Teva und Takeda gründen einzigartige Partnerschaft: um den weitreichenden Patientenbedürfnissen und der wachsenden Bedeutung des Generika-Einsatzes in Japan gerecht zu werden

(01.12.2015, Pharma-Zeitung.de) JERUSALEM und OSAKA (Japan) - Copyright by Business Wire - Takeda Pharmaceutical Company Limited

Der Geschäftsstart wird für das zweite Quartal 2016 erwartet. Den Patienten und dem gesamten Gesundheitssystem werden das Portfolio qualitativ hochwertiger Generika von Teva und die seit langem gelisteten Produkte von Takeda zur Verfügung stehen, ergänzt durch die Leistunspotenziale und Plattformen beider Unternehmen.

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NYSE and TASE: TEVA) und Takeda Pharmaceutical Company Limited (TOKYO:4502) haben heute bekannt gegeben, dass die beiden Unternehmen eine endgültige Übereinkunft zur Gründung einer beispiellosen Partnerschaft in Japan getroffen haben. Mit diesem strategischen Schachzug zwischen Takeda, einem Pharmazieunternehmen mit Schwerpunkt Forschung und Entwicklung, das auf eine lange Geschichte als führendes Unternehmen in Japan zurückblicken kann, und Teva, das weltweit zu den zehn führenden Pharmazieunternehmen gehört und Generika-Marktführer ist, wurde ein neues Unternehmensprojekt gestartet, um den weitreichenden Patientenbedürfnissen und der wachsenden Bedeutung der Generika in Japan gerecht zu werden. Man geht davon aus, dass Japan, derzeit einer der am schnellsten wachsenden Generika-Märkte der Welt, sein rasches Wachstum aufgrund sozialer Anforderungen - wie beispielsweise dem gesteigerten Bedürfnis von Patienten nach stabiler Versorgung erschwinglicher und qualitativ hochwertiger Arzneimittel einerseits und der Politik der japanischen Regierung zur Reduzierung der Gesundheitskosten andererseits - fortsetzen wird. Takedas Markenimage und starke Vertriebspräsenz in Japan in Kombination mit Tevas Erfahrung auf den Gebieten der Versorgungskette, des operativen Netzwerks, der globalen kommerziellen Einführung und Infrastruktur sowie der Forschung und Entwicklung fördern ein neues, gemeinschaftliches Geschäftsmodell, das mit den Zielen der Regierung im Einklang steht und letztendlich Millionen von Patienten dient.



Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20151201005769/de/

Abhängig von den üblichen behördlichen Genehmigungen wird der Geschäftsstart für das zweite Quartal 2016 erwartet. Den Patienten und dem gesamten Gesundheitssystem werden das Portfolio qualitativ hochwertiger Generika von Teva und die seit langem gelisteten Produkte von Takeda zur Verfügung stehen. Teva wird 51 Prozent und Takeda 49 Prozent Anteile an dem neuen Unternehmen halten. Das Geschäft wird als unabhängiges Unternehmen mit eigenem Vorstand, CEO und Führungsteam arbeiten. Weitere Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben. Da der Geschäftsabschluss nicht vor dem zweiten Quartal 2016 wirksam wird, werden weder für Teva noch für Takeda für das Jahr 2015 wesentliche finanzielle Auswirkungen erwartet.

"Wir sind erfreut darüber, dass wir das neue Geschäft in Japan mit Teva als Partner starten werden", sagte Dr. Masato Iwasaki, Präsident der Pharma Business Unit (Geschäftseinheit) von Takeda in Japan. "Takeda wird seine Initiative als führendes Unternehmen der pharmazeutischen Industrie in Japan weiter verstärken und wir werden unsere Aktivitäten dazu nutzen, die Innovation im medizinischen Bereich anzuführen und gleichzeitig die Geschäfte des neuen Unternehmens zu unterstützen."

"Das neue Geschäftsmodell kombiniert die Stärken von Teva, wie beispielsweise die Generikaplattform, das Portfolio und die Qualität innerhalb der Wertschöpfungskette, mit der führenden Markenpräsenz und den Vertriebskapazitäten von Takeda in Japan", sagte Siggi Olafsson, Präsident und CEO von Teva Global Generic Medicines. "Durch diese einzigartige Kombination wird ein Unternehmen entstehen, das ideal positioniert ist, um das hohe Wachstum auf dem japanischen Generikamarkt anzuführen, und das im Einklang mit den Zielen der japanischen Regierung steht, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020 eine Generika-Durchdringung von 80 Prozent zu erreichen. Das neue Geschäftsvorhaben mit Takeda bekräftigt unseren seit langem bestehenden Einsatz gegenüber japanischen Patienten und setzt gleichzeitig die Strategie von Teva um, unsere Präsenz in wichtigen aufstrebenden Märkten zu verstärken, um Teva ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum zu sichern."

Über Takeda Pharmaceutical Company Limited

Takeda (TOKYO:4502) ist ein im japanischen Osaka ansässiges, global tätiges Forschungsunternehmen mit Fokus auf Pharmazeutika. Als größtes Pharmaunternehmen in Japan und als einer der globalen Marktführer der Branche hat sich Takeda der Aufgabe verschrieben, durch maßgebliche Innovationen im medizinischen Bereich die Verbesserung der Gesundheit von Menschen auf der ganzen Welt voranzubringen. Zusätzliche Informationen zu Takeda sind verfügbar unter www.takeda.com.

Über Teva

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NYSE and TASE: TEVA) ist ein weltweit führendes Pharmazieunternehmen, das täglich Millionen von Patienten qualitativ hochwertige, patientenzentrierte Gesundheitslösungen bietet. Teva hat seine Firmenzentrale in Israel und ist der größte Generikahersteller der Welt. Unter Ausnutzung seines Portfolios von mehr als 1.000 Molekülen produziert das Unternehmen eine breite Reihe von Generikaprodukten auf nahezu jedem therapeutischen Bereich. Auf dem Gebiet der Spezialmedizin nimmt Teva eine führende Rolle bei innovativen Behandlungsmethoden von Erkrankungen des zentralen Nervensystems einschließlich Schmerzen ein und verfügt auch über ein starkes Portfolio von Atemwegsmedikamenten. Um durch die Kombination der Medikamentenentwicklung mit Geräten, Dienstleistungen und Technologien neue Lösungen für bisher unbefriedigte Patientenbedürfnisse aufzuzeigen, integriert Teva seine Kompetenzen für Generika und Spezialmedikamente in die weltweite Abteilung Forschung und Entwicklung. Im Jahr 2014 betrug der Nettoumsatz von Teva 20,3 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter www.tevapharm.com.

Safe-Harbor-Erklärung von Teva gemäß dem Private Securities Litigation Reform Act der USA von 1995:

Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuellen Überzeugungen und Erwartungen der Geschäftsführung wider und unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen maßgeblich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder angedeuteten Ergebnissen oder Leistungen abweichen. Wichtige Faktoren, die solche Differenzen verursachen oder dazu beitragen könnten, enthalten Risiken in Bezug auf: unsere Fähigkeit, zusätzliche pharmazeutische Produkte zu entwickeln und zu kommerzialisieren; Konkurrenz für unsere speziellen Produkte, insbesondere Copaxone® (einschließlich Konkurrenz durch oral verabreichte Alternativen sowie durch gleichwertige Generika wie das kürzlich eingeführte Produkt von Sandoz) und unsere Fähigkeit, weiterhin Nutzer für unsere 40 mg/mL-Version zu migrieren und zu erhalten; unsere Fähigkeit, geeignete Übernahmeziele oder Lizenzierungschancen zu identifizieren und erfolgreiche Gebote dafür abzugeben (wie beispielsweise unsere schwebenden Übernahmen des Generikageschäftes von Allergan und von Rimsa) oder Übernahmen zu vollenden und zu integrieren; die Möglichkeit von Geldbußen, Strafen und anderen Sanktionen sowie nachteiligen Folgen, die sich durch unsere laufenden FCPA-Untersuchungen und damit verwandte Angelegenheiten ergeben; unsere Fähigkeit, die erwarteten Ergebnisse aus unseren Forschungs- und Entwicklungsbemühungen zu erzielen, die wir in unseren Zweig von Spezial- und anderen Produkten investiert haben; unsere Fähigkeit, die Betriebskosten in dem Maß und Zeitrahmen zu reduzieren, der in unserem Kostenreduzierungsprogramm beabsichtigt ist; das Ausmaß, in dem Probleme in der Herstellung oder Qualitätskontrolle unseren Ruf hinsichtlich qualitativ hochwertiger Produktion schädigen und kostenintensive Behebung erfordern; erhöhte Untersuchungen unserer Patentausgleichsvereinbarungen durch die Regierungen in den USA und Europa; unsere Risikoexposition durch Währungsschwankungen und Restriktionen sowie Kreditrisiken; die Wirksamkeit unserer Patente, Vertraulichkeitsvereinbarungen und anderer Maßnahmen zum Schutz geistiger Eigentumsrechte an unseren Spezialmedikamenten; die Auswirkungen von Reformen in der Gesundheitsgesetzgebung und pharmazeutischen Preisgestaltung, Kostenerstattung und Versicherung; Untersuchungen von Verkaufs- und Marketingpraktiken durch Regierungsstellen, insbesondere unserer speziellen pharmazeutischen Produkte; nachteilige Auswirkungen politischer oder wirtschaftlicher Instabilität, bedeutende Feindseligkeiten oder Terrorismus gegenüber unseren bedeutenden weltweiten Operationen; Unterbrechungen unserer Lieferkette oder Probleme mit internen oder Informationstechnoloigieproblemen Dritter, die sich nachteilig auf unsere komplexen Herstellungsabläufe auswirken; wesentliche Beeinträchtigungen unserer Informationstechnologiesysteme oder Zusammenbruch unserer Datensicherheit; Konkurrenz für unsere Generikaprodukte sowohl durch andere Pharmazieunternehmen als auch durch Ausübung erhöhten Preisdrucks durch Regierungsstellen; Konkurrenz für unsere spezialpharmazeutischen Geschäftsbereiche durch Unternehmen mit größeren Ressourcen und Kapazitäten; die Auswirkungen andauernder Konsolidierung unserer Vertriebshändler und Kunden; verminderte Chancen der Übernahme der US-Markt-Exklusivität für bedeutende neue Generikaprodukte; mögliche Haftung auf den amerikanischen, europäischen oder anderen Märkten für Verkäufe von Generikaprodukten vor einem endgültigen Beschluss einer ausstehenden Patentstreitigkeit; unsere mögliche Exposition von Produkthaftungsklagen, die nicht durch Versicherungen abgedeckt sind; Scheitern bei der Rekrutierung oder Bindung von Schlüsselpersonal oder bei der Gewinnung zusätzlicher Kräfte im Leitungs- und Managementbereich; Scheitern bei der Erfüllung komplexer Medicare- und Medicaid-Berichts- und Zahlungspflichten; wesentliche Firmenabschreibungen im Zusammenhang mit immateriellen Vermögenswerten, Geschäfts- und Firmenwerten und Sachanlagen; die Auswirkungen gestiegener Verschuldung und unser daraus resultierendes Vertrauen auf Zugang zu den Kapitalmärkten; mögliche wesentliche Erhöhungen von Steuerverpflichtungen; die Auswirkungen der Beendigung oder des Auslaufens von Regierungsprogrammen oder Steuervorteilen oder einer Veränderung unserer Geschäftstätigkeit auf unseren tatsächlichen Gesamtsteuersatz; Abweichungen in Patentgesetzen, die unsere Fähigkeit, unsere Produkte so effizient wie möglich herzustellen, negativ beeinflussen könnten; Umweltrisiken; und andere Faktoren, die in unserem Jahresreport in Formular 20-F zum Jahresende 31. Dezember 2014 und in unseren anderen Formblättern bei der U.S Securities and Exchange Commission erwähnt werden.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Takeda Pharmaceutical Company Limited

25.11.2019 Takeda präsentiert Langzeitergebnisse zum ALK-positiven NSCLC: ALUNBRIG® (Brigatinib) zeigt nach zwei Jahren Nachbeobachtung weiterhin Überlegenheit als Erstlinientherapie
25.11.2019 Takeda präsentiert auf der 68. Jahrestagung der American Society of Tropical Medicine and Hygiene (ASTMH) 18-Monats-Daten aus Phase-3-Zulassungsstudie zu Dengue-Impfstoffkandidaten
11.11.2019 Takeda präsentiert erweitertes Portfolio an Onkologie- und Hämatologie-Produkten auf der 61. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH)
08.11.2019 Dengue-Impfstoffkandidat von Takeda zeigt Wirksamkeit bei Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren, unabhängig von früherer Exposition gegenüber Denguefieber
08.11.2019 Phase-3-Studie mit NINLAROTM (Ixazomib) als Erstlinien-Erhaltungstherapie erreicht primären Endpunkt bei Patienten mit multiplem Myelom, die nicht mit einer Stammzelltransplantation behandelt wurden
06.11.2019 Takeda weiht neues Werk in Deutschland zur Herstellung eines Dengue-Impfstoffes ein
05.11.2019 Takeda und MD Anderson kündigen Zusammenarbeit zur beschleunigten Entwicklung der Plattform für gebrauchsfertige CAR-NK-Zelltherapien im klinischen Stadium an
02.11.2019 Takeda meldet starke Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019 und hebt die Gewinnprognose für das Gesamtjahr an
22.10.2019 Takeda erwirbt Lizenz für First-in-Class-Therapie für Zöliakie von COUR Pharmaceuticals nach positiver Phase-2a-Studie zum Nachweis der Wirksamkeit
26.09.2019 Auf dem Welt-Schlaf-Kongress vorgelegte neue Daten zeigen frühe Wirksamkeitszeichen für TAK-925, einen selektiven Orexin-Typ-2-Rezeptor (OX2R)-Agonisten, bei Patienten mit Narkolepsie Typ 1
20.09.2019 Anerkennung für Takeda mit Aufnahme in den Dow Jones Sustainability World Index 2019
02.08.2019 Takeda gibt Leistungskennzahlen für das Geschäftsjahr 2019 bekannt – mit Ausrichtung auf Steigerung des Unternehmenswerts und Schwerpunkt auf eine erfolgreiche Integration
02.08.2019 Takeda meldet starke Ergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019 und hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
10.07.2019 Takeda setzt kontinuierliche Aufnahme in den FTSE4Good Developed Index und den MSCI ESG Leaders Index fort
29.06.2019 Takeda wählt fünf neue Partnerschaften für das jährliche Globae Corporate Social Responsibility (CSR)-Programm zur Unterstützung der Krankheitsprävention und Verbesserung der Gesundheit in Entwicklungs- und Schwellenländern aus

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Für Teva Pharmaceutical Industries Ltd.:
Für die Medien:
Mikiko Yamada, +81-(0)52-459-2001
Für die Investoren:
Kevin C. Mannix – USA - +215-591-8912
Ran Meir – USA - +215-591-3033
Tomer Amitai – Israel - +972 (3) 926-7656
oder
Für Takeda Pharmaceutical Company Limited:
Für die Medien:
Tsuyoshi Tada, +81-3-3278-2417
tsuyoshi.tada@takeda.com
Für die Investoren:
Noriko Higuchi, +81-(0)3-3278-2306
noriko.higuchi@takeda.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen