Die WHO bringt Kritiker zum Schweigen, um den Dialog über den Pandemievertrag zu dominieren, sagt die AHF

(20.07.2023, Pharma-Zeitung.de) LOS ANGELES - Copyright by Business Wire - AIDS Healthcare Foundation


Während die Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation und andere Beteiligte zur sechsten Sitzung des zwischenstaatlichen Verhandlungsgremiums in Genf zusammenkommen, widerspricht die AIDS Healthcare Foundation (AHF) respektvoll den jüngsten Äußerungen von Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus von der WHO, dass „Gruppen mit Eigeninteressen“ versuchen, die Verhandlungen über ein Pandemieabkommen zu beeinträchtigen.


„Wir wehren uns gegen die Behauptung, dass Parteien mit „Eigeninteressen“, die einen aussagekräftigen und durchsetzbaren Entwurf eines neuen Pandemieabkommens sehen wollen – eines, das transparent, rechenschaftspflichtig und kooperativ ist – versuchen, die Verhandlungen auf der aktuellen INB-Sitzung zu stören“, sagte AHF-Präsident Michael Weinstein. „Sie weisen wahrscheinlich darauf hin, dass es sich in Wirklichkeit um eine Machtübernahme der WHO handelt, die bei der Bewältigung globaler Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit bestenfalls eine mäßige Bilanz vorzuweisen hat. Die WHO hat einen Großteil der COVID-19-Reaktion falsch gehandhabt, einschließlich der Beschönigung der Ursprünge der Pandemie, sie hat COVAX verpfuscht, sie will die afrikanische CDC daran hindern, Gesundheitsnotfälle auf dem Kontinent auszurufen, und sie hat massive Interessenkonflikte im Zusammenhang mit dem neuen Pandemiefonds der Weltbank. Wir drängen auf einen wirklich offenen Dialog in diesen INB-Verhandlungen und fordern die WHO auf, die Beiträge aller an den Gesprächen beteiligten Gruppen zu berücksichtigen.“


Als Teil einer neuen Global Public Health Convention hat die AHF einen neuen Rahmen gefordert, der bei Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit für alle Länder, nicht nur für die Superreichen, funktioniert. Die Ausweitung des bestehenden Einflussbereichs der WHO, der Schutz der Pharmakonzerne und die Erlaubnis, dass nur reiche Länder das Sagen haben, sind nicht die Antwort. Wir müssen gemeinsam mehr tun, wenn die Welt in der Lage sein soll, künftigen unvermeidlichen Pandemien vorzubeugen, sich darauf vorzubereiten und darauf zu reagieren.


Über AIDS Healthcare Foundation (AHF)


Die AIDS Healthcare Foundation, die größte globale AIDS-Organisation, bietet derzeit mehr als 1,7 Millionen Menschen in 45 Ländern in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, dem asiatisch-pazifischen Raum und Europa medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen an. Um mehr über die AHF zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.aidshealth.org, finden uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folgen uns auf Twitter: @aidshealthcare und Instagram: @aidshealthcare.


Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von AIDS Healthcare Foundation

12.04.2024 Moderna verrät Afrika, sagt die AHF
09.04.2024 Pandemie-Abkommen muss für alle gelten, sagt die AHF
07.03.2024 AHF: Unternehmensgier stellt Gesundheitsgerechtigkeit bei der WTO in den Hintergrund
05.03.2024 AHF fordert die WHO auf: Erhalten Sie kritische HIV-Technologie
15.02.2024 AHF fordert konkretes Handeln im Vorfeld der INB-8-Verhandlungen in Genf
13.02.2024 AHF rollt Kondom-Extravaganza für sexy Feiertage aus
03.02.2024 AHF drängt President Biden, WTO IP-Verzichtserklärung zu unterstützen
01.02.2024 Schluss mit dem Streiten - rettet das Pandemie-Abkommen, sagt AHF
09.01.2024 Globale HIV-Fortschritte überschätzt: AHF fordert UNAIDS-Prüfung
23.12.2023 AHF: Anthrax-Ausbruch deckt globale gesundheitliche Ungleichheiten auf
20.12.2023 Afrikanische Erkenntnisse fließen in die AHF-Empfehlungen zur Pandemie-Bewältigung und -Finanzierung ein
19.12.2023 AHF ehrt das Andenken der chinesischen Aktivistin und Ärztin Dr. Gao
28.11.2023 AHF fordert vollständige Transparenz Chinas über plötzlichen Anstieg von Atemwegserkrankungen
17.11.2023 AHF verlangt von WHO Wiedergutmachung für Überlebende von sexuellem Missbrauch
16.11.2023 AHF schließt sich der Forderung der WTO nach Flexibilität bei Patenten an

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

US MEDIENKONTAKT:Ged Kenslea, Senior Director, Communications, AHF+1 323.308.1833 Büro+1 323.791.5526 Mobilgedk@aidshealth.org

Denys Nazarov, Director of Global Policy & Communications, AHF+1 323.308.1829denys.nazarov@aidshealth.org






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen