Qualifikation zum Industriemeister Pharmazie: Lukrative Aufstiegschancen wahrnehmen

(08.08.2017, Pharma-Zeitung.de) Die Weiterbildung zum Industriemeister Pharmazie qualifiziert für entscheidende Führungsaufgaben in der Pharmaproduktion, was mit vielversprechenden Gehaltsaussichten und einem anschließenden Studium zum Meister einhergeht.

Eine der Hauptaufgaben des Industriemeisters für Pharmazie besteht in der Überwachung und Leitung der Produktion von Arzneimitteln. Die Industriemeister bilden ein wichtiges Bindeglied zwischen der Unternehmensleitung und den Fachangestellten. So steht mit der Weiterbildung auch ein qualifizierter Abschluss in Verbindung. Wie es der Name bereits vermuten lässt, obliegt der Haupttätigkeitsbereich der Pharmazie und der Chemieindustrie.

Warum sich die Ausbildung zum Industriemeister bezahlt macht?

Hier bewegen sich die Arbeiter in einer krisensicheren Branche, die auch zukünftig einen merklichen Zuwachs erfahren dürfte. Mit dem Abschluss zum Industriemeister gehen kontrollierende, planende und steuernde Arbeitsabläufe einher, die von der Koordination der Arbeiter und Facharbeiter bis hin zur Qualitätskontrolle reichen. So sind die Industriemeister in der Ausbildung tätig ebenso wie in der Einarbeitung neuer Facharbeiter.

Eine Aufstiegsfortbildung zum Industriemeister Pharmazie IHK gibt einem Facharbeiter die Chance, sich für gehobene Positionen zu empfehlen. Eine Vielzahl unterschiedlicher Industrie- und Handelskammern bieten mittlerweile Fernkurse an, die eine Qualifikation noch einfacher machen. Zugleich geht der Abschluss über diese Weiterbildung gewinnbringend in die persönlichen Referenzen mit ein, was sich positiv auf die zukünftige Karriere und die Gehaltsaussichten auswirkt. Insbesondere fachspezifische Qualifikationen über Weiterbildungen, zusätzliches Know-how und Arbeitserfahrung bilden wertvolle Vorteile gegenüber Mitbewerbern.

Oftmals bieten die Handelskammern Karrierewochen und Orientierungswochen vor Ort an, zu denen die unterschiedlichen Möglichkeiten der Aufstiegsfortbildungen, der Inhalte und Abläufe ebenso wie der Anforderungen der Lehrgänge auf dem Prüfstand stehen.

Was verdient ein Industriemeister Pharmazie?

Schlussendlich sind mit diesem Abschluss ein größerer Verantwortungsbereich verbunden und eine Führungsposition. Bundeseinheitlich verdient der Industriemeister 3.200 € brutto im Monat, wobei die jeweiligen Gehälter je nach Region und Unternehmensgröße abweichen.

Foto: Pixabay © Hans
Pixabay © Hans

Die wichtigsten Inhalte der Weiterbildung auf einen Blick

Grundsätzlich durchläuft ein Arbeiter drei verschiedene Hauptbereiche im Zuge der Weiterbildung zum Industriemeister. Wobei der handlungsspezifischen Qualifikation - kurz HQ - mit knapp über die Hälfte der größte Bereich zukommt. In diesem Bereich vermitteln die Lehrkräfte fachspezifische Kenntnisse, die zum Teil fächerübergreifend in die Basisqualifikationen - kurz BQ - übergehen. Im Fachbereich der Ausbildereignung geht es um arbeitspädagogische Qualifikationen, um andere anzuleiten, einzuarbeiten, zu koordinieren und auszubilden.

In der Basisqualifikation liegt der Fokus auf betriebswirtschaftlichem und rechtsbewusstem Handeln sowie auf einer effektiven Zusammenarbeit im Betrieb. Der handlungsspezifische und fachterminologische Bereich der Ausbildung umfasst zum Beispiel die pharmazeutische Technologie, die Fertigung und Verpackung ebenso wie die verschiedenen Darreichungsformen, die Qualitätssicherung, die Personalführung und die Organisation. Hier erfolgen Spezialisierungen im Bereich des Betriebscontrollings, der Biotechnologie und der Prozessleittechnik.

Zu den Voraussetzungen gehören eine Ausbildung in einem Chemieberuf und bestenfalls Berufspraxis. Abitur ist für die Weiterbildung nicht zwingend notwendig. Die jeweiligen Tätigkeitsfelder sind weit gefächert und umfassen die Gesamtheit aller Organisationsprozesse.

Ablauf und Dauer der Weiterbildung zum Industriemeister Pharmazie

Häufig ist es möglich, diese Weiterbildung in Teilzeit neben dem Beruf abzuleisten. Berufsbegleitend erfolgt der Unterricht zumeist in der Arbeitszeit oder an dem Wochenende und nimmt zwischen 2 und 2,5 Jahre in Anspruch. Alternativ dazu sind Fernstudien denkbar ebenso wie eine Vollzeitausbildung. Schlussendlich gehört die Ausbildung zum Facharbeiter im Bereich der Pharma- und Chemieindustrie zu den Voraussetzungen ebenso wie entscheidende Führungsambitionen und der Wunsch, im Unternehmen Karriere zu machen.

Grundsätzlich erfolgt eine Verknüpfung des theoretischen Wissens mit der Berufstätigkeit, indem der Auszubildende das theoretische Wissen direkt im Betrieb anwendet. Dafür eignen sich zum Beispiel Rollenspiele zwischen Auszubildenden und Mitarbeitern. Grundsätzlich sollte sich die Ausbildung individuell an den Arbeitszeiten des Bewerbers orientieren, so dass es mittlerweile auch spezifische Schichtplan-Kurse gibt, die sich selbst mit schwierigen Arbeitszeiten in Verbindung bringen lassen.

Finanzierung und Förderung der Kosten für die Weiterbildung

Wer sich für diese Weiterbildung interessiert, kann sich einen Zuschuss über das Aufstiegs-Bafög sichern. Im Prinzip lässt sich diese Form der finanziellen Unterstützung als zinsgünstiges Darlehen verstehen, das bei der Finanzierung der Kurse hilft. Je nach Unternehmen gibt es selbst vom Arbeitgeber Förderungen, wenn sich die Facharbeiter dazu entschließen, zusätzliche Referenzen anzustreben.

Eine vergleichbare Förderung von der Arbeitsagentur für Arbeit fällt auf die Bildungsgutscheine. In den Gebühren für den Kurs sind alle Arbeitsmaterialien ebenso wie die Prüfungsgebühren und die Literatur mit inbegriffen. Es lohnt sich, die unterschiedlichen Anbieter miteinander zu vergleichen. Schlussendlich schwanken die Kursgebühren von Institut zu Institut.

Was macht fortschrittliche Kurse & Weiterbildungen aus?

Beispielsweise zeichnet die Internationale Handelskammer in Hessen jedes Jahr die besten Absolventen aus mehr als 4000 Fachkräfte aus. Sie beschreiben die Weiterbildung als elementaren Baustein in der persönlichen Weiterentwicklung der Mitarbeiter gerade im Zuge des demographischen Wandels. Mit der notwendigen Disziplin und Organisation ist es möglich, neben dem Beruf weitere Qualifikationen und Abschlüsse zu erlangen.

Erst über die Kursmodelle ist es möglich, sich auf unterschiedliche Bewerber und ihre Voraussetzungen einzustellen, um kostengünstig und zugleich fair das bestmögliche Unterrichtskonzept herauszupicken. Bewerbern ist angeraten, sich an zertifizierte Bildungsträger nach DIN ISO 29990 zu wenden. Die Qualität der Lehrmittel, die Lernbedingungen, die Lehrkräfte ebenso wie die Lehrinhalte sind an dieser Stelle staatlich reglementiert und zertifiziert.

Heute gelten die Unterrichtsvorbereitung und das Studium neben der Arbeit als viel komfortabler, was nicht zuletzt den digitalen Lernmitteln zu verdanken ist. Bestenfalls verfügen die Lernenden und Teilnehmer des Kurses über portable Endgeräte, wie Tablet und Netbook. Diese Geräte verbinden sich im Kurs zu einem interaktiven Schulungsraum, um die Notizen der Dozenten, den Prüfungsstoff und die Darreichung sowie die Präsentationen bequem und komfortabel zur Hand zu haben. Das macht das Lernen neben dem Job unkompliziert und verschafft Facharbeitern die Gelegenheit, sich schnellstmöglich Zugang zu lukrativen Qualifikationen zu verschaffen.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

/




Anhang

Pixabay © bernswaelz
Dateityp: JPG
Größe: 130.62 kb
Abmessungen:
564 x 369 Pixel
» Download



Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE