Aufruf an Staats- und Regierungschefs der EU zur „Impfung unserer Welt“

(02.06.2021, Pharma-Zeitung.de) BRÜSSEL - Copyright by Business Wire - AIDS Healthcare Foundation


Öffentliche Demonstration vor der Europäischen Kommission und dem Europäischen Rat am 2. Juni 2021 um 14:00–15:00 Uhr MEZ


„VOW: Vaccinate Our World“-Befürworter werden eine öffentliche Demonstration vor der Europäischen Kommission und dem Europäischen Rat veranstalten, um das Bewusstsein zu schärfen und die Staats- und Regierungschefs der EU aufzufordern, die Unmoral der Impfstoffrationierung zu beenden, indem sie den Verzicht auf TRIPS-Patente bei der Welthandelsorganisation unterstützen


Die AIDS Healthcare Foundation (AHF), der weltweit größte Anbieter von Plege- und Behandlungsleistungen im Zusammenhang mit HIV/AIDS, wird eine Demonstration abhalten, um die internationale Zusammenarbeit zur Impfung unserer Welt gegen COVID-19 zu fordern. An dem Protest werden europäische Befürworter aus dem Bereich der öffentlichen Gesundheit teilnehmen, die einen schnelleren und breiteren weltweiten Zugang zu Impfstoffen fordern und von der EU verlangen, dem Beispiel der Biden-Regierung zu folgen, indem sie die vorübergehende Aussetzung von COVID-19-Impfstoffpatenten unterstützt.


Die Befürworter möchten auch das Bewusstsein für die Ungleichheiten bei der Einführung europäischer und globaler Impfstoffe sowie für die Gefahren von Nationalismus und Zögern bei Impfstoffen schärfen. Die Demonstration in Brüssel – eine Initiative der VOW-Kampagne – folgt auf die virtuelle Pressekonferenz in Großbritannien, die im Mai stattfand.



  • WAS: Öffentliche Demonstration und Handlungsaufforderung zur Impfung unserer Welt


  • WO: Kreisverkehr vor der Europäischen Kommission und dem Europäischen Rat


  • WANN: 2. Juni 2021, 14:00–15:00 Uhr MEZ


  • WER: AHF Europa


„Die Zeit für Gespräche und leere Versprechungen muss in Bezug auf den Zugang zu COVID-19-Impfstoffen in der EU und weltweit ein Ende haben. Wir müssen sofort handeln!“, sagte die Leiterin des AHF-Büros in Europa, Zoya Shabarova. „Wir protestieren in Brüssel, weil die Staats- und Regierungschefs der EU beweisen müssen, dass sie es ernst meinen, dass kein Land auf lebensrettende Impfstoffe verzichten muss, indem sie den Vorschlag der Welthandelsorganisation unterstützen, vorübergehend auf Patente für alle COVID-19-Impfstoffe zu verzichten. Generikaherstellern muss erlaubt werden, mit der Produktion von Impfstoffen zu beginnen, wenn wir jetzt die gesamte Menschheit schützen und unsere Welt impfen wollen – die Staats- und Regierungschefs der EU können und sollten dazu beitragen.“


Über VOW


Der ehrgeizige, aber machbare Aufruf zum Handeln von „Vaccinate Our World“ umfasst fünf Grundprinzipien:



  • Die weltweiten COVID-19-Impfbemühungen müssen mit 100 Milliarden USD von reichen Ländern finanziert werden.


  • Innerhalb eines Jahres müssen weltweit sieben Milliarden Impfstoffdosen hergestellt und bereitgestellt werden.


  • Unternehmen und Regierungen müssen während der Pandemie auf ALLE COVID-19-Impfpatente verzichten oder diese aussetzen.


  • Die Länder müssen beim Austausch von Informationen und Daten zu 100 % transparent sein.


  • Die Staats- und Regierungschefs der Welt müssen eine weitaus stärkere internationale Zusammenarbeit als treibende Kraft für das Ende der Pandemie fördern und dürfen nicht mit Routinepolitik fortfahren.


Weitere Informationen erhalten Sie unter VaccinateOurWorld.org, wo Sie sich als Einzelperson oder als Organisation verpflichten können, weltweit für den Zugang zu Impfstoffen zu kämpfen.


Die AIDS Healthcare Foundation (AHF), die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen für über 1,5 Millionen Kunden in 45 Ländern weltweit, so in den USA, in Afrika, in Lateinamerika/Karibik, im asiatisch-pazifischen Raum und in Europa. Mehr über die AHF erfahren Sie auf unserer Website (www.aidshealth.org), auf Facebook (www.facebook.com/aidshealth) und auf Twitter (@aidshealthcare) sowie auf Instagram (@aidshealthcare).


Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von AIDS Healthcare Foundation

31.05.2024 AHF spricht sich dafür aus, die Pandemiegespräche an einen anderen Ort als Genf zu verlegen, um wahre Gerechtigkeit zu erreichen
29.05.2024 Globales SOS: Dringender Aufruf zur Neuordnung der Pandemieverhandlungen
07.05.2024 Pandemie-Abkommen ist 20 % Gesundheitsgerechtigkeit und 80 % Ungerechtigkeit, sagt die AHF
26.04.2024 Neues Pandemie-Abkommen: Pharma gewinnt, die Dritte Welt verliert, sagt das AHF Global Public Health Institute
12.04.2024 Moderna verrät Afrika, sagt die AHF
09.04.2024 Pandemie-Abkommen muss für alle gelten, sagt die AHF
07.03.2024 AHF: Unternehmensgier stellt Gesundheitsgerechtigkeit bei der WTO in den Hintergrund
05.03.2024 AHF fordert die WHO auf: Erhalten Sie kritische HIV-Technologie
15.02.2024 AHF fordert konkretes Handeln im Vorfeld der INB-8-Verhandlungen in Genf
13.02.2024 AHF rollt Kondom-Extravaganza für sexy Feiertage aus
03.02.2024 AHF drängt President Biden, WTO IP-Verzichtserklärung zu unterstützen
01.02.2024 Schluss mit dem Streiten - rettet das Pandemie-Abkommen, sagt AHF
09.01.2024 Globale HIV-Fortschritte überschätzt: AHF fordert UNAIDS-Prüfung
23.12.2023 AHF: Anthrax-Ausbruch deckt globale gesundheitliche Ungleichheiten auf
20.12.2023 Afrikanische Erkenntnisse fließen in die AHF-Empfehlungen zur Pandemie-Bewältigung und -Finanzierung ein

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

KONTAKTANGABEN FÜR EUROPÄISCHE MEDIEN Anna Zakowicz, Stellvertretende Leiterin des AHF-Büros in Europa+31628744655anna.zakowicz@aidshealth.org Viktoriya Martsenko, Marketingmanagerin,AHF Europa+380504344409viktoriya.martsenko@aidshealth.org KONTAKTANGABEN FÜR US-MEDIEN:Ged Kenslea, Senior Director, Kommunikationsabteilung, AHF+1.323.308.1833 (Büro), +1.323.791.5526 (Handy)gedk@aidshealth.org Denys Nazarov, Direktor, Globale Strategie- undKommunikationsabteilung, AHF+1.323.308.1829denys.nazarov@aidshealth.org






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen