PSE: Advanced Process Modelling Forum versammelt verarbeitende Industrien in London

(22.04.2016, Pharma-Zeitung.de) LONDON - Copyright by Business Wire - Process Systems Enterprise

Anwendungen „in der Lage, Gewinn um mehrere Zehn- bis Hundertmillionen von Euro zu steigern“

Auf dem 5. Advanced Process Modelling (APM) Forum in London in dieser Woche haben Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie zu Themen referiert, die von der Beschleunigung der Entwicklung der Arzneimittel der nächsten Generation bis zur Identifizierung betrieblicher Einsparungsmöglichkeiten von mehreren Hundert Millionen Euro bei der Erdgasgewinnung reichen.

Veranstaltet und ausgetragen von Process Systems Enterprise (PSE), Anbieter der Plattform gPROMS APM, ist die zweitägige Konferenz ein wichtiges Event für Unternehmen der verarbeitenden Industrie, die eine nachhaltige Wertschöpfung durch hochpräzise Prognosemodelle und Optimierung verwirklichen wollen.

In den Sitzungen über formulierte Produkte, die sich an die Sektoren Arzneimittel, Lebensmittel und Getränke, Konsumgüter und Spezialchemikalien richteten, beschrieben Präsentationen von AstraZeneca, Danone, Eli Lilly, Roche, Saint-Gobain und Solvay, wie neue „digitale Design“-Techniken die Herstellung von Medikamenten verbessern, darunter die Entwicklung stabiler kontinuierlicher Herstellungsprozesse, und die Markteinführungszeit für neue Formulierungen beschleunigen.

Eine zentrale Veranstaltung war die Vorschau auf die geplante gPROMS FormulatedProductsTM-Umgebung von PSE für integriertes Design und Optimierung formulierter Produkte und ihrer Herstellungsverfahren. Entwickelt in Zusammenarbeit mit Spezialisten aus zahlreichen Sektoren, ermöglicht sie Wissenschaftlern und Ingenieuren, Formulierungen auf Endbenutzereigenschaften zu untersuchen, zu bestimmen, ob sie effizient hergestellt werden können, und anschließend die gesamte Formulierungs- und Fertigungskette mithilfe der Optimierungsfunktionen der Plattform gPROMS zu optimieren.

In den Sitzungen der Branchen Erdöl und Gas, Chemie, Petrochemie und Veredelung mit Referenten von Bharat Petroleum, BP Exploration, DSM, Primetals, SABIC, SCG Chemicals, Shell, Sulzer, Velocys und Yara International lag der Fokus auf großen Optimierungsanwendungen, die in der Lage sind, den Gewinn um mehrere Zehn- bis Hundertmillionen von Euro zu steigern. Dazu zählten wichtige Neuentwicklungen im Bereich der Ölfeldoptimierung, die in der Lage sind, Produktionssteigerungen im Wert von mehreren Millionen Dollar am Tag zu identifizieren, die Arbeit von Shell an der flächendeckenden Optimierung der Erdgasverarbeitungsanlagen, die innovative Arbeit von Bharat Petroleum an der Echtzeitoptimierung der Raffinerie-Rohöl-Transition sowie die betriebliche Optimierung der Versorgungssysteme von DSM, die Strom und Dampf an große Industriestandorte liefern. SABIC beschrieb, wie modellbasierte Analysen dazu beigetragen haben, die Zeit für die Untersuchung von Anti-Verkokungs-Technologien für die Ethylenproduktion von Jahren auf Monate zu senken.

PSE MD Costas Pantelides kommentierte: „Ein wichtiger Fokus der Konferenz war die Reifung von gleichungsorientierten (equation-oriented, EO) Prozessmodellierungsinstrumenten. EO ist eine umwälzende Technologie, die es erstmals ermöglicht, große, komplexe Prozesssysteme mithilfe hochgenauer Modelle zu optimieren und Techniken wie die globale Systemanalyse anzuwenden, um den Design- und Betriebsbereich weitaus schneller als zuvor zu erkunden. Dies versetzt Unternehmen in die Lage, große Wettbewerbsvorteile zu erzielen und Innovation erheblich zu beschleunigen.“

Keynote-Referent Peter Drogt von DSM, der Dorus van der Linden vertrat, sagte, dass die hochmoderne Prozessmodellierung eine entscheidende Technologie für die Organisation zur Beschleunigung von Innovation und Quantifizierung von Prozessentscheidungen sei. Ein Hauptgrund für den Umstieg des Unternehmens auf APM sei die Möglichkeit, eine einheitliche Modellierungsplattform über den gesamten Prozesslebenszyklus hinweg nutzen zu können.

Redaktionen: www.psenterprise.com/news/pr160422.html

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Process Systems Enterprise

17.09.2019 PSE plant Anschluss an Siemens
20.04.2019 Process Systems Enterprise: gPROMS FormulatedProducts 1.4 beinhaltet erweiterte Funktionen zur Verknüpfung von digitalem Design und digitalem Prozessbetrieb.
06.12.2018 gPROMS FormulatedProducts 1.3 Release enthält neue Bibliotheken speziell für Lebensmittelherstellung und Bergbau
12.06.2018 Siemens und PSE kooperieren bei modellbasierten Lösungen
15.01.2018 PSE gibt wichtiges Update zu gPROMS FormulatedProducts heraus
29.06.2017 PSE führt signifikantes gPROMS Processbuilder-Update ein
17.06.2017 PSE führt gPROMS FormulatedProducts Modellierungsplattform ein
10.06.2017 PSE erhält Hydrocarbon Processing Award für seine Olefintechnologie
29.04.2017 Process Systems Enterprise: Advanced Process Modelling Forum versammelt Prozessindustrien in London
26.04.2017 PSE und NIZO melden Einrichtung eines Kompetenzzentrums fürs Lebensmittel-Produkt- und -Prozess-Modellierung
05.11.2016 PSE verleiht modellbasierte Innovationspreise in Höhe von 5.000 Euro
15.06.2016 PSE präsentiert gPROMS ProcessBuilder v1.1 mit voller Dynamik
16.10.2014 Process Systems Enterprise: Neue modellbasierte Technologien zur Verbesserung von Design und Funktionsweise von Sprühtrocknern
02.04.2014 PSE investiert in Optimierung von Abwasseraufbereitungssystemen
17.07.2013 PSE: Führender Hersteller biobasierter Lebensmittelzutaten und Biochemikalien setzt Advanced Process Modelling-Technologie (APM) gPROMS ein

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Process Systems Enterprise
Kate Burness
+44-20-8563-0888
k.burness@psenterprise.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen