Männer geben zu: Sie schieben medizinische Behandlung einer vergrößerten Prostata wegen Gefahr von konventionellen Behandlungen verursachter Impotenz und Ejakulationsproblemen auf

(15.06.2015, Pharma-Zeitung.de) LONDON - Copyright by Business Wire - NeoTract, Inc.

Laut aktueller Umfrage stuft knapp die Hälfte aller britischen Männer mittleren Alters Sex höher ein als ihre allgemeine Gesundheit und würde lieber Harnprobleme erdulden anstatt das Risiko von durch Medikamente und Chirurgie verursachten sexuellen Problemen einzugehen

NeoTract, Inc. hat heute bekannt gegeben, dass eine von ihr in Auftrag gegebene Umfrage zum Anlass der Men’s Health Week (15. - 22. Juni) ergab, dass 42 Prozent der britischen Männer im Alter von 50 Jahren und älter aussagten, dass sie wegen der hohen Gefahr von durch Chirurgie oder Arzneimitteltherapie verursachte Impotenz (erektile Dysfunktion) eine Behandlung hinausschieben würden, wenn man sie mit einer weit verbreiteten Erkrankung diagnostizieren würde, die Männer ihres Alters betrifft. Wegen der Gefahr von Inkontinenz, die durch herkömmliche Behandlungen verursacht werden kann, würden insgesamt 41 Prozent sich gegen eine Operation oder Arzneimitteleinnahme entscheiden.

Die unabhängig durchgeführte Umfrage unter 1.000 britischen Männern über 50 ergab, dass elf Prozent der befragten Männer bereits mit benigner Prostatahyperplasie, einer Vergrößerung der Vorsteherdrüse, diagnostiziert worden waren, und daher schon mit beträchtlichen Symptomen wie häufigem und dringendem Wasserlassen und langsamem Entleeren lebten. Bis zu 40 Prozent aller Männer über 50 entwickeln die Krankheit im Laufe der Zeit.

Seit sie das Alter von 50 erreicht haben, ist etwa die Hälfte der Befragten der Meinung, dass ihr Sexualtrieb der gleiche ist wie in ihrer Jugend. Der durchschnittliche Mann über 50 hat einmal die Woche Sex: Doch die Hälfte von ihnen würde gerne mehr Sex haben, als sie es tun.

Neil Barber, beratender Urologe am Frimley Park Hospital in Surrey, erklärt, warum ein Aufschieben der Behandlung von benigner Prostatahyperplasie (BPH) bedeutet, dass Männer nicht nur die Symptome, die ihre Lebensqualität negativ beeinflussen, ertragen müssen, sondern auch Gefahr laufen, dass sich diese Symptome mit der Zeit verschlimmern oder dass sie plötzlich kein Wasser mehr lassen können, was eine sehr schmerzhafte und unangenehme Erfahrung ist.

„Dennoch kommen recht viele Männer erst dann zum Arzt, wenn Sie beträchtliche Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben - dann können sie recht verzweifelt sein. Die Wahrheit ist, dass Männer sich so vor den Behandlungsoptionen für BPH fürchten, dass sie es vermeiden, zum Arzt zu kommen - sie wollen nicht mit der Möglichkeit konfrontiert werden, Inkontinenz oder erektile Dysfunktion zu entwickeln - die manchmal die Folge herkömmlicher chirurgischer Behandlungen sind.

Männer im Alter von 50 bis 70 sind eine Generation, die ihre sexuelle Funktion erhalten will und sich mehr für die Bewahrung ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens einsetzt. Sie wollen aktiv bleiben und noch alles tun können. Sie wollen nicht akzeptieren, dass es Teil des Alterns ist, mehrmals in der Nacht auf die Toilette zu gehen oder keinen normalen Sex mehr zu haben. Darüber hinaus wollen viele Männer eine chirurgische Behandlung, die bedeutet, dass sie keine Tabletten nehmen oder potenzielle Nebenwirkungen dieser Tabletten erleiden müssen, noch möglicherweise einige Wochen krank geschrieben werden müssen, während sie nach standardmäßigen chirurgischen Behandlungen heilen. Männer sollten Rat von ihrem Arzt einholen, wenn sie Schwierigkeiten haben, den Strahl zu initiieren, einen schwachen Strahl haben oder schnell oder häufig auf die Toilette müssen. Es ist eine Krankheit mit schleichendem Beginn.“

Der pensionierte Projektleiter des Verteidigungsministeriums Chris Bell aus Huntingdon, Cambridgeshire, schob die Chirurgie für eine vergrößerte Prostata mehrere Jahre hinaus, weil er Bedenken hatte, impotent zu werden. „Sex ist sehr wichtig für mich. Ich bin 66 Jahre alt, fit und sehr aktiv, und befinde mich in einer Beziehung. Die Gefahr einer Inkontinenz oder Impotenz war mir einfach zu hoch - jedes der beiden Szenarien wäre für meinen Lebensstil und mein Wohlbefinden ein Desaster gewesen,“ sagte er.

Doch viele mit BPH diagnostizierte Männer könnten für eine neue chirurgische Behandlung geeignet sein, die die Sexualfunktion erhält und ein niedriges Inkontinenzrisiko hat. Patienten, die die UroLift®-System-Behandlung erhalten, berichten eine schnelle symptomatische Verbesserung, eine noch schnellere Rückkehr zu normalen Aktivitäten, einschließlich Arbeit, und eine komplette Erhaltung der Sexualfunktion. Außerdem wurde eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität von Patienten festgestellt. Die üblichsten negativen Vorkommnisse, die gemeldet wurden, waren schwach und vorübergehend, wie Blutung und Schmerz.

Laut einer Studie, die im Canadian Journal of Urology veröffentlicht wurde, „erforderte das [UroLift-System Behandlungs]-Verfahren, wenn es unter örtlicher Narkose durchgeführt wurde, nur selten eine postoperative Katheterisierung und bot eine schnelle Linderung der Symptome des unteren Harntraktes (englisch lower urinary tract symptoms, LUTS) mit minimaler damit verbundener Morbidität. Die Studie ermöglicht es Urologen außerdem, Patienten hinsichtlich der Erwartungen und Nebenwirkungen nach der Behandlung einschließlich symptomatischer Vorzüge zu beraten.“

Dr. Roger Henderson, von der Linden Hall Surgery, Newport in Shropshire, sagt: „Das UroLift-System ist ein revolutionäres Verfahren, das in jedem NHS (National Health Service, staatlicher Gesundheitsdienst Großbritanniens)-Krankenhaus angeboten werden sollte. Als Allgemeinarzt sehe ich jede Woche ein halbes Dutzend Patienten mit vergrößerter Prostata, und diese Männer haben Bedenken wegen der herkömmlich angebotenen Behandlungen, oder weil sie lebenslang Medikamente nehmen oder sich einer invasiven Operation unterziehen müssen, die Impotenz oder Inkontinenz verursachen kann. Männer brauchen unbedingt mehr Rat und Hilfe bezüglich der Bewahrung ihrer sexuellen Gesundheit und ihres Wohlbefindens während ihres Lebens. Sexuelles Wohlbefinden ist für ältere Männer ein wichtiger Faktor in der Erhaltung der Lebensfreude und ihrer Fähigkeit, ein aktives, erfülltes Leben zu leben.

„Meiner Meinung nach dauert es viel zu lang, bis eine großartige neue Innovation wie UroLift die Patienten erreicht. Manchmal liegt es an der fehlenden Bekanntheit, manchmal an der Finanzierung oder der Codierung. Aus welchem Grund auch immer, es macht keinen Sinn, dass das UroLift-System nicht in jedem Krankenhaus in Großbritannien auf Krankenkasse (NHS) angeboten wird. Eine Behandlung, die sicher und klinisch wirksam ist und Patienten ein positives Erlebnis bietet, sollte finanziert werden.“

Ian Banks, Präsident des European Men’s Health Forum (EMHF), eine Freiwilligenorganisation, die Männer und Entscheidungsträger dabei unterstützt, die Gesundheit von Männern in ganz Großbritannien zu verbessern, sagt: „Die Auswirkung von BPH wird in jüngeren Männern oft zu gering bewertet, da sie mit dem Älterwerden zusammenhängt. Für viele dieser Männer ist das 'normale' Leben das Hauptanliegen - weiter arbeiten können, ein normales Sexualleben haben, Medikamente vermeiden, die weitere Medikamente zur Bekämpfung der Nebenwirkungen erfordern könnten, all dies sind Teile des Normalseins. Jede Behandlung von BPH, die eine solche Normalität bieten kann, vor allem, wenn damit eine irreversible Operation vermieden wird, ist offensichtlich attraktiv. Das EMHF unterstützt nachdrücklich weitere Forschungen in diesem Bereich.“

Über die benigne Prostatahyperplasie (BPH)

BPH ist eine Erkrankung, bei der die Prostata oder die Vorsteherdrüse, die beim Mann die Harnröhre umgibt, sich mit fortschreitendem Alter vergrößert und beginnt, den Harntrakt zu behindern. Diese häufige Erkrankung betrifft weltweit rund 500 Millionen Männer. Zu den Symptomen von BPH zählen schlaflose Nächte und Harnprobleme. Dies kann verminderte Leistungsfähigkeit, Depressionen und eine Verringerung der Lebensqualität zur Folge haben. Etwa jeder vierte Mann im Alter von 55 weist Symptome im Zusammenhang mit BPH auf, und mit 70 Jahren leiden über 80 Prozent der Männer an BPH.

Die Ersttherapie bei einer Prostatavergrößerung besteht häufig aus Medikamenten, wobei die Linderung eventuell unzureichend ist und nur kurzfristig anhält. Als Nebenwirkungen einer Behandlung können sexuelle Funktionsstörungen, Schwindel und Kopfschmerzen auftreten, weshalb viele Patienten mit der Einnahme der Medikamente wieder aufhören. Für diese Patienten besteht die klassische Alternative in einer Operation, bei der Prostatagewebe herausgeschnitten oder amputiert wird, um die blockierte Harnröhre zu befreien. Während aktuelle chirurgische Optionen wie TURP für die Linderung der Symptome möglicherweise sehr wirksam sind, können sie für die Patienten auch mit dauerhaften Nebenwirkungen verbunden sein, etwa mit Harninkontinenz, Erektionsstörungen und retrograder Ejakulation (trockener Orgasmus).

Über das UroLift®-System

Das UroLift-System hat eine positive Anleitung von NICE (National Institute for Health and Care Excellence) erhalten und wurde von der US-FDA freigegeben. Das UroLift-System ist eine neuartige minimalinvasive Technologie zur Behandlung von Symptomen des unteren Harntrakts bei einer gutartigen Prostatahyperplasie (Benign Prostatic Hyperplasia = BPH). Die permanenten UroLift-Implantate, die bei einem minimalinvasiven, ambulanten transurethralen Eingriff eingesetzt werden, lindern Obstruktionen der Prostata und öffnen die Harnröhre direkt, ohne dass Prostatagewebe herausgeschnitten, erhitzt oder entfernt wird. Klinische Daten aus einer randomisierten, kontrollierten Schlüsselstudie mit 206 Patienten haben gezeigt, dass Patienten mit vergrößerter Prostata, die UroLift-Implantate erhalten, von raschen und dauerhaften Verbesserungen ihrer Symptome und des Harnflusses ohne Beeinträchtigung der Sexualfunktion berichten. Die Patienten erlebten außerdem deutliche Verbesserungen ihrer Lebensqualität. Zu den am häufigsten genannten Nebenwirkungen zählten Hämaturie, Dysurie, starker Harndrang, Beckenschmerzen und Dranginkontinenz. Die meisten Symptome waren von leichter bis mäßiger Schwere und konnten innerhalb von zwei bis vier Wochen nach dem Eingriff behoben werden. Das UroLift-System ist in den USA sowie in Europa, Australien und Kanada erhältlich. Erfahren Sie mehr unter www.UroLift.co.uk.

Über NeoTract

NeoTract Inc. engagiert sich für die Entwicklung minimalinvasiver und klinisch wirksamer innovativer Medizinprodukte für Bereiche in der Urologie, in denen ungedeckter Bedarf besteht. Der anfängliche Schwerpunkt des Unternehmens besteht in der Verbesserung der Standardbehandlung von Patienten mit BPH durch das UroLift-System, ein minimalinvasives System mit dauerhaften Implantaten, mit dem die Symptome behandelt werden und gleichzeitig die normale Sexualfunktion erhalten bleibt. Erfahren Sie mehr unter www.NeoTract.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von NeoTract, Inc.

01.07.2017 NeoTract verkündet die Veröffentlichung der Fünf-Jahres-Ergebnisse der Schlüsselstudie zum UroLift® System
16.05.2017 NeoTract Inc. gibt positive Fünfjahresergebnisse zum minimalinvasiven UroLift® System auf der Jahrestagung 2017 der American Urological Association bekannt
28.03.2017 Für das minimalinvasive UroLift® System von NeoTract bei vergrößerter Prostata konnte nun eine Dauerhaftigkeit von mehr als 5 Jahren nachgewiesen werden: Vorstellung der Ergebnisse aus der randomisierten L.I.F.T-Pivotstudie
10.05.2016 NeoTract, Inc. gibt Daten bekannt: weisen auf herausragende dauerhafte Ergebnisse mit dem UroLift-System nach vier Jahren hin
19.05.2015 NeoTract, Inc. berichtet auf AUA 2015 über erfolgreiche Live-Übertragung von Eingriff
19.05.2015 NeoTract Inc. gibt hervorragende Daten aus zwei Studien zu dem minimalinvasiven UroLift-System zur Behandlung vergrößerter Prostata bekannt
30.04.2015 NeoTract gibt positive Richtlinien der European Association of Urology für minimalinvasive Behandlung gutartiger Prostatahyperplasie bekannt
28.04.2015 NeoTract, Inc. erhält Edison Award für innovative Behandlung von Männern mit vergrößerter Prostata
07.02.2014 NICE gibt grünes Licht für bahnbrechendes UroLift® Prostataimplantat von NeoTract, das die sexuelle Funktion aufrechterhalten und eine Linderung der Symptome in Zusammenhang mit dem Harntrakt für Millionen von Männern bewirken kann, die von...

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

für NeoTract, Inc.
Amanda Hayhurst, 44.772.0205581
Amanda@amandahayhurst.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE