Umgangsformen im Aufzug

Wer zwängt sich schon gerne mit fremden Menschen in die Enge eines Fahrstuhls.

(19.03.2012, Pharma-Zeitung.de) Ein Gastbeitrag von Nicola Schmidt, Imagetrainerin

Von Genuss kann hier wohl weniger die Rede sein. Wir sind ausweichenden Blicken und betretenden Schweigen ausgeliefert. Verständlich. Die Forderung nach Einhaltung der gewünschten Distanzzonen wird aufgrund der gegebenen Umstände außer Kraft gesetzt.
Je kürzer die Aufzugsfahrt, je weniger Personen im Aufzug und je mehr davon wohlgesinnte bekannte Menschen, desto geringer der „Unwohl-Faktor“. Je länger die Aufzugsfahrt dauert, desto unangenehmer.
Gibt es dafür Regeln? Grüßen, ja oder nein? Darf ich im Aufzug telefonieren?
Beim Ein- und Aussteigen ist ein freundlicher Gruß angebracht, das ist einfach höflich. Damit liegt schon etwas Freundlichkeit in der Enge und der Wegbereiter für einen Smalltalk ist gelegt - sollte er von beiden Seiten gewünscht sein.
Ein Lächeln ist ein effektiver Eisbrecher. Es heißt nicht umsonst: Der kürzeste Weg zu einem Menschen ist ein Lächeln. Ein Lächeln in Verbindung mit einem freundlichen Gruß wärmt jede noch so „kühle“ Atmosphäre.
Wohin mit den Blicken? Das „Bemustern“ anderer Fahrgäste ist ebenfalls alles andere als höflich. Auch das Starren an die Decke, auf den Boden oder auf die Stockwerksanzeige ist ebenfalls nicht empfehlenswert. Souveräner ist es den Blick Richtung Fahrstuhltür zu favorisieren.
Eine weitere häufige Situation: Zwei sich bekannte Personen sind beim Zusteigen in ein Gespräch vertieft und führen das ohne Unterbrechung im vollen Aufzug fort. Das kann für andere Fahrgäste als störend empfunden werden, da es auch den Eindruck auf fehlender Rücksicht schließen lässt. So leise kann man sich in einem Aufzug gar nicht unterhalten, dass es nicht alle Fahrgäste mitbekommen. Übrigens: das Gleiche gilt für das Telefonieren im Aufzug, zumal meistens die Verbindung im Lift ohnehin schlecht ist, bzw. nicht vorhanden. Also, besser das Gespräch vor Betreten des Fahrstuhles unterbrechen.


Über Image Impulse - Nicola Schmidt

Seminare zum Thema Image & Outfit bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für die verbale und nonverbale Kommunikation.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben. Nicola Schmidt ist als freie Trainerin für Unternehmen im deutschsprachigen Raum tätig.
Nicola Schmidt überzeugt mit viel Praxisnähe und Begeisterung. Sie setzt Impulse. Denn charismatisches und sicheres Auftreten bilden das Fundament für den geschäftlichen Erfolg auf jedem Parkett.

Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von Image Impulse - Nicola Schmidt

23.02.2013 Wie kommt man mit trockenen Füßen ins Büro?
11.02.2013 Outfit und Karriere
20.11.2012 Hände in der Hosentasche – lässig oder stillos?
15.08.2012 Stilsicher im Job an heißen Tagen
08.05.2012 Sonnenbrille im Job?

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Image Impulse
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 6
50858 Köln
0221.58980621
contact@image-impulse.com




Anhang

Dateityp: JPG
Größe: 31.02 kb
Abmessungen:
500 x 104 Pixel
» Download



Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE