NEC OncoImmunity veröffentlicht Forschungsergebnisse zur Verwendung seiner Neoantigen-Prognosetechnologie, die verbesserte Ergebnisse bei Sarkompatienten zeigt, die mit Krebsimmuntherapien behandelt werden

(17.10.2023, Pharma-Zeitung.de) OSLO, Norwegen - Copyright by Business Wire - NEC OncoImmunity AS


Die Veröffentlichung in Scientific Reports belegt auch die Kontrolle der Entzündung


NEC OncoImmunity AS (NOI) meldete heute die Veröffentlichung einer Studie, welche den Einsatz seiner auf KI basierenden Neoantigen-Prognosetechnologie beschreibt und dabei aufzeigt, dass eine hohe Neoantigen-Qualität in Verbindung mit der Infiltration von Immunzellen in Tumoren mit einem verbesserten progressionsfreien Überleben (PFS) bei Sarkompatienten einhergeht, die mit Immuncheckpoint-Inhibitoren behandelt werden.


Die Autoren sequenzierten Tumor- und Blutproben von Patienten, die an der klinischen Zulassungsstudie SARC028 teilnahmen und den Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab erhielten. Anschließend untersuchten sie mit ihrer KI-basierten Neoantigen-Prognosetechnologie, dem NEC Immune Profiler, ob qualitativ hochwertige Neoantigene in Kooperation mit der Immunzellzusammensetzung im Tumor das progressionsfreie Überleben (PFS) verbessern. Aus ihrer Analyse geht hervor, dass das gleichzeitige Vorhandensein von hochwertigen Neoantigenen und T-Zellen in Tumoren ein wichtiger prognostischer Marker für das PFS ist. Diese Entwicklung wurde bei der kombinierten Präsenz von T-Zellen und einer hohen Turmormutationslast nicht beobachtet. Dies unterstreicht, wie wichtig eine präzise, klinisch relevante Prognose von Neoantigenen ist.


Die in Frontiers in Immunology veröffentlichte Studie wurde in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Oslo (OUH) und weiteren Teilnehmern der klinischen Sarkomstudie SARC028 durchgeführt, unter anderem mit MD Anderson und mit dem University of Pittsburgh Medical Center. Prof. Ola Myklebost, einer der Hauptautoren der Studie am OUH und derzeit Professor für molekulare Onkologie an der Universität Bergen, äußerte sich hierzu wie folgt:


„Aufgrund der Heterogenität und Seltenheit von Sarkomen ist es schwierig, für Sarkompatienten erfolgreiche Therapien zu entwickeln. Diese Forschungsarbeit konzentriert sich darauf, weitere Erkenntnisse über potenzielle Biomarker zu gewinnen, mit denen ermittelt werden kann, welche Patienten am ehesten von einer Präzisionsimmuntherapie gegen solche seltenen Krebserkrankungen profitieren.“


Trotz der vielversprechenden Ergebnisse wird in der veröffentlichten Studie auch eingeräumt, dass weitere Forschungsarbeiten und die Validierung mit größerem Stichprobenumfang erforderlich sind. Die Wissenschaftler von NOI sind davon überzeugt, dass KI bei der Steuerung der personalisierten Medizin und der Krebsdiagnostik in Zukunft eine Rolle spielen kann, um letztendlich die Behandlungsergebnisse für Krebspatienten verbessern zu können.


„Unsere Ergebnisse basieren zwar auf einer kleinen Anzahl von Patienten, und dieser Trend muss sicherlich in künftigen Studien noch untermauert werden. Dennoch könnte diese Arbeit ein wichtiger Beleg dafür sein, wie KI bei künftigen klinischen Studien und bei der Entdeckung von Biomarkern eine führende Rolle spielen kann. Diese und zukünftige Fortschritte in diesem Bereich könnten zu besseren klinischen Behandlungsergebnissen für an einer seltenen Krebsart erkrankte Patienten führen, die mit Krebsimmuntherapien behandelt werden“, so Dr. Trevor Clancy, Chief Scientific Officer von NEC OncoImmunity und einer der Hauptautoren der Studie.


Quellenangaben


Titel: The interplay between neoantigens and immune cells in sarcomas treated with checkpoint inhibition


Autoren: Irantzu Anzar, Brandon Malone, Pubudu Samarakoon, Ioannis Vardaxis, Boris Simovski, Hugues Fontenelle, Leonardo A Meza-Zepeda, Richard Stratford, Emily Z Keung, Melissa Burgess, Hussein A. Tawbi, Ola Myklebost, Trevor Clancy


URL: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fimmu.2023.1226445/abstract


Über die NEC OncoImmunity AS


NEC OncoImmunity AS, ein mit künstlicher Intelligenz (KI) arbeitendes Biotechnologieunternehmen, bietet proprietäre, auf Machine Learning basierende Software an, die die wichtigsten Wissenslücken bei der Prognose von immunogenen bona fide Antigenen für die personalisierte Krebsimmuntherapie und bei Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten schließt. Die KI-Technologie kann zur Identifizierung optimaler Antigen-/Epitop-Targets für Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten, wirklich personalisierte Krebsimpfstoffe und T-Zell-Therapien in einem klinisch umsetzbaren Zeitrahmen eingesetzt werden und auch die effiziente Patientenauswahl für die Krebsimmuntherapie erleichtern. Weitere Informationen über NEC OncoImmunity AS finden Sie unter http://www.oncoimmunity.com/.


Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von NEC OncoImmunity AS

08.10.2020 NEC OncoImmunity AS und Universitätsklinikum Oslo arbeiten gemeinsam an der Entwicklung einer Diagnose für COVID-19 mit Hilfe künstlicher Intelligenz

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Name: Trevor Clancy, Chief Scientific Officer und Mitbegründer von NEC OncoImmunityTel.: +47 41431242E-Mail: trevor@oncoimmunity.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen