-Studie bei zuvor unbehandelten Patienten im Rahmen der Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH)...
22.12.2016 Octapharma präsentiert wichtige Daten zu Nuwiq® aus der NuProtect-Studie bei zuvor unbehandelten Patienten im Rahmen der Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in San Diego (USA)

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Octapharma AG
Corporate Communications
Claudie Qumsieh
Tel.: +41 (55) 451 21 78
claudie.qumsieh@octapharma.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen