Das Schweigen über Osteoporose brechen

(20.10.2021, Pharma-Zeitung.de) LONDON - Copyright by Business Wire - Theramex


Eine neue Umfrage zeigt, dass Frauen nicht in der Lage sind, die ihnen zustehende Behandlung zu verlangen, weil sie zu wenig über die Krankheit wissen und diese nicht ausreichend verstehen


Eine neue internationale Umfrage, die am Weltosteoporosetag unter 1.008 Osteoporose-Patientinnen aus sechs Ländern gestartet wurde, hat ergeben, dass zwar mehr als zwei Drittel (67 %) der Frauen über 55 Jahren im Wesentlichen wissen, was Osteoporose ist und welche negativen Auswirkungen künftige Knochenbrüche haben können, dass sich aber 19 % von ihnen zum Zeitpunkt der Diagnose nur unzureichend informiert fühlten.1

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211020005633/de/


Die Umfrage, die auf Initiative von Theramex in Zusammenarbeit mit der International Osteoporosis Foundation (IOF) durchgeführt wurde, fand in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Australien und Brasilien statt. An der Umfrage nahmen 316 postmenopausale Frauen über 55 Jahre und 315 prämenopausale Frauen (40-55 Jahre) mit Osteoporose (insgesamt 62 % der befragten Frauen) teil. Bei diesen Frauen wurde Osteoporose in knapp 60 % der Fälle erst nach einer Fraktur diagnostiziert. Diese Umfrage zeigt ein Defizit im Bewusstsein für Osteoporose auf, da ein Viertel der Patientinnen im Alter von 55 und mehr Jahren nichts über den Zusammenhang zwischen Osteoporose und Knochenbrüchen wusste und ihn nicht verstand.1 Ein Drittel (35 %) der Befragten gab an, dass sie durchaus motiviert gewesen wären, auf ihre Knochengesundheit zu achten, wenn sie gewusst hätten, dass jede dritte Frau über 50 Jahren eine Fragilitätsfraktur erleidet, wobei Fragilitätsfrakturen mit der richtigen Behandlung vermeidbar sind.1,2 Darüber hinaus hatten fast 25 % der postmenopausalen Frauen das Gefühl, dass ihre Ärzte ihnen nicht richtig zuhörten, wenn sie über ihre Behandlung sprachen.1


Osteoporose ist eine chronische Erkrankung, die zu einem Verlust an Knochenmasse und -festigkeit und damit zu brüchigen Knochen führt.3 Sie stellt ein wachsendes Problem dar,3 das weltweit etwa 500 Millionen Menschen betrifft.4 Von Osteoporose sind mehr Frauen als Männer betroffen, wobei das Risiko mit dem Alter zunimmt.5 Bei Frauen steigt das Osteoporoserisiko nach der Menopause, wenn die Eierstöcke aufhören, das Hormon Östrogen zu produzieren, das eine knochenschützende Wirkung hat.5


Dr. Philippe Halbout, CEO der International Osteoporosis Foundation, sagte: “Die Auswirkungen von Osteoporose sollten nicht unterschätzt werden. Frakturen können das Leben verändern und zu Schmerzen, Behinderungen und Unabhängigkeitsverlust führen. Deshalb ist es so wichtig, dafür zu sorgen, dass die Patientinnen die Informationen, die Betreuung und die Behandlung erhalten, die sie benötigen, um ihren Zustand zu kontrollieren und Frakturen zu verhindern oder zu verzögern. Diese Umfrage unterstreicht die Notwendigkeit einer verbesserten Arzt-Patienten-Kommunikation und macht deutlich, wie wichtig Aufklärung ist, damit Frauen in die Lage versetzt werden, mehr von ihrer medizinischen Betreuung zu verlangen.”


Theramex-CEO Robert Stewart kommentierte: “Frauen mit Osteoporose verdienen Unterstützung und eine adäquate Behandlung, damit sie ihren Lebensstil und die kostbaren Momente mit ihren Liebsten weiterhin genießen können. Wir verfolgen das erklärte Ziel, zusammen mit der Osteoporose-Gemeinschaft gut zugängliche Informations- und Aufklärungsangebote im Zusammenhang mit der Erkrankung erarbeiten, denn je mehr Wissen und Verständnis die Frauen aufbauen, desto eher können sie mehr von ihrer Osteoporoseversorgung verlangen, um das Risiko von Knochenbrüchen zu verringern oder ganz auszuschließen.”


An diesem Weltosteoporosetag werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, mehr für ihre Osteoporoseversorgung und -behandlung zu verlangen (#askformore). Weitere Informationen und Ressourcen zum Thema Osteoporose finden Sie unter www.worldosteoporosisday.org


ENDE


HINWEISE FÜR DIE REDAKTION:


Über die Umfrage1
Die Online-Umfrage wurde unter 1.008 Frauen mit Osteoporose in sechs Ländern - Deutschland (73), Frankreich (74), Spanien (122), Italien (298), Australien (54) und Brasilien (387) - durchgeführt. Alle Befragten waren weiblich, wobei 377 im Alter von unter 40 Jahren, 315 im Alter von 40 bis 54 Jahren, 201 im Alter von 55 bis 64 Jahren, 90 im Alter von 65 bis 75 Jahren und 25 über 75 Jahren waren. Es sei angemerkt, dass das Osteoporoserisiko mit dem Alter steigt, auch wenn in dieser Umfrage mehr Frauen in der jüngeren Altersgruppe vertreten waren. Die Umfrage wurde zwischen dem 5. und 12. Juli 2021 von Opinion Matters im Auftrag von Theramex durchgeführt.


Über Osteoporose
Osteoporose wird noch immer nicht ausreichend diagnostiziert und behandelt, was zu einer großen Zahl von Knochenbrüchen führt.



  • Sie ist ein bedeutendes Gesundheitsproblem, das weltweit etwa 500 Millionen Menschen betrifft4


  • Osteoporose betrifft mehr Frauen als Männer, und das Risiko steigt mit dem Alter5


  • Nach der Menopause beginnt bei Frauen ein schnellerer Knochenabbau, was das Risiko für Frauen erhöht, die eine frühe Menopause oder eine Hysterektomie hinter sich haben5


  • Jede dritte Frau über 50 Jahren erleidet eine Fragilitätsfraktur2


  • Hüft-, Wirbelsäulen- und Handgelenksfrakturen sind die häufigsten Frakturen bei Osteoporose und führen zu einer starken Beeinträchtigung der täglichen Aktivitäten und der Lebensqualität2


  • Nach einem Wirbelsäulenbruch ist die Sterblichkeit unmittelbar nach dem Frakturereignis erhöht6


  • Wirbelsäulenfrakturen können zu Rückenschmerzen, Körpergrößenverlust, Deformierungen, Immobilität, Beeinträchtigung der Lebensqualität und Schwierigkeiten bei den Aktivitäten des täglichen Lebens führen7,8,9


Über die International Osteoporosis Foundation (IOF)
Die Internationale Osteoporose-Stiftung (International Osteoporosis Foundation, IOF) ist die weltweit größte Nichtregierungsorganisation, die sich der Prävention, Diagnose und Behandlung von Osteoporose und damit einhergehender Erkrankungen des Bewegungsapparats verschrieben hat.


Die Vision der IOF
Unsere Vision ist eine Welt ohne Fragilitätsfrakturen, in der eine gesunde Mobilität für alle Menschen Realität ist.


Die Mission der IOF
Förderung der Gesundheit der Knochen und des Bewegungsapparats als weltweite Priorität.


Über Theramex
Theramex ist ein führendes, weltweit tätiges Spezialpharmaunternehmen, das sich für Frauen und ihre Gesundheit einsetzt. Mit einem breiten Portfolio innovativer und etablierter Marken in den Bereichen Empfängnisverhütung, Fertilität, Menopause und Osteoporose unterstützt Theramex Frauen in jeder Lebensphase. Unser Ziel ist es, unseren Patientinnen zuzuhören und sie zu verstehen, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und ihnen Gesundheitslösungen anbieten zu können, die ihr Leben verbessern. Unsere Vision ist es, ein lebenslanger Partner für Frauen und die Fachleute des Gesundheitswesens zu sein, die sie behandeln, indem wir innovative und wirksame Lösungen entwickeln, die Frauen in jeder Lebensphase betreuen und unterstützen.


Quellen:



  • Opinion Matters. (2021) #Askformore Osteoporosis International Survey.


  • Cooper, C. (2019) IOF Compendium of Osteoporosis. IOF. 2. Ausgabe.


  • Noh, J.Y., Yang, Y. und Jung, H. (2020) Int J Mol Sci. 21 (20), 7623


  • IOF. (n.d.) IOF website Facts and Statistics https://www.osteoporosis.foundation/facts-statistics/epidemiology-of-osteoporosis-and-fragility-fractures [Abgerufen am 18. Oktober 2021]


  • IOF. (n.d.) About Osteoporosis: Risk Factors. Verfügbar unter: https://www.osteoporosis.foundation/patients/about-osteoporosis/risk-factors [Abgerufen am 18. Oktober 2021]


  • Johnell, O. et al. (2004) Osteoporos Int 15 (1), 38-42.


  • Nevitt, M.C. et al. (1998) Ann Intern Med 128 (10), 793-800.


  • Lips, P. et al (1999) Osteoporos Int 10, 150-160.


  • Tosteson, A.N. et al (2001) Osteoporos Int 12:1042-1049.


  • Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


    Weitere Informationen anfordern

    Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

    Firma
    Anfrage
    Name
    E-Mail
    Telefon

    Weitere Pressemitteilungen von Theramex

    16.11.2021 Theramex tritt mit Femarelle®, einer nicht hormonellen Option zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden, in den Markt für rezeptfreie Mittel ein
    15.10.2021 Sicherheitsergebnisse einer großen praxisbasierten Unbedenklichkeitsstudie zu kombinierter oraler Kontrazeption veröffentlicht
    22.09.2021 Theramex lanciert Bijuva® / Bijuve® (Östradiol und Progesteron), die erste und einzige körperidentische kombinierte Hormontherapie für Frauen nach der Menopause*
    03.03.2021 EU und Großbritannien schließen dezentrales Zulassungsverfahren für Bijuva®-Kapseln (Estradiol und Progesteron) als Hormonersatztherapie ab
    02.03.2021 Theramex führt neue Website ein

    Newsletter abonnieren


    Ansprechpartner

    Shireen Bate, Director - Global Franchise Head Osteoporosis, Theramexshireen.bate@theramex.com / +44 (0)7747 233769Helen Rae, Makara Healthhelenrae@makarahealth.com / +44(0)7503 652311






    Partner
    Medizinische Übersetzungen
    Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

    Ihre Pressemitteilung hier?

    Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

    » Pressemitteilung veröffentlichen

     




    AKTUELLE PHARMA SEMINARE