IG BCE kündigt Standortvereinbarung bei Dr. Mann Pharma

(31.07.2009, Pharma-Zeitung.de) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nicht weiterhin 2,5 Stunden/ Woche kostenlos für die Gewinn-Maximierung des Mutterkonzerns arbeiten!

Die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie kündigt mit Wirkung zum 31. August 2009 die Standort- und Zukunftssicherungsvereinbarung bei Dr. Mann Pharma in Berlin-Spandau. Seit Anfang 2005 hatte diese zwischen Gewerkschaft und Geschäftsleitung ausgehandelte tarifliche Öffnungsklausel dem Unternehmen eine wöchentliche Arbeitszeit der Belegschaft von 40 Stunden ermöglicht. Bezahlt wurden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber nur 37,5 Stunden.

Die Standortvereinbarung war Ende 2004 getroffen worden, um den Standort zu stärken, Beschäftigung zu sichern und vor allem: Personal am Standort aufzubauen.

Grund der Kündigung seitens der Gewerkschaft ist der massive Stellenabbau der vergangenen Monate im wirtschaftlich rentablen Berliner Pharmabetrieb.

IG BCE Bezirksleiterin Sabine Süpke: "Die Standortsicherungsvereinbarung hat mehr als vier Jahre lang erfolgreich funktioniert. In den Berliner Standort wurde investiert, neue Stellen konnten geschaffen werden. Der aktuell erfolgte Stellenabbau aber durch die neue Geschäftsleitung ist ein Vertragsbruch und deshalb ist nun Schluss mit den Zugeständnissen der Belegschaft."

Angesichts der Umstrukturierungsvorhaben der neuen Investoren und dem bereits erfolgten Stellenabbau haben sich die Rahmenbedingungen aus Sicht der Gewerkschaft vollkommen verschoben. Für die IG BCE ist die derzeitige Standortsicherungsvereinbarung nicht mehr geeignet, Arbeitsplätze zu erhalten und eine Weiterentwicklung des Berliner Werkes zu ermöglichen.

Mit der Kündigung der Vereinbarung werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Dr. Mann Pharma in Zukunft die tariflich festgelegten 37,5 Stunden pro Woche arbeiten.

Bezirksleiterin Sabine Süpke: "Wir stimmen nicht weiterhin einer Lohneinbuße der Kolleginnen und Kollegen von etwa 6,5% zu."

Erst am 15. Juni 2009 war bei Dr. Mann Pharma ein Sozialplan unterschrieben worden, der die Entlassungsbedingungen für die 53 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelte, die auf Grund der Umstrukturierungspläne der Investoren den Betrieb verlassen sollten. Zur Zeit arbeiten noch etwa 600 Mitarbeiter im Werk.

Die Standortsicherungsvereinbarung sollte noch bis Ende 2010 laufen.

Für weitere Informationen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Boris Loew

IG BCE Gewerkschaftssekretär

Tel: +49 30 - 30 86 80 78

Mobil: +49 173 60 80 542

E-Mail: boris.loew@igbce.de


Über IG BCE Bezirk Berlin-Mark Brandenburg

Der IG BCE Bezirk Berlin-Mark Brandenburg ist für 243 Betriebe in den Ländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern in 18 Branchen zuständig: Chemie, Energieerzeugung und –Veredelung, Erdöl-/Erdgasgewinnung, Feinkeramik, Glas, Grobkeramik, Kautschuk, Kunststoff, Leder, Lehre und Forschung, Organisation/Behörde, Papier, Sanierung, Sanierung Chemie, Stadtbetriebe, Umwelt und Entsorgung, Wasserwirtschaft.

Bezirksleiterin ist Sabine Süpke.

Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

IG BCE Bezirk Berlin-Mark Brandenburg
Sabine Süpke, Bezirksleiterin
Inselstraße 6, 10179 Berlin.
Telefon: +49 30 308680-10; Fax: +49 30 27871317.
E-mail: bezirk.berlin@igbce.de
Web: www.markbrandenburg.igbce.de
Pressekontakt:
Susanne Kettelför Medienberatung
Lychener Straße 33, 10437 Berlin
Tel.: +49 30 442 95 03
Mobil: +49 179 259 88 82
E-Mail: susanne.kettelför@medien-beratung.net
Web: www.medien-beratung.net




Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE