FIRMAGON® (Degarelix) ist genauso wirksam wie Goserelin mit Bicalutamid zur Verringerung des Prostata-Volumens bei Prostatakrebs-Patienten - mit dem Vorteil einer besseren Linderung von Harnwegssymptomatiken

(28.02.2012, Pharma-Zeitung.de) PARIS - Copyright by Business Wire - Ferring Pharmaceuticals

“Bei jedem dritten Herzinfarktpatienten ist die Durchblutung selbst nach Koronarangioplastie eingeschränkt, wodurch das Sterberisiko innerhalb eines Jahres um fast 300 Prozent ansteigt. PICSO wurde entwickelt, um diesen Risikopatienten zu helfen..” - Jon H. Hoem, CEO, Miracor Medical Systems

Zwei neue Studien, die auf der 27. Jahrestagung der European Association of Urology (EAU) vorgestellt wurden, konnten nachweisen, dass FIRMAGON® (Degarelix), ein Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH)-Rezeptor-Blocker, ähnlich wie die Kombination von Goserelin (ein LHRH-Agonist) plus BicalutamiddasGesamtvolumen der Prostatabei Männern mit fortgeschrittenem hormonabhängigen Prostatakarzinomreduzierte und die Symptome der unteren Harnwege (LUTS) linderte.1,2 LUTS können Häufigkeit, Dringlichkeit und Zögerlichkeit beim Wasserlassen umfassen und haben einen großen negativen Einfluss auf die Lebensqualität3,4 bei Männern mit Prostatakrebs.

Die Phase-IIIb-Studie CS30 bewertete die Anwendung von FIRMAGON® als neoadjuvante Hormontherapie bei Männern mit Prostatakarzinommit mittlerem bis hohem Risiko. Einekürzlich veröffentlichte Überblicksstudie zeigt, dass die Androgendeprivationstherapie (ADT) vor der Strahlentherapie die krankheitsspezifische Mortalität und das Gesamtüberleben im Vergleich zur Strahlenmonotherapie bei Männern mit lokalisiertem Prostatakarzinom mit hohem Risiko oder lokal fortgeschrittenem Prostatakarzinom verbessern kann.5 Die Ergebnisse der CS30-Studie in Woche 12 zeigten im Hinblick auf das Schrumpfen der Prostatadie Nichtunterlegenheit von FIRMAGON® im Vergleich zuGoserelin und Bicalutamid(mittlere prozentuale Veränderung des Prostatavolumens: -36,0% bei FIRMAGON® gegenüber -35,3% beiGoserelin und Bicalutamid). Zusätzlich war bei FIRMAGON® die Linderung der LUTS stärker ausgeprägt als beiGoserelin plus Bicalutamid. Die Gesamtinzidenz von unerwünschten Ereignissen (UE) war in beiden Gruppen ähnlich, die häufigsten unerwünschten Ereignisse waren die zu erwartenden Folgen der ADT.1

Die Phase-IIIb-Studie CS31 bewertete die Wirkung von FIRMAGON® im Hinblick auf die Reduzierung des Prostatavolumens in einem breiten Spektrum von Patienten mit Prostatakarzinom. Die Ergebnisse in Woche 12 zeigten auch hier, dass die mit FIRMAGON® erreichte Reduzierung des Prostatavolumens, der mit der Kombination von Goserelin und Bicalutamid erreichten Reduzierung ähnlich war. Zusätzlich zeigte FIRMAGON® eine signifikant stärker ausgeprägte positive Wirkung auf LUTS bei symptomatischen Patienten.2

„Diese neuen Daten zeigen, dass FIRMAGON® der Kombination von Goserelin und Bicalutamidim Hinblick auf die Reduzierung des Prostatavolumens nicht unterlegen ist und außerdem den zusätzlichen Vorteil bietet, die LUTS besser zu lindern“, bemerkte Professor Malcolm Mason, Cardiff University, Institute of Cancer & Genetics, Velindre Hospital, Cardiff, Großbritannien. „LUTS können einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität eines Mannes haben und die Linderung dieser Symptome ist somit enorm wichtig für Patienten, die an Prostatakrebs leiden”, sagte er weiter.

Das Ziel einer ADT besteht darin, den Testosteronspiegel rasch und dauerhaft zu senken, um das Wachstum von Krebszellen zuverlangsamen.Der Einsatz von LHRH-Agonistenist mit einer anfänglichen schnellen Freisetzung von Androgenen (Surge) verbunden, was den Beginn der ADT verzögert und zu Komplikationen führen kann.6 Um diese Probleme zu vermeiden, müssen LHRH-Agonisten zu Beginn der Behandlung zusammen mit einem Antiandrogen verabreicht werden.7

FIRMAGON® dagegen ist ein GnRH-Rezeptor-Blocker, der im Gegensatz zu den LHRH-Agonisten, die Produktion von Testosteron sofort blockiert und daher jeden anfänglichen Testosteronanstieg vermeidet. Daher wird die Notwendigkeit, gleichzeitig Antiandrogene zu verabreichen, verringert. In der Pivotstudie, die die Nichtunterlegenheit von FIRMAGON® im Vergleich zu Leuprolid nachweist, senkte FIRMAGON® den Testosteronspiegel bei mehr als 97% der Patienten sehr schnell auf einen wirksamen Wert8,9. Zusätzliche Analysen der Schlüsselstudie zeigten, dass auch das Risiko einer Progression des prostataspezifischen Antigens (PSA) oder das Eintreten des Todes um 34% (HR = 0,664 - 95% CI, 0,385-1,146) sank. Weitere Studien sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.10 In einer Verlängerungsstudie der Schlüsselstudie wurde gezeigt, dass FIRMAGON® auch nach drei Jahren PSA weiter unterdrückte.11 Eine Verzögerung der Progression des PSA-Werts ist wünschenswert, da der Bedarf an Second-Line-Therapien, die eine Chemotherapie umfassen, verzögert werden kann.12 Nun schlagen neue Daten vor, dass FIRMAGON® für eine bessere Linderung von LUTS bei Prostatakrebspatienten sorgt.

- Ende-

Informationen über FIRMAGON®

FIRMAGON® besitzt einzigartige chemische Eigenschaften und einen neuartigen Wirkmechanismus, der sich von üblichen Hormontherapien unterscheidet. FIRMAGON® wird subkutan injiziert und senkt in sehr kurzer Zeit den Testosteronspiegel, indem es eine unmittelbare Blockierung der GnRH-Rezeptoren in der Hypophyse bewirkt. Durch die Blockierung der Rezeptoren wird die Freisetzung des luteinisierenden Hormons (LH) und follikelstimulierenden Hormons (FSH) unterdrückt, was die Produktion von Testosteron in den Hoden innerhalb von drei Tagen auf „Kastrationsniveau“ senkt. Die Progression des Prostatakarzinoms ist vom Testosteronspiegel abhängig. Eine Senkung des Testosteronspiegels kann somit das Wachstum von Krebszellen bremsen.

In klinischen Studien unterdrückte FIRMAGON® die Produktion von Testosteron sehr schnell und nachhaltig.8,10 FIRMAGON® unterdrückte auch PSA langfristig und reduzierte das Risiko einer PSA-Progression.11

In klinischen Studien erwies sich FIRMAGON® im Allgemeinen als gut verträglich. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Hitzewallungen, Schmerzen an der Injektionsstelle und Erythem, Gewichtszunahme, Nasopharyngitis, Müdigkeit und Rückenschmerzen.8,13

Informationen zum Prostatakrebs

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsform bei Männern in den westlichen Ländern14 und in einer Reihe von Ländern die zweithäufigste Ursache für den Krebstod bei Männern.15 Jährlich werden in Europa rund 300.000 neue Fälle von Prostatakrebs diagnostiziert.16 Weltweit steigt diese Zahl auf 670.000 neue Fälle.16 Weitere Presseinformationen und aktuelle Neuigkeiten zu Prostatakrebs finden Sie auf der Informationswebsite von Ferring unter www.ProstateCancerLiving.com

Informationen zu Ferring

Ferring ist ein in der Schweiz ansässiger forschungsorientierter Biopharmakonzern, der weltweit vertretenist.Das Unternehmen identifiziert, entwickelt und vermarktet innovative Produkte in den Bereichen Reproduktionsmedizin, Urologie, Gastroenterologie und Endokrinologie. Ferring verfügt über Niederlassungen in 50 Ländern und vertreibt seine Produkte in mehr als 90 Ländern. Weitere Informationen zumFerring-Konzern und seinem Produktangebot finden Sie unter www.ferring.com.

Literaturhinweise

1 Mason M, et al. Degarelix as neoadjuvant hormone therapy in patients with prostate cancer: Results from a phase IIIb randomised, comparative trial versus goserelin plus bicalutamide. Abstract presented at the 27th EAU Congress, 2012

2 Axcrona K., et al. Androgen deprivation therapy for volume reduction, LUTS relief and quality of life improvement in men with prostate cancer: Degarelix versus goserelin plus bicalutamide. Abstract presented at the 27th EAU Congress, 2012.

3Welch G, et al. Urology. 2002 Feb;59(2):245-50.

4 Monzón JA, et al. Arch Esp Urol. 2005 Mar;58(2):109-13.

5 Payne, H & Mason, M. British Journal of Cancer. 2011; 105:1628–1634. www.bjcancer.com [Accessed 15 Feb 2012]

6 Sugiono M et al Prostate Cancer Prostatic Dis. 2005;8:91-4.

7 Gittelman M et al; Degarelix Study Group. J Urol. 2008;180:1986-92.

8 Klotz L, et al. BJU Int 2008; 102:1531–1538.

9 Firmagon (degarelix). Summary of Product Characteristics. July 2010

10 Tombal B, et al. Eur Urol 2010;57:836-42

11 Crawford ED, et al. The Journal of Urology September 2011;186(3):889-897

12 Mahon KL, et al. Endocr Relat Cancer 2011;18:R103–R123.

13 Van Poppel H et al. Abstract (23.) Euro Urol Suppl 2007;6(2):28

14 University of Iowa Hospitals and Clinics. Available at: http://www.uihealthcare.com/topics/medicaldepartments/urology/prostatecancer/index.html [Accessed 15 Feb 2012]

15 1 American Cancer Society. Available at: http://www.cancer.org/docroot/cri/content/cri_2_4_1x_what_are_the_key_statistics_for_prostate_cancer_36.asp [Accessed 15 Feb 2012]

16 Cancer Research UK. Available at: http://info.cancerresearchuk.org/cancerstats/types/prostate/index.html [Accessed 15 Feb 2012]



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Ferring Pharmaceuticals

25.10.2022 ACG 2022: Ferring präsentiert sieben neue Analysen zu RBX2660 – ein Mikrobiota-basiertes Lebend-Biotherapeutikum
21.10.2022 Ferring präsentiert auf der IDWeek 2022 neue Untergruppenanalysen von Daten zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität, zur Sicherheit und Wirksamkeit für RBX2660, seinem im Prüfungsstadium befindlichen, auf Mikrobiota basierenden...
23.09.2022 Ferring erhält positive Stellungnahme vom Beratenden Ausschuss der US-amerikanischen FDA für RBX2660
09.08.2022 Ferring kündigt Meeting des beratenden Ausschusses der FDA zu RBX2660 an, seinem auf Mikrobiota basierenden lebenden Biotherapeutikum in der Erprobung
14.07.2022 Ferring kündigt globales bahnbrechendes und inklusives Unterstützungsprogramm zur Familienbildung für alle Mitarbeitenden an
09.06.2022 Ferring kündigt neue Zusammenarbeit zur Entwicklung von Olamkicept an
25.05.2022 Ferring präsentiert im Rahmen der DDW 2022 neue Analysen zur Wirksamkeit, Sicherheit und Mikrobiomzusammensetzung von RBX2660, seinem in der Erprobung befindlichen, mikrobiombasierten Lebend-Biotherapeutikum
26.10.2021 ACG 2021: Ferring präsentiert preisgekrönte, praxisnahe Ergebnisanalyse für das auf Mikrobiota basierende Prüf-Biotherapeutikum RBX2660
19.10.2021 Ferring präsentiert auf dem ACG 2021 eine preisgekrönte, praxisnahe Ergebnisanalyse für das Mikrobiota-basierte Lebend-Prüfbiotherapeutikum RBX2660 bei Patienten mit rezidivierenden C.-difficile-Infektionen und IBD
30.09.2021 Ferring präsentiert vollständige Daten aus fünf RBX2660-Studien, die eine konsistente und dauerhafte Wirksamkeit bei rezidivierenden C.-difficile-Infektionen zeigen, sowie mehrere Analysen, die positive Veränderungen der Mikrobiomeigenschaften...
23.09.2021 IDWeek 2021: Ferring präsentiert preisgekrönte, bahnbrechende Forschungsergebnisse zum Mikrobiota-basierten Lebend-Biotherapeutikum RBX2660
01.07.2021 Ferring Pharmaceuticals gibt Veränderungen im Verwaltungsrat bekannt
24.05.2021 Ferring und Rebiotix präsentieren bei der Digestive Disease Week® (DDW) positive Zwischenergebnisse einer offenen Phase-3-Studie zum Mikrobiota-basierten Lebend-Biotherapeutikum RBX2660
22.05.2021 Ferring und Rebiotix stellen bahnbrechende Phase-3-Daten vor, welche die überlegene Wirksamkeit des Prüfpräparats RBX2660 bei verringerten Rezidiven von C. difficile-Infektionen gegenüber Placebo belegen
14.05.2021 Ferring und Rebiotix präsentieren wegweisende Ergebnisse zum in der Erprobung befindlichen, mikrobiombasierten Lebend-Biotherapeutikum RBX2660 auf der Digestive Disease Week® (DDW) 2021

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Tonic Life Communications
Jo Husson
Tel: +44 (0) 207 798 9913
Jo.husson@toniclc.com
oder
Ferring Pharmaceuticals
Patrick Gorman
Tel: +41 (0) 58 301 00 53
patrick.gorman@ferring.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE