Kein Platz für Rassismus im globalen Gesundheitswesen, so die AHF

(18.10.2022, Pharma-Zeitung.de) KAMPALA, Uganda - Copyright by Business Wire - AIDS Healthcare Foundation


Die Unternehmen werden Möglichkeiten zur Integration der Injay®-Technologie von Biocorp mit dem UltraSafePlus™ Passive Needle Guard von BD prüfen, um biopharmazeutische Hersteller bei der Erfassung und Übermittlung von Daten zu selbst verabreichten Injektionen zu unterstützen.


Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) bekundete heute ihre Unterstützung für afrikanische Politiker, Experten und Interessenvertreter, die auf Dienstreisen in wohlhabende Länder Demütigungen und Diskriminierung ertragen müssen.


Dr. Ahmed Ogwell Ouma, kenianischer Staatsbürger und amtierender Direktor der Afrikanischen Zentren für Krankheitsbekämpfung und -prävention, entschloss sich zur Heimreise, nachdem er von den Bundesgrenzschutzbehörden bei der Ankunft in Berlin schlecht behandelt wurde, so ein Bericht der Africa Times. Dr. Ogwell war zur Teilnahme am World Health Summit in Deutschland eingeladen worden.


„Länder der Nordhalbkugel geben vor, Wert auf Inklusivität zu legen, aber sie halten Veranstaltungen wie den World Health Summit immer wieder im Westen ab. Sie hindern bekannte Gesundheitsfachleute und Wissenschaftler an der Ausführung ihrer Aufgaben, indem diesen der Zugang zu globalen Foren verwehrt wird. Daraus kann man nur schließen, dass Solidaritätszusicherungen reine Lippenbekenntnisse sind“, so AHF Africa Bureau Chief Dr. Penninah Iutung. „Wenn wohlhabenden Ländern wirklich daran gelegen ist, die Fehler des Kolonialismus wiedergutzumachen, dann müssen ihren Worten auch Taten folgen. Andernfalls sollten alle Konferenzen des globalen öffentlichen Gesundheitswesens künftig auf der Südhalbkugel stattfinden.“


UNAIDS Executive Director Winnie Byanyima erlebte ähnliche Probleme in Genf, als sie nach Montreal (Kanada) reiste, um an der diesjährigen Internationalen AIDS-Konferenz (IAC) teilzunehmen. Kanada verweigerte mehreren medizinischen Fachkräften und Interessenvertretern der AHF die Einreise, obwohl diese eine Einladung der IAC erhalten hatten und ihre Abstracts für wissenschaftliche Leistungen angenommen worden waren.


Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) ist eine weltweit tätige gemeinnützige Organisation, die fortschrittliche medizinische Leistungen und Interessenvertretung für über 1,6 Millionen Menschen in 45 Ländern weltweit in den USA, Afrika, Lateinamerika/Karibik, im Asien-Pazifik-Raum und in Europa bereitstellt. Wir sind derzeit der größte gemeinnützige Dienstleister von medizinischer Versorgung für HIV/AIDS in der Welt. Weitere Informationen über die AHF erhalten Sie auf unserer Website: www.aidshealth.org, besuchen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth und folgen Sie uns auf Twitter: @aidshealthcare und Instagram: @aidshealthcare


Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von AIDS Healthcare Foundation

31.05.2024 AHF spricht sich dafür aus, die Pandemiegespräche an einen anderen Ort als Genf zu verlegen, um wahre Gerechtigkeit zu erreichen
29.05.2024 Globales SOS: Dringender Aufruf zur Neuordnung der Pandemieverhandlungen
07.05.2024 Pandemie-Abkommen ist 20 % Gesundheitsgerechtigkeit und 80 % Ungerechtigkeit, sagt die AHF
26.04.2024 Neues Pandemie-Abkommen: Pharma gewinnt, die Dritte Welt verliert, sagt das AHF Global Public Health Institute
12.04.2024 Moderna verrät Afrika, sagt die AHF
09.04.2024 Pandemie-Abkommen muss für alle gelten, sagt die AHF
07.03.2024 AHF: Unternehmensgier stellt Gesundheitsgerechtigkeit bei der WTO in den Hintergrund
05.03.2024 AHF fordert die WHO auf: Erhalten Sie kritische HIV-Technologie
15.02.2024 AHF fordert konkretes Handeln im Vorfeld der INB-8-Verhandlungen in Genf
13.02.2024 AHF rollt Kondom-Extravaganza für sexy Feiertage aus
03.02.2024 AHF drängt President Biden, WTO IP-Verzichtserklärung zu unterstützen
01.02.2024 Schluss mit dem Streiten - rettet das Pandemie-Abkommen, sagt AHF
09.01.2024 Globale HIV-Fortschritte überschätzt: AHF fordert UNAIDS-Prüfung
23.12.2023 AHF: Anthrax-Ausbruch deckt globale gesundheitliche Ungleichheiten auf
20.12.2023 Afrikanische Erkenntnisse fließen in die AHF-Empfehlungen zur Pandemie-Bewältigung und -Finanzierung ein

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

ANSPRECHPARTNER FÜR MEDIEN IN DEN USA:Ged Kenslea, Senior Director, Communications, AHF+1.323.308.1833 (Büro), +1.323.791.5526 (mobil)gedk@aidshealth.org

Denys Nazarov, Senior Director of Media Relations, AHF+1 323.308.1829denys.nazarov@ahf.org






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen