Merck und Serum Institute verkünden Zusammenarbeit für die Entwicklung und den erweiterten globalen Zugang zum Pneumokokken-Konjugatimpfstoff (Pneumococcal Conjugate Vaccine, PCV)

(03.08.2011, Pharma-Zeitung.de) WHITEHOUSE STATION, N.J. & PUNE, Indien - Copyright by Business Wire - Merck

Innerhalb von wenigen Minuten ohne Brille sehen – Augenlasern via Lasik in Istanbuler Augenklinik unter höchsten Hygiene- und Qualitätsstandards

Merck (NYSE: MRK), bekannt als Merck in den Vereinigten Staaten und in Kanada, und das Serum Institute of India Limited, ein indisches Unternehmen, gaben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit für die Entwicklung und den Vertrieb des Pneumokokken-Konjugatimpfstoffes in aufstrebenden und noch unterentwickelten Ländern der Welt bekannt. Schätzungen zufolge erhält eines von zwei immunisierten Kindern auf dieser Welt einen Impfstoff, der seitens des Serum Institutes hergestellt wird. Zudem ist Merck Entwickler von mehr als einem Drittel der weltweiten Impfstoffe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

„Das Serum Institute hat sich dem Anspruch verpflichtet, die Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit von Impfstoffen für Kinder auf der ganzen Welt zu verbessern“, so Cyrus Poonawalla, CMD, Vorsitzender, Serum Institute. „Durch die enge Zusammenarbeit mit Merck im Rahmen der Entwicklung dieser Partnerschaft wurde deutlich, dass wir hinsichtlich der Ziele des öffentlichen Gesundheitswesens die gleichen Ansichten teilen, und dass unser Engagement, jedem Einzelnen Impfstoffe zu verschaffen, der sie benötigt, durch die Zusammenarbeit noch verstärkt wird.“

Die Pneumokokken-Krankheit ist eine bakterielle Infektion, die zu Lungenentzündung, Hirnhautentzündung, Sepsis und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten führen kann. Aktuelle Schätzungen zeigen, dass jährlich mindestens eine Million Kinder an der Pneumokokken-Krankheit sterben, die meisten davon Kleinkinder in noch unterentwickelten Ländern.

„Durch die enge Zusammenarbeit mit Serum haben wir die besten Chancen, ein Produkt zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, das zum Schutz von Babys und Kindern beitragen wird“, erklärte Julie L. Gerberding, President, Merck Vaccines. „Eine größere Zugänglichkeit für aufstrebende und noch unterentwickelt Märkte ist für uns eine der höchsten Prioritäten, und wir sind überzeugt, dass diese Zusammenarbeit ein gewaltiger Schritt bedeutet, um die verheerenden Folgen der Pneumokokken-Krankheit zu mindern.“

Gemeinsam werden Merck und Serum ein Product Advisory Committee zur Betreuung der erforderlichen Aktivitäten gründen, einerseits im Hinblick auf die Entwicklung und Zulassung von PVC und andererseits, um die Vorqualifizierung durch die Weltgesundheitsorganisation zu erhalten. Gemäß den Bestimmungen der Vereinbarung erhält Merck durch ein Konzernunternehmen bestimmte Rechte zur Vermarktung von PCV in vorgegebenen Gebieten, während Serum seinerseits diese Rechte für andere Gebiete in Anspruch nimmt. Beide Unternehmen werden zur Entwicklung und Herstellung von PCV ihren Beitrag leisten. Detaillierte finanzielle Einzelheiten der Vereinbarung sind vertraulich. Diese Zusammenarbeit hat keine Auswirkungen auf die laufenden Entwicklungsprogramme von Impfstoffen beider Organisationen.

Über Merck

Merck ist heute ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitsbereich, das sich Wohlergehen und Gesundheit unserer Welt zur Aufgabe gemacht hat. Merck ist außerhalb der USA und Kanada unter dem Namen MSD bekannt. Mit unseren Arzneimitteln, Impfstoffen, Biotherapeutika, Consumer Healthcare Produkten und Tierarzneimitteln stehen wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden und sind weltweit in mehr als 140 Ländern tätig, um innovative Gesundheitslösungen zu bieten. Wir haben es uns auch zum Ziel gesetzt, den Zugang zur medizinischen Versorgung durch weitreichende Programme, Strategien und Partnerschaften zu verbessern. Weitere Informationen sind verfügbar unter www.merck.com.

Über Serum Institute

Das Serum Institute of India mit Sitz in Pune/Indien ist heute der größte Hersteller von DTP- und MMR-Impfstoffen und liefert seine Produkte an UN-Agenturen und in über 140 Länder. Die jüngste Einführung des insbesondere für Schwarzafrika entwickelten neuen Impfstoffes MenAfriVacTM wurde von der gesamten Impfstoff-Community gewürdigt und begrüßt. Das Serum Institute of India hat sich dem Anspruch verpflichtet, Kindern in Entwicklungsländern Zugang zu dem neuen Impfstoff zu erschwinglichen Preisen zu verschaffen. Weitere Informationen sind verfügbar unter www.seruminstitute.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen von Merck

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der Safe Harbor Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zu derartigen Aussagen gehören unter anderem Aussagen über die Vorteile der Fusion von Merck und Schering-Plough, einschließlich zukünftiger finanzieller und betrieblicher Ergebnisse, Pläne, Zielsetzungen, Erwartungen und Absichten des vereinigten Unternehmens sowie andere Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt. Derartige Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Ansichten und Erwartungen der Geschäftsleitung von Merck und unterliegen bedeutenden Risiken und Unwägbarkeiten. Die tatsächlichen Ergebnisse können von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen.

Die folgenden Faktoren könnten u.a. dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen Ergebnissen abweichen: die Möglichkeit, dass die erwarteten Synergien aus der Fusion zwischen Merck und Schering-Plough nicht verwirklicht werden bzw. nicht im vorgesehenen Zeitrahmen eintreten; die Auswirkungen von Vorschriften und Gesetzen für die Pharma- und Gesundheitsbranche; das Risiko, dass Geschäftsbereiche nicht erfolgreich integriert werden; auftretende Störungen durch die Fusion, wodurch es schwieriger wird, die Geschäfts- und Betriebsbeziehungen aufrechtzuerhalten; die Fähigkeit von Merck, künftige Marktbedingungen genau einzuschätzen; die Abhängigkeit von der Wirksamkeit der Merck-Patente und anderer Schutzvorkehrungen für innovative Produkte; das Risiko von neuen und sich ändernden Regulierungs- und Gesundheitsrichtlinien in den USA sowie auf internationaler Ebene und das Risiko hinsichtlich Rechtsstreitigkeiten und/oder regulatorischer Klagen.

Merck übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren – weder aufgrund von neuen Informationen und künftigen Ereignisse noch aus sonstigen Gründen. Weitere Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegt wurden, finden Sie in Mercks Jahresbericht 2010 auf Formular 10-K sowie den weiteren Dokumenten, die Merck der Securities and Exchange Commission (SEC) vorgelegt hat und die auf der SEC-Website (www.sec.gov) eingesehen werden können.

Fotos/Multimedia-Gallerie verfügbar unter: http://www.businesswire.com/cgi-bin/mmg.cgi?eid=6817418&lang=de

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Merck

28.02.2022 Glucophage® als erstes orales Diabetes-Medikament in Europa zur Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen
06.07.2021 Merck erreicht wichtigen Meilenstein beim Bau seines neuen Biotech Development Center in der Schweiz
21.05.2021 Auf der ASCO21 vorgelegte Daten aus dem Onkologieportfolio von Merck unterstreichen bedeutende Fortschritte in der Krebsbehandlung
07.08.2017 MSD Animal Health erwirbt Produktionsstätte in Krems, Österreich
29.07.2016 Europäische Kommission erteilt MSD Marktzulassung für ZEPATIER™ (Elbasvir/Grazoprevir) zur Behandlung von chronischer Hepatitis-C-Infektion
20.01.2016 Merck führt Vivera in Lateinamerika ein
16.12.2015 Merck vom R&D Magazine für Innovation geehrt
30.09.2015 Consumer Health von Merck setzt auf Lateinamerika für weiteres Wachstum
22.07.2015 Europäische Kommission erteilt Anti-PD-1-Therapie KEYTRUDA® (Pembrolizumab) von MSD die Zulassung zur Behandlung von Erstlinien- sowie vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Melanom
09.06.2015 Konsumentenorientierung als Wachstumstreiber bei Merck Consumer Health
18.03.2015 80 Jahre Innovation stärken anhaltenden Erfolg bei Mercks Consumer Health-Geschäft
28.11.2014 Consumer Health Sparte von Merck initiiert Debatte über die Zukunft der Selbstmedikationsbranche
29.09.2014 Produktinnovationen und geografische Expansion ausschlaggebend für nachhaltiges Geschäftswachstum von Merck Consumer Health
22.03.2014 MSD und Endocyte melden positive Stellungnahmen des Europäischen CHMP für VYNFINIT® (Vintafolid) und begleitende Kontrastmittel FOLCEPRI® (Etarfolatid) und NEOCEPRI® (intravenös verabreichte Folsäure) für Patientinnen mit platinresistentem...
21.11.2013 Turnaround bei Merck Consumer Health auf Kurs

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Merck:
Medien:
Ian McConnell, +1 908-423-3046
Investoren:
Alex Kelly, +1 908-423-5185
oder
Serum Institute
Medien:
Mr. Rajesh Chaturvedi, +91 22 2204 9804
Fax: +91 22 2204 9814
Mobil: +91 98200 69038 / +91 99200 69037
rajesh@adfactorspr.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE