Oral verabreichtes Apremilast zeigt statistisch signifikante Ergebnisse für primären und alle sekundären Endpunkte im Rahmen einer Phase-II-Studie an Patienten mit Behçet-Krankheit

(25.06.2013, Pharma-Zeitung.de) BOUDRY, Schweiz - Copyright by Business Wire - Celgene International Sàrl

Statistisch signifikante Ergebnisse für primären und alle sekundären Endpunkte bei seltener Erkrankung erzielt

Für die seltene chronisch-entzündliche Erkrankung sind keine Therapeutika in den USA oder Europa zugelassen

Celgene International Sàrl, eine Tochtergesellschaft der Celgene Corporation (NASDAQ: CELG), stellte heute im Rahmen der Jahresversammlung des European Congress of Rheumatology (EULAR) in Madrid Ergebnisse aus einer randomisierten, placebokontrollierten Phase-II-Studie an Patienten mit Behçet-Krankheit (Morbus Behçet) vor.

Das Unternehmen gab bekannt, dass die in der 12. Studienwoche im Rahmen der Prüfung des neuartigen, oral verabreichten niedermolekularen Phosphodiesterase 4 (PDE4)-Inhibitors des Unternehmens bei Patienten mit Behçet-Krankheit gefundenen Ergebnisse für den primären Endpunkt, die mittlere Anzahl der Geschwüre im Mund, statistisch signifikant waren (APR 30 mg zweimal täglich, 0,5; PBO, 2,1; p<0,0001). Die vollständige Ansprechrate (keine Geschwüre im Mund) in Woche 12 war ebenfalls statistisch signifikant (APR, 71 %; PBO, 29 %; p<0,0001). Statistisch signifikante und klinisch relevante Ansprechraten konnten im Hinblick auf alle sekundären Endpunkte festgestellt werden, darunter auch alle patientenberichteten Ergebnisse (PRO, Patient Reported Outcome). Insbesondere war die Reduzierung der Schmerzen von Geschwüren im Mund (visuelle Analogskalen von 1-10) bei Apremilast signifikant stärker ausgeprägt als bei Placebo (-44,7 vs –16,0; p<0,0001). Bei Patienten mit Geschwüren im Genitalbereich bei Studienbeginn (n=16), die alle (10/10) Apremilast erhalten hatten, zeigte sich eine vollständige Ansprechrate in Woche 12 gegenüber 50 % (3/6) bei Patienten aus dem Placebo-Arm (p=0,04).

Die Behçet-Krankheit ist eine seltene chronisch-entzündliche Erkrankung unklarer Ursache. Die Hauptsymptome sind wiederkehrende Aphthen im Mund und im Genitalbereich, Haut- und Augenläsionen und oftmals Gelenkentzündungen sowie Beteiligung des Gehirns und des Magen-Darm-Trakts. Die Lebensqualität in den Jahren mit der höchsten Leistungsfähigkeit wird durch die Erkrankung erheblich beeinträchtigt und bei stark Betroffenen nimmt die Lebenserwartung deutlich ab. Die Verbreitung der Behçet-Krankheit ist in der östlichen Mittelmeerregion, im Nahen Osten und in Ostasien am ausgeprägtesten. Allerdings wurde die Behçet-Krankheit in den Vereinigten Staaten von den NIH (National Health Institutes) und in Europa von EURODOSIS als seltene Krankheit eingestuft. Schätzungen zufolge sind in den Ländern mit der höchsten Prävalenz etwa 250.000 Menschen betroffen.

Bis heute wurden weder in den USA noch in Europa Arzneimittel für die Behandlung der Behçet-Krankheit zugelassen und die Behandlungsformen sind in hohem Maße von den Manifestationen der unterschiedlichen betroffenen Organsysteme abhängig. Die gegenwärtigen Behandlungsoptionen bestehen aus unspezifischen symptomatischen Medikamenten, wie NSARs, nicht zugelassenen immunsuppressiven Arzneimitteln und DMARDS.

„Ich bin hocherfreut über die Ergebnisse dieser bedeutenden Phase-II-Studie”, so Randall Stevens, Vice President, Clinical Research and Development bei I&I. „Sie geben berechtigten Anlass zu der Hoffnung, dass Apremilast die bisherigen Behandlungsformen der Behçet-Krankheit angesichts des bislang ungedeckten medizinischen Bedarfs und der potenziellen erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensqualität durch mukokutane Ulzerationen möglicherweise sinnvoll ergänzen kann.”

Das allgemeine Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil stimmt mit früheren Ergebnissen im Rahmen anderer Apremilast-Studien mit anderen Patientenpopulationen überein. Im Rahmen der BCT-001-Studie unterschieden sich die durch die Behandlung ausgelösten unerwünschten Ereignisse (TEAE), darunter ernste oder schwere unerwünschte Ereignisse sowie Abbrüche aufgrund unerwünschter Ereignisse, bei Gaben von Apremilast in einer Dosierung von 30 mg zweimal täglich und bei Placebogaben nur unwesentlich. Keines der unerwünschten Ereignisse wurde bei Gaben von Apremilast häufiger als einmal berichtet. Unter den häufigsten durch die Behandlung ausgelösten unerwünschten Ereignissen (Top 5) in der Gruppe mit 30 mg zweimal täglich waren zwei mit der Placebo-Gruppe vergleichbar (Kopfschmerzen und Behçet-Syndrom/Aufflammen) während Übelkeit, Diarrhöe und Erbrechen häufiger bei Gaben von Apremilast in einer Dosis von 30 mg zweimal täglich beobachtet wurden.

Diese Ergebnisse entstammen Prüfstudien. Apremilast ist kein zugelassenes Produkt für irgendeine Indikation.

Die Zulassungsanträge (NDA/NDS) auf der Basis der kombinierten Daten aus PALACE 1, 2 und 3 für psoriatrische Arthritis (PsA) wurden im 1. bzw. 2. Quartal 2013 bei den Gesundheitsbehörden in den USA und Kanada eingereicht. Das Unternehmen hat bereits bekannt gegeben, dass es in der zweiten Jahreshälfte 2013 in den USA und Kanada einen separaten NDA-Antrag für Psoriasis und in Europa einen kombinierten Zulassungsantrag (MAA) für PsA/Psoriasis einreichen wird. Das Unternehmen erwägt gegenwärtig in einer Reihe von Ländern die Einreichung von Zulassungsanträgen für die Indikation Behçet-Krankheit.

Über BCT-001

BCT-001 ist eine multizentrische, randomisierte, placebokontrollierte Parallelgruppen-Doppelblind-Studie mit zwei Behandlungsarmen (Apremilast 30 mg zweimal täglich und Placebo-Gruppe) zur Behandlung der Behcet’schen Erkrankung. Die Studie umfasste eine 90-Tage-Prä-Randomisierungs-Phase, eine 12-wöchige Behandlungsphase, eine 12-wöchige Verlängerungsphase und eine 4-wöchige Nachbeobachtungsphase. Insgesamt 111 Patienten mit einer aktiven Behçet-Krankheit wurden 1:1 randomisiert, um entweder Apremilast 30 mg zweimal täglich oder ein identisch erscheinendes Placebo, aufgeschlüsselt nach Geschlecht, zu erhalten. Der primäre Endpunkt der Studie ist die Anzahl der Geschwüre im Mund am Tag 85 (12 Wochen). Diese Manifestation wurde als primäre Wirksamkeitsvariable ausgewählt, da praktisch alle Patienten mit Behçet-Krankheit schmerzhafte Geschwüre im Mund haben. Andere seltenere Manifestationen der Behçet-Krankheit, darunter Geschwüre im Genitalbereich, Hautläsionen, entzündliche Erkrankungen der Augen, Veränderungen des Magen-Darm-, Gefäß- oder Zentralnervensystems, sowie Schmerzen aufgrund von Geschwüren im Mund oder Genitalbereich wurden als sekundäre/exploratorische Wirksamkeitsvariablen oder zur Absicherung gewählt.

Über Behcet’sche Erkrankung

Die Behçet-Krankheit ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Gefäße mit unklarer Ursache. Die Hauptsymptome sind wiederkehrende Aphthen im Mund und im Genitalbereich, Hautläsionen, von Akne bis hin zu vaskulitischen Ulzerationen, vaskuläre Veränderungen, einschließlich Aneurysmen und Venenthrombosen sowie entzündliche Erkrankungen der Augen, die sich als Uveitis manifestieren. Die Behçet-Krankheit ist im Nahen Osten, in Asien und Japan am weitesten verbreitet. In den Vereinigten Staaten wurde sie von den NIH (National Health Institutes) als seltene Krankheit eingestuft. Gegenwärtig gibt es keine zugelassene orale Therapie für diese seltene Indikation in den Vereinigten Staaten oder in einem europäischen Land. In einigen Fällen kann eine ungehemmte Entzündung eine Erblindung, Darmkomplikationen, einen Schlaganfall und sogar Meningitis, die tödlich verlaufen kann, nach sich ziehen. Humorale und zelluläre Abnormalitäten wurden beschrieben, obwohl die Ätiologie der Behçet-Krankheit unbekannt ist.

Über Apremilast

Apremilast, ein oral verabreichter, niedermolekularer Inhibitor der Phosphodiesterase 4 (PDE4), wirkt intrazellulär und moduliert ein Netz von entzündungsfördernden und entzündungshemmenden Mediatoren. PDE4 ist eine zyklische Adenosinmonophosphat (cAMP)-spezifische PDE und die in Entzündungszellen dominierende PDE. Die PDE4-Inhibition erhöht den intrazellulären cAMP-Spiegel, der wiederum die entzündliche Reaktion herunterreguliert, indem die Expression von TNF-α, IL-23 und sonstigen entzündlichen Zytokinen moduliert wird. Die Erhöhung des cAMP-Spiegels führt ebenfalls zu einer Erhöhung der entzündlichen Zytokine wie IL-10. Weitere Informationen finden Sie unter www.discoverpde4.com/.

Über Celgene

Celgene International Sàrl mit Sitz in Boudry, Schweizer Kanton Neuchâtel, ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft und die internationale Hauptgeschäftsstelle der Celgene Corporation. Die Celgene Corporation mit Hauptsitz in Summit, New Jersey, ist ein integriertes, global präsentes Pharmaunternehmen mit Schwerpunkt in der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Therapien zur Behandlung von Krebs und Entzündungskrankheiten durch Gen- und Proteinregulierung. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.celgene.com.

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, bei denen es sich im Allgemeinen um Aussagen handelt, die keine historischen Fakten darstellen. Zukunftsbezogene Aussagen sind an Wörtern wie „erwartet“, „geht davon aus“, „ist überzeugt“, „beabsichtigt“, „schätzt“, „plant“, „wird“, „Ausblick“ und ähnlichen Ausdrücken erkennbar. Die zukunftsbezogenen Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Plänen, Schätzungen, Annahmen und Prognosen der Geschäftsleitung und geben nur den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wieder. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung zukunftsbezogener Aussagen aufgrund von neuen Informationen oder zukünftigen Ereignissen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Zukunftsbezogene Aussagen sind mit Risiken und Unsicherheiten behaftet, von denen die meisten schwer vorhersehbar sind und in der Regel nicht unserer Kontrolle unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den in den zukunftsbezogenen Aussagen implizierten Ergebnissen abweichen, infolge der Auswirkungen einer Reihe von Faktoren, von denen viele in unserem Jahresbericht auf Formblatt 10-K und in unseren anderen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Berichten ausführlicher beschrieben sind.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Celgene International Sàrl

14.10.2015 52-Wochen-Daten einer Phase-III-Studie zu oral einzunehmendem OTEZLA® (Apremilast) sowie injizierbarem Etanercept vs. Placebo bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis auf dem EADV-Kongress vorgestellt
06.03.2015 ABRAXANE® erhält Zulassung der Europäischen Kommission für die Erstlinientherapie von Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom
27.02.2015 REVLIMID® (Lenalidomid) erhält Zulassung der Europäischen Kommission für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit unbehandeltem multiplem Myelom, die nicht transplantierbar sind
26.01.2015 Celgene erhält positive Stellungnahme des CHMP für ABRAXANE® als Erstlinientherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom
19.12.2014 Celgene erhält positive Beurteilung des CHMP zur Erweiterung von REVLIMID® (Lenalidomid) für die durchgehende Behandlung von Patienten mit neu diagnostiziertem, multiplen Myelom, bei denen eine Transplantation nicht möglich ist
26.11.2014 Celgene erhält positive CHMP-Stellungnahme für OTEZLA® (Apremilast), den ersten oral verabreichbaren PDE4-Inhibitor zur Behandlung von Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis
19.09.2014 Celgene ernennt Tuomo Pätsi zum Präsidenten der Region EMEA und verpflichtet sich, auch weiterhin innovative Lösungen zu liefern, um Patientenbedürfnisse in diesen Ländern zu erfüllen
15.06.2014 Analyse von Daten zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität aus der Studie MM-020/IFM 07-01 (FIRST®) auf dem EHA-Jahreskongress vorgestellt
15.06.2014 EHA-Kongress: Präsentation von retrospektiver Analyse des Gesamtüberlebens bei Berücksichtigung von Patienten-Crossover in Phase-III-Studie für POMALYST®/IMNOVID® (Pomalidomid) bei zuvor behandeltem multiplem Myelom
14.06.2014 Präsentation der Ergebnisse der Phase-III-Studie (AML-001) zu VIDAZA® (Azacitidin zur Injektion) bei akuter myeloischer Leukämie auf dem EHA-Jahreskongress
11.06.2014 Orale Monotherapie mit OTEZLA® (Apremilast) führt bei DMARD-naiven Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis zu anhaltenden klinischen Verbesserungen
18.05.2014 Celgene stellt Interventionsstudien zu soliden Tumoren und hämatologischen Malignomen auf der ASCO 2014 vor
20.03.2014 Psoriasis- und Psoriasis-Arthritis-Patienten werden laut einzigartiger multinationaler Studie häufig unter- oder nicht behandelt
08.01.2014 ABRAXANE® plus Gemcitabin erhält europäische Marktzulassung zur Erstlinienbehandlung von Patienten mit metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs
12.12.2013 Studien zur Prüfung von REVLIMID® (Lenalidomid) bei Lymphompatienten auf ASH-Jahrestagung vorgestellt

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Celgene International Sàrl






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE