Oral verabreichte Apremilast-Monotherapie zeigte langfristige klinische Vorteile bei nicht mit DMARD-Therapie vorbehandelten Patienten mit Psoriasis-Arthritis

(29.10.2013, Pharma-Zeitung.de) BOUDRY, Schweiz - Copyright by Business Wire - Celgene International Sàrl

PALACE 4 erreicht primären Endpunkt von ACR-20 in Woche 16, und fast 60 Prozent der Patienten, die die Apremilast-Therapie über 52 Wochen durchführten, erreichten Ansprechen nach ACR-20

PALACE 4 ist die erste große, randomisierte, kontrollierte Studie zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit eines neuartigen Wirkstoffs bei Patienten, die sich keiner früheren DMARD-Therapie unterzogen haben.

Langfristige, klinisch bedeutsame Verbesserungen beim Krankheitsbild der Psoriasis-Arthritis, wie etwa Körperfunktionen (HAQ-DI), Hautbild (PASI-75/50), geschwollene und schmerzempfindliche Gelenke, Enthesitis und Daktylitis

Celgene International Sàrl, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Celgene Corporation (NASDAQ: CELG), präsentierte heute auf der 2013er Jahreskonferenz des American College of Rheumatology (ACR) und der Association of Rheumatology Health Professionals (ARHP) in San Diego die Ergebnisse seiner langfristigen Phase-III-Studie zu Apremilast, dem neuartigen, oral verabreichten, gezielt wirkenden Inhibitor der Phosphodiesterase 4 (PDE4), bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis, die nicht mit systemischer oder biologischer DMARD-Therapie vorbehandelt waren.

PALACE 4 ist die erste große, randomisierte, kontrollierte Studie zur Prüfung der Wirksamkeit und Sicherheit eines neuartigen Wirkstoffs ausschließlich bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis, die nicht mit systemischen oder biologischen DMARD vorbehandelt waren. Die Apremilast-Monotherapie zeigte bei dieser nicht vorbehandelten Patientengruppe klinische Vorteile über 52 Wochen, darunter auch klinisch bedeutsame Verbesserungen bei den Anzeichen und Symptomen der Psoriasis-Arthritis, sowie beim Krankheitsbild der Psoriasis-Arthritis, wie körperliche Funktionen (HAQ-DI), Haut (PASI-75/50), geschwollene und schmerzempfindliche Gelenke, Enthesitis und Daktylitis.

In der 16. Woche hatte eine statistisch signifikant größere Gruppe der mit Apremilast-Monotherapie behandelten Patienten einen modifizierten ACR-20-Wert (der primäre Endpunkt der Studie) erreicht als in der Placebo-Gruppe: 29,2 Prozent (Apremilast 20 mg; P=0,0076) und 32,3 Prozent (Apremilast 30 mg; P=0,0011) gegenüber 16,9 Prozent (Placebo). Bei den Patienten, die nach dem Zufallsprinzip für Apremilast eingeteilt wurden und über 52 Wochen an der Studie teilnahmen, wurde in Woche 52 eine ACR-20-Ansprechrate von 53,4 Prozent (Apremilast 20 mg) und 58,7 Prozent (Apremilast 30 mg) beobachtet. 31,9 Prozent bzw. 18,1 Prozent der Patienten, die 30 mg Apremilast erhielten, erzielten ACR-Werte von 50 bzw. 70.

„Die Apremilast-Monotherapie konnte nicht nur dasselbe langfristige Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil aufrechterhalten, das von früheren Daten belegt wurde, sondern sie zeigte auch signifikante klinische Vorteile bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis, die nicht mit systemischen oder biologischen DMARD vorbehandelt waren“, so Dr. Alvin Wells, M.D., Ph.D., Director, Rheumatology and Immunotherapy Center, Franklin, Wisconsin, USA. „Diese ermutigenden Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass Apremilast allein und als Ersttherapie in Frage kommen könnte.“

Bei Patienten, die die Therapie über 52 Wochen durchführten, konnten dauerhafte Verbesserungen bei mehreren Endpunkten - darunter Enthesitis (Entzündung des Ansatzes von Sehnen, Bändern oder Gelenkkapselgewebe am Knochen), Daktylitis (entzündliche Schwellung eines Fingers oder Fußzehs) und physische Funktionseinschränkungen, gemessen nach HAQ-DI, Gelenkschwellungen, schmerzempfindliche Gelenke sowie damit verbundene Hautpsoriasis - aufrechterhalten oder gesteigert werden.

Die Apremilast-Monotherapie wies ein akzeptables Sicherheitsprofil auf und wurde bis zur 52. Woche im Allgemeinen gut vertragen. Bei der längeren Behandlungsdauer traten keine neuen Sicherheitsbedenken auf und das Profil entsprach den früher berichteten Sicherheitsdaten zu Apremilast. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (AE) im Lauf der 52 Wochen waren Übelkeit, Durchfall und Kopfschmerzen. Weniger als 2 Prozent der Patienten in den kombinierten mit Apremilast behandelten Gruppen brachen die Studienteilnahme bis zur 52. Woche wegen Durchfall und Übelkeit ab. In keiner der Behandlungsgruppen traten bis zur 52. Woche schwerwiegende Fälle von Durchfall oder Übelkeit auf. Es wurden keine systemischen opportunistischen Infektionen, auch kein Fall von Tuberkulose (neu oder reaktiviert), berichtet.

Diese Daten stammen aus experimentellen Studien. Apremilast ist für keine Indikation zugelassen.

Die kombinierten Daten der PALACE-Studien 1, 2 und 3 über Psoriasis-Arthritis dienten als Grundlage für die NDA- und NDS-Zulassungsanträge, die im ersten bzw. zweiten Quartal 2013 bei den US-amerikanischen und kanadischen Gesundheitsbehörden eingereicht wurden. Ein NDA-Zulassungsantrag bei der FDA für die Behandlung von Psoriasis sowie ein kombinierter MAA-Zulassungsantrag für die Behandlung von Psoriasis-Arthritis und Psoriasis in Europa sollen im vierten Quartal 2013 eingereicht werden.

Über das PALACE-Programm

Bei den Studien PALACE 1, 2, 3 und 4 handelt es sich um zulassungsrelevante multizentrische, doppelblinde, placebokontrollierte Parallelgruppen-Studien der Phase III mit zwei Verumgruppen. Im Rahmen der Studien PALACE 1, 2 und 3 wurden etwa 1500 Probanden im Verhältnis 1:1:1 randomisiert in drei Behandlungsgruppen aufgeteilt und bekamen über einen Zeitraum von 24 Wochen hinweg entweder zweimal täglich 20 mg Apremilast, zweimal täglich 30 mg Apremilast oder ein gleich aussehendes Placebo verabreicht. Anschließend wurde die aktive Behandlungsphase auf bis zu 52 Wochen verlängert, gefolgt von einer langfristigen Sicherheitsphase, in der alle Patienten mit Apremilast behandelt wurden. Die PALACE-Studien 1, 2 und 3 untersuchten ein breites Spektrum von Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis, darunter Patienten, die mit oral verabreichten krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARD) und/oder biologischen DMARD vorbehandelt waren, sowie Patienten, die zuvor auf einen TNF-Blocker nicht angesprochen hatten. Die PALACE-3-Studie schließt eine große Untergruppe von Psoriasis-Patienten mit signifikanten Hautsymptomen ein.

Im Rahmen der PALACE-4-Studie wurden über 500 nicht mit DMARD vorbehandelte Patienten im Verhältnis 1:1:1 randomisiert in drei Behandlungsgruppen aufgeteilt und bekamen über einen Zeitraum von 24 Wochen hinweg entweder zweimal täglich 20 mg Apremilast, zweimal täglich 30 mg Apremilast oder ein gleich aussehendes Placebo verabreicht. Anschließend wurde die aktive Behandlungsphase auf bis zu 52 Wochen verlängert, gefolgt von einer langfristigen Sicherheitsphase, in der alle Patienten mit Apremilast behandelt werden.

Der primäre Endpunkt der Studien PALACE 1, 2, 3 und 4 ist der Anteil der Patienten in jeder Behandlungsgruppe, der in der 16. Woche die Kriterien des American College of Rheumatology für eine 20-prozentige Verbesserung (ACR-20) im Vergleich zum Ausgangswert erfüllt. Zu den sekundären Endpunkten zählen weitere Messgrößen, die Anzeichen und Symptome, Körperfunktionen und vom Patienten angegebene Ergebnisse nach 16 und 24 Behandlungswochen erfassen.

Insgesamt umfasst das PALACE-Programm die bislang umfangreichste Studienserie für die Zulassung eines Arzneimittels zur Behandlung von Psoriasis-Arthritis.

Über Apremilast

Apremilast, ein oral verabreichter, gezielt wirkender Inhibitor der Phosphodiesterase 4 (PDE4), wirkt intrazellulär und moduliert die Expression eines Netzes von entzündungsfördernden und entzündungshemmenden Zytokinen. PDE4 ist eine zyklische Adenosinmonophosphat (cAMP)-spezifische PDE, die in Entzündungszellen dominiert. Die PDE4-Hemmung erhöht den intrazellulären cAMP-Spiegel, der wiederum die entzündliche Reaktion herunterreguliert, indem die Expression von TNF-alpha, IL-23 und sonstigen entzündlichen Zytokinen moduliert wird. Die Erhöhung des cAMP-Spiegels führt ebenfalls zu einer Erhöhung entzündungshemmender Zytokine wie IL-10.

Über Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis ist eine schmerzhafte, chronische Entzündungskrankheit, die mit der Hautkrankheit Psoriasis einhergeht. Weltweit sind schätzungsweise 125 Millionen Menschen von Psoriasis betroffen, und etwa 30 Prozent davon entwickeln unter Umständen auch Psoriasis-Arthritis. Die Psoriasis-Arthritis ist ein chronisches Leiden mit fortschreitender und additiver Gelenkentzündung, das zu Arbeitsunfähigkeit führen und die Lebensqualität stark beeinträchtigen kann. Neben psoriatischen Hautläsionen gehören Schmerzen, Steifheit und Schwellungen an einigen oder vielen Gelenken sowie Entzündungen im Bereich der Wirbelsäule zu den häufigen Symptomen der Psoriasis-Arthritis. Bei vielen Patienten tritt die Psoriasis im Durchschnitt 10 Jahre vor dem Einsetzen der Gelenksymptome auf, und oft bleiben Fälle von Psoriasis-Arthritis undiagnostiziert. Weitere Informationen über Psoriasis-Arthritis finden Sie unter www.discoverpsa.com. Weitere Informationen über die Rolle von PDE4 bei Entzündungskrankheiten erhalten Sie unter www.discoverpde4.com.

Über Celgene

Celgene International Sàrl aus Boudry in der Schweiz ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen und der internationale Hauptgeschäftssitz der Celgene Corporation. Die Celgene Corporation hat ihren Hauptsitz in Summit im US-Bundesstaat New Jersey und ist ein integriertes, weltweit tätiges Pharmaunternehmen mit Schwerpunkt auf der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Therapien zur Behandlung von Krebs und Entzündungskrankheiten durch Gen- und Proteinregulierung. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.celgene.com.

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, bei denen es sich im Allgemeinen um Aussagen handelt, die keine historischen Fakten darstellen. Zukunftsbezogene Aussagen sind an Wörtern wie „erwartet“, „geht davon aus“, „ist überzeugt“, „beabsichtigt“, „schätzt“, „plant“, „wird“, „Ausblick“ und ähnlichen Ausdrücken erkennbar. Die zukunftsbezogenen Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Plänen, Schätzungen, Annahmen und Prognosen der Geschäftsleitung und geben nur den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung zukunftsbezogener Aussagen aufgrund von neuen Informationen oder zukünftigen Ereignissen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Zukunftsbezogene Aussagen sind mit Risiken und Unsicherheiten behaftet, die zumeist schwer vorhersehbar sind und sich in der Regel unserer Kontrolle entziehen. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den in den zukunftsbezogenen Aussagen implizierten Ergebnissen abweichen, infolge der Auswirkungen einer Reihe von Faktoren, von denen viele in unserem Jahresbericht auf Formblatt 10-K und in unseren anderen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Berichten ausführlicher beschrieben werden.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Celgene International Sàrl

14.10.2015 52-Wochen-Daten einer Phase-III-Studie zu oral einzunehmendem OTEZLA® (Apremilast) sowie injizierbarem Etanercept vs. Placebo bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis auf dem EADV-Kongress vorgestellt
06.03.2015 ABRAXANE® erhält Zulassung der Europäischen Kommission für die Erstlinientherapie von Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom
27.02.2015 REVLIMID® (Lenalidomid) erhält Zulassung der Europäischen Kommission für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit unbehandeltem multiplem Myelom, die nicht transplantierbar sind
26.01.2015 Celgene erhält positive Stellungnahme des CHMP für ABRAXANE® als Erstlinientherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom
19.12.2014 Celgene erhält positive Beurteilung des CHMP zur Erweiterung von REVLIMID® (Lenalidomid) für die durchgehende Behandlung von Patienten mit neu diagnostiziertem, multiplen Myelom, bei denen eine Transplantation nicht möglich ist
26.11.2014 Celgene erhält positive CHMP-Stellungnahme für OTEZLA® (Apremilast), den ersten oral verabreichbaren PDE4-Inhibitor zur Behandlung von Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis
19.09.2014 Celgene ernennt Tuomo Pätsi zum Präsidenten der Region EMEA und verpflichtet sich, auch weiterhin innovative Lösungen zu liefern, um Patientenbedürfnisse in diesen Ländern zu erfüllen
15.06.2014 Analyse von Daten zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität aus der Studie MM-020/IFM 07-01 (FIRST®) auf dem EHA-Jahreskongress vorgestellt
15.06.2014 EHA-Kongress: Präsentation von retrospektiver Analyse des Gesamtüberlebens bei Berücksichtigung von Patienten-Crossover in Phase-III-Studie für POMALYST®/IMNOVID® (Pomalidomid) bei zuvor behandeltem multiplem Myelom
14.06.2014 Präsentation der Ergebnisse der Phase-III-Studie (AML-001) zu VIDAZA® (Azacitidin zur Injektion) bei akuter myeloischer Leukämie auf dem EHA-Jahreskongress
11.06.2014 Orale Monotherapie mit OTEZLA® (Apremilast) führt bei DMARD-naiven Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis zu anhaltenden klinischen Verbesserungen
18.05.2014 Celgene stellt Interventionsstudien zu soliden Tumoren und hämatologischen Malignomen auf der ASCO 2014 vor
20.03.2014 Psoriasis- und Psoriasis-Arthritis-Patienten werden laut einzigartiger multinationaler Studie häufig unter- oder nicht behandelt
08.01.2014 ABRAXANE® plus Gemcitabin erhält europäische Marktzulassung zur Erstlinienbehandlung von Patienten mit metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs
12.12.2013 Studien zur Prüfung von REVLIMID® (Lenalidomid) bei Lymphompatienten auf ASH-Jahrestagung vorgestellt

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Celgene International Sàrl
Investoren:
+41 32 729 8303 ir@celgene.com
Medien:
+41 32 729 8304 media@celgene.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE