Teva bekräftigt sein Engagement für die Übernahme von Mylan für 82,00 US-Dollar je Aktie in bar und in Form von Aktien des Unternehmens

(28.04.2015, Pharma-Zeitung.de) JERUSALEM - Copyright by Business Wire - Teva Pharmaceutical Industries Ltd.

Das Angebot verspricht einen signifikanten Aufschlag und unmittelbaren Wert für Mylan-Aktionäre sowie die Möglichkeit zur Teilhabe an dem Potenzial des zusammengeschlossenen Unternehmens

Der Zusammenschluss ist für Mylan-Aktionäre attraktiver als sämtliche Alternativen

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NYSE und TASE: TEVA) bekräftigte heute erneut sein Engagement für den von ihm vorgeschlagenen Zusammenschluss mit Mylan N.V. (NASDAQ: MYL). Wie am 21. April 2015 angekündigt, plant Teva, Mylan für 82,00 US-Dollar je Aktie zu übernehmen, wobei die Gegenleistung zu ca. 50 % aus Barmitteln und 50 % aus Aktien bestehen wird. Das Angebot von Teva für Mylan impliziert einen Transaktionswert von insgesamt ca. 43 Milliarden US-Dollar.

Erez Vigodman, President und CEO von Teva, kommentierte: „Obwohl wir enttäuscht sind, dass Mylan unser Angebot offiziell abgelehnt hat, werden wir alles tun, um den Zusammenschluss von Teva und Mylan durchzuführen. Wir sind darauf vorbereitet, die Transaktion, die sowohl für die Aktionäre von Teva als auch von Mylan Vorteile mit sich bringen wird, zügig abzuschließen. Wir sind bestrebt, mit Mylan und dessen Beratern zusammenzuarbeiten, um diese Transaktion zum Abschluss zu bringen, die uns die Lage versetzen wird, unseren jeweiligen Aktionären, Mitarbeitern, Patienten, Kunden, Gemeinschaften und sonstigen Interessenvertretern den dem geplanten Zusammenschluss inhärenten Wert zu bieten.“

Teva wies unter anderem auf Folgendes hin:

  • Das Ziel des Board und des Managementteams von Teva ist es, die Transaktion so bald wie möglich zu vollziehen.Teva ist darauf vorbereitet, alle nötigen Ressourcen für den Abschluss der geplanten Transaktion einzusetzen. Teva ist bereit für eine umgehende Zusammenkunft mit Mylan und dessen Beratern. Teva ist weiterhin der Ansicht, dass die Aufnahme von Gesprächen nach Treu und Glauben zwischen Teva und Mylan im besten Interesse der Aktionäre beider Unternehmen ist, um den geplanten Unternehmenszusammenschluss durchzuführen.
  • Das Angebot von Teva ist extrem attraktiv für Mylan-Aktionäre.Teva bietet einen beträchtlichen Aufschlag, direkten Barwert und die Möglichkeit, an dem bedeutenden Potenzial eines finanziell sowie kommerziell stärkeren Unternehmens teilzuhaben. Das Angebot von Teva sieht insbesondere eine Gegenleistung für Mylan-Aktionäre vor, die einem Aufschlag von 48,3 % auf den unbeeinflussten Aktienkurs von Mylan am 10. März 2015 entspricht, dem letzten Handelstag, bevor in breiten Kreisen Spekulationen über eine Transaktion zwischen Teva und Mylan aufkamen.
  • Eine Transaktion mit Teva schafft mehr Wert für Mylan-Aktionäre als sämtliche Alternativen.Da Teva und Mylan über einander ergänzende Anlagen und Kompetenzen verfügen, ist Teva überzeugt, dass das zusammengeschlossene Unternehmen erhebliche Synergien in Höhe von ca. zwei Milliarden US-Dollar pro Jahr nutzen könnte. Teva geht davon aus, dass der überwiegende Teil der Einsparungen bis zum dritten Jahrestag des Transaktionsabschlusses erzielt und aus Effizienzvorteilen in Betrieb; Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung; Produktion; Forschung und Entwicklung sowie aus Steuerersparnissen resultieren wird.
  • Der geplante Zusammenschluss von Teva und Mylan ist strategisch und finanziell sinnvoll.Zusammen besäßen Teva und Mylan das Finanzprofil und die Betriebsinfrastruktur, die Voraussetzung sind, um ein effizienteres, wettbewerbsfähigeres und profitableres Unternehmen zu werden, neue Standards für Innovation in der Branche zu setzen und den sich weiterentwickelnden Bedürfnissen von Patienten und Kunden auf der ganzen Welt gerecht zu werden.
  • Die behördlichen Genehmigungen für den vorgeschlagenen Zusammenschluss wurden beantragt.Teva hat bereits eine dem Zusammenschluss vorangehende Benachrichtigung (Pre-Merger Notification) gemäß dem Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act aus dem Jahre 1976 (HSR) eingereicht, den der Benachrichtigung vorausgehenden Prozess bei der Europäischen Kommission begonnen und ist zuversichtlich, dass sämtliche behördlichen Anforderungen mit Blick auf den Abschluss der Übernahme von Mylan rechtzeitig erfüllt werden. Teva hat die behördlichen Aspekte des Zusammenschlusses von Teva und Mylan in Zusammenarbeit mit seinen Beratern sorgfältig geprüft. Teva ist überzeugt, dass es in der Lage ist, die Transaktion auf eine Weise zu strukturieren, die keinerlei maßgeblichen Hindernisse für den Abschluss mit sich bringt, und dass es, sofern erforderlich, Veräußerungen beschließen und diese rasch umsetzen kann, um behördliche Genehmigungen zu erhalten. Teva beabsichtigt, mit Kartellbehörden zusammenzuarbeiten, und geht davon aus, dass die geplante Transaktion bis zum Jahresende 2015 abgeschlossen werden kann.

Wie bereits bekannt gegeben wurde, unterliegt die Transaktion keinerlei finanzieller Bedingung und bedarf keiner Zustimmung durch die Aktionäre von Teva. Das Angebot von Teva ist nur gültig, wenn Mylan von dem Abschluss seiner geplanten Übernahme von Perrigo bzw. anderen alternativen Transaktionen absieht.

Barclays and Greenhill & Co. fungieren als Finanzberater von Teva. Kirkland & Ellis LLP und Tulchinsky Stern Marciano Cohen Levitski & Co treten als Rechtsberater von Teva auf, in den Niederlanden übernehmen diese Rolle De Brauw Blackstone Westbroek und Loyens & Loeff N.V.

Über Teva

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NYSE und TASE: TEVA) ist ein führendes, weltweit tätiges Pharmaunternehmen, das jeden Tag hochwertige, patientenorientierte Gesundheitslösungen für Millionen von Menschen bereitstellt. Teva mit Hauptsitz in Israel ist der weltweit größte Generikahersteller und setzt sein Portfolio von mehr als 1000 Molekülen dazu ein, ein breites Spektrum generischer Produkte in fast jedem Therapiebereich herzustellen. Mit Blick auf Spezialmedizin hat Teva eine weltweit führende Position als Anbieter innovativer Behandlungen von Störungen des zentralen Nervensystems, einschließlich Schmerzen, inne und besitzt ein starkes Portfolio von Atemwegsprodukten. Teva nutzt seine Ressourcen in den Bereichen Generika und Spezialmedizin in seiner globalen Forschungs- und Entwicklungsabteilung, um neue Möglichkeiten zu schaffen, durch die Kombination von Arzneimittelentwicklungs-Know-how mit Geräten, Dienstleistungen und Technologien nicht erfüllte Patientenbedürfnisse abzudecken. Der Nettoumsatz von Teva im Jahr 2014 belief sich auf 20,3 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tevapharm.com.

Safe-Harbor-Erklärung über zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995, die auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Erwartungen des Managements beruhen und unterliegen einer Reihe von Annahmen, bekannte und unbekannte Risiken und Unwägbarkeiten, die sich im Laufe der Zeit verändern und bewirken können, dass künftige Geschäftsergebnisse, Leistungen oder Erfolge erheblich von den Erwartungen abweichen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen. Diese Annahmen, bekannte und unbekannte Risiken und Unwägbarkeiten beinhalten die Faktoren, die in unserem Jahresbericht auf Form 20-F für das Jahr bis zum 31. Dezember 2014 und in unseren anderen Einreichungen bei der US Securities and Exchange Commission („SEC“) aufgeführt sind, sowie die Faktoren in Zusammenhang mit Mylan, die in den regelmäßigen Einreichungen von Mylan bei der SEC genannt und hiermit durch Referenz eingeschlossen sind. Zukunftsbezogene Aussagen sind an Wörtern wie „erwarten“, „vermuten“, „glauben“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „werden“, „können“, „planen“, „würde“, „sollte“ und ähnlichen Ausdrücken erkennbar. Sämtliche Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Tatsachen beziehen, darunter Aussagen zur geplanten Übernahme von Mylan, der Finanzierung der geplanten Transaktion, die erwartete zukünftige Wertentwicklung (einschließlich der erwarteten Ertragslage und der Finanzprognose) und die künftige Finanzlage, Betriebsergebnisse, Strategien und Pläne des zusammengeschlossenen Unternehmens. Zu den wichtigsten Faktoren, die bewirken können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge wesentlich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören unter anderem: das Endergebnis einer möglichen Transaktion zwischen Teva und Mylan, einschließlich der Möglichkeit, dass keine Transaktion zwischen Teva und Mylan oder eine Transaktion unter anderen Bedingungen erfolgt; die Auswirkungen des Zusammenschlusses von Teva und Mylan, einschließlich der künftigen Finanzlage, der Betriebsergebnisse, Strategien und Pläne des neuen Unternehmens; Unwägbarkeiten in Bezug auf den Zeitpunkt der Transaktion; die Möglichkeit, dass die erwarteten Vorteile der Transaktion und der Integration unserer Geschäftsabläufe mit Mylan (einschließlich der erwarteten Synergien) nicht in vollem Umfang von uns realisiert werden können oder deren Realisierung zu einem späteren Zeitpunkt als erwartet eintritt; nachteilige Auswirkungen auf den Marktpreis der Teva- oder Mylan-Aktien, einschließlich negativer Auswirkungen dieser Pressemitteilung oder des Vollzugs der möglichen Transaktion; die Fähigkeit, aufsichtsrechtliche Zulassungen zu den vorgesehenen oder erwarteten Bedingungen zu erhalten und die sonstigen Bedingungen des Angebots zu erfüllen, darunter die erforderliche rechtzeitige Zustimmung der Aktionäre; unsere und Mylans Fähigkeit, alle Vereinbarungen bezüglich unserer oder deren laufenden oder künftigen Anleihen und Kreditlinien zu erfüllen, die bei einer Verletzung zu Zahlungsausfällen bei sonstigen Verpflichtungen infolge von Cross-Default-Bestimmungen führen könnte; unsere und Mylans Risiken durch Währungsschwankungen und Beschränkungen sowie Kreditrisiken; die Auswirkungen von Reformen im Gesundheitswesen sowie pharmazeutische Preisgestaltung und Erstattungspraxis; Unwägbarkeiten in Bezug auf die Rechts- und Verwaltungswege für die Registrierung und Zulassung von Biotechnologie-basierten Medikamenten; die Auswirkungen des Wettbewerbs durch andere Marktteilnehmer; negative Auswirkungen von politischer oder wirtschaftlicher Instabilität, Korruption, Kriegshandlungen oder Terrorakten auf unsere oder Mylans weltweite Geschäftsentwicklung; sonstige Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren, die in unserem Jahresbericht auf Form 20-F für das Jahr bis zum 31. Dezember 2014 und in unseren sonstigen, bei der SEC eingereichten Unterlagen genannt werden, sowie die Risiken, Unwägbarkeiten und sonstige Faktoren, die in den von Mylan bei der SEC eingereichten Berichten und Unterlagen detailliert werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen von uns oder einer anderen von uns beauftragten Person unterliegen ausdrücklich diesen Warnhinweisen. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur für das Datum der vorliegenden Pressemitteilung. Wir sind nicht dazu verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Die vorliegende Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Wertpapieren dar. Sie bezieht sich auf das von Teva unterbreitete Angebot bezüglich eines Unternehmenszusammenschlusses mit Mylan. Zur Unterstützung dieses Angebots und vorbehaltlich weiterer Entwicklungen reichen Teva und Mylan gegebenenfalls eine oder mehrere Aktionärsinformationen, Registrierungsanträge oder sonstige Unterlagen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) ein. Diese Mitteilung dient nicht als Ersatz für Aktionärsinformationen, Registrierungsanträge, Prospekte oder sonstige Unterlagen, die Teva und/oder Mylan gegebenenfalls in Verbindung mit der geplanten Transaktion bei der SEC eingereicht haben oder einreichen werden. Es werden keine Wertpapiere angeboten, außer anhand eines Prospekts gemäß den Anforderungen von Abschnitt 10 des US-amerikanischen Securities Act aus dem Jahr 1933 in der jeweils gültigen Fassung. INVESTOREN UND WERTPAPIERINHABERN WIRD NAHEGELEGT, DIE AKTIONÄRSINFORMATION(EN), DEN REGISTRIERUNGSANTRAG, DEN PROSPEKT UND SONSTIGE UNTERLAGEN, DIE GEGEBENENFALLS BEI DER SEC EINGEREICHT WERDEN, SORGFÄLTIG DURCHZULESEN, SOFERN UND SOBALD DIESE VERFÜGBAR SIND, DA DIESE WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER DIE GEPLANTE TRANSAKTION ENTHALTEN. Sämtliche definitiven Aktionärsinformationen (sofern und sobald verfügbar) werden an die Aktionäre versendet. Investoren und Wertpapierinhaber erhalten eine kostenlose Kopie der vorliegenden Mitteilung, der Aktionärsinformationen, des Registrierungsantrags, des Prospekts und sonstiger Unterlagen (sofern und sobald jeweils verfügbar), die Teva bei der SEC eingereicht hat, über die Website der SEC unter http://www.sec.gov.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Teva Pharmaceutical Industries Ltd.

08.04.2021 Teva erhält EU-Marktzulassung für Seffalair® Spiromax® und BroPair® Spiromax® (Salmeterol Xinafoate / Fluticasone Propionate)
25.05.2020 Teva präsentiert auf dem Kongress der Europäischen Akademie für Neurologie neue Daten zur Evaluierung der Erfahrungen von Patienten mit schwer zu behandelnder Migräne mit AJOVY® (Fremanezumab)
22.05.2020 Teva präsentiert neue Analysen zu AJOVY® (Fremanezumab) und jüngste Daten zu COPAXONE® (Injektionslösung Glatirameracetat) auf dem Kongress der Europäischen Akademie für Neurologie
12.03.2020 Positive Empfehlung des NICE für die erste, gegen das CGRP gerichtete Migränetherapie: AJOVY®▼ (Fremanezumab)
05.09.2019 Teva präsentiert neue Analysen zur Wirksamkeit und Sicherheit von Fremanezumab bei erwachsenen Patienten mit schwer behandelbarer Migräne auf dem 19. Kongress der International Headache Society
11.10.2018 Teva nutzt Patientenerfahrungen zur Unterstützung von Patienten mit chronischen Erkrankungen
06.12.2016 Teva erzielt positives Ergebnis für Etikett von COPAXONE® in Europa
05.05.2015 Teva gibt weitere Einzelheiten zur geplanten Übernahme von Mylan bekannt
01.05.2015 Teva wendet sich mit Brief an das Board von Mylan
23.04.2015 Teva reicht Hart-Scott-Rodino-Meldung für angestrebte Übernahme von Mylan ein
23.04.2015 Teva unterbreitet Angebot zur Übernahme von Mylan zu einem Preis von 82,00 US-Dollar je Aktie in bar und in Form von Teva Aktien

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Teva Pharmaceutical Industries Ltd.
Investoren
USA
Kevin C. Mannix, 215-591-8912
oder
Ran Meir, 215-591-3033
oder
D. F. King & Co., Inc.
Jordan Kovler/Tom Germinario
212-269-5550
oder
Israel
Tomer Amitai, 972 (3) 926-7656
oder
Medien
Teva United States
Denise Bradley, 215-591-8974
oder
USA
Joele Frank, Wilkinson Brimmer Katcher
Joele Frank/Tim Lynch/Meaghan Repko
212-355-4449
oder
Teva Israel
Iris Beck Codner, 972 (3) 926-7687
oder
Niederlande
Citigate First Financial
Uneke Dekkers/Petra Jager/Suzanne Bakker
+ 31 20 575 40 10






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen