Optimale Sensorüberwachung: Hamilton Device Manager

(10.04.2012, Pharma-Zeitung.de) Damit Sensoren physikalische, chemische oder stoffliche Eigenschaften der Umgebung exakt erfassen können, müssen sie per Handgerät oder Diagnoseprogramm korrekt konfiguriert, kalibriert und getestet werden. Diese Aufgabe erleichtert der Hamilton Device Manager. Die Applikation basiert auf dem standardisierten Field Device Tool (FDT), einem herstellerübergreifenden Konzept zur Parametrierung von Feldgeräten.

Der Begriff Field Device Tool beschreibt eine Schnittstellendefinition, die es ermöglicht, Feldgeräte verschiedener Hersteller mit nur einem Programm zu überwachen. Auf diesem Konzept aufbauend hat HAMILTON den Device Manager entwickelt und öffnet sich somit einem weit verbreiteten Industriestandard zur Steuerung von Feldgeräten via PC. Der Hamilton Device Manager fungiert als Rahmenapplikation und unterstützt DTM (Device Type Manager) als Treiber.

Der Hamilton Device Manager wurde als Nachfolger des Arc Sensor Configurator entworfen und ermöglicht dem Nutzer eine vereinfachte Konfiguration, Bedienung und Instandhaltung von Sensoren. Anwender können dadurch plattformunabhängiger arbeiten, denn der Hamilton Device Manager unterstützt ModBus, HART, PROFIBUS, FOUNDATION Fieldbus, DeviceNet, Interbus und AS-Interface. Weitere Feldbusprotokolle werden folgen.

Mit der Übernahme des weit verbreiteten Standards wird die Produkteinführungszeit deutlich verkürzt. Da die eingesetzten Sensoren und Feldgeräte von nur einem Programm überwacht und gesteuert werden, minimiert sich der Arbeits- und Wartungsumfang erheblich. Darüber hinaus reduziert sich der Aufwand zur Integration von Sensoren in neue Software-Systeme.

HAMILTON auf der Achema: Halle 11.1, Stand G 51


Über HAMILTON Bonaduz AG

HAMILTON Inc. wurde 1956 gegründet und befindet sich bis heute in Familienbesitz. Die Firmengruppe beschäftigt weltweit mehr als 1.500 Mitarbeiter und zeigt mit 40 Niederlassungen und Vertriebsunternehmen globale Präsenz. Ihre Produktionsstätten befinden sich in Reno (HAMILTON Inc., Reno, Nevada, USA) und Bonaduz (HAMILTON Bonaduz AG, Bonaduz, Schweiz).

HAMILTON ist führend bei der Entwicklung und Produktion zukunftsweisender Produkte in den Bereichen Medizintechnik, Laborautomation, Sensoren und Liquid Handling. Präzisionsspritzen, Trennsäulen und elektrochemische Sensoren von HAMILTON sowie vollautomatisierte und intuitiv bedienbare Laborrobotik (HAMILTON Robotics Inc., Reno, USA) sind Fundament präziser Arbeit und erleichtern die Arbeitsabläufe von Laboranten und Medizinern. Der Geschäftszweig Lab&Sensors bietet ein umfangreiches Sortiment an pH-, Redox-, Leitfähigkeits- und Sauerstoffsensoren an. HAMILTON MEDICAL (HAMILTON MEDICAL AG, Bonaduz, Schweiz und HAMILTON MEDICAL Inc., Reno, Nevada, USA) ist Spezialist für weitgehend selbst gesteuerte Ventilation. Seit 2007 nimmt die Unternehmensgruppe mit HAMILTON Storage Technologies (HAMILTON Storage Technologies, Hopkinton, Massachusetts, USA) in den Bereichen Biobanking und Liquid-Handling Integration eine führende Position ein.

Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von HAMILTON Bonaduz AG

20.04.2012 Hamilton Arc: Ein vielseitiges und effizientes Sensorsystem
20.04.2012 Prozesssensoren von Hamilton sprechen „HART“
12.04.2012 Neuer Hamilton Prozesssensor mit ATEX-Zulassung

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Marlies Nipius
Telefon: +41 (0)81 660 67 41
Fax: +41 (0)81 660 60 70
E-Mail: mnipius@hamilton.ch
www.hamilton.ch




Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE