IBA und Philips arbeiten zur Schaffung patientenzentrierter Protonentherapiezentren zusammen

(09.05.2011, Pharma-Zeitung.de) LONDON & PHILADELPHIA, Pennsylvania (USA) - Copyright by Business Wire - IBA

E-Gesundheitslösungen von GE Healthcare erhalten Zertifizierungen für Branchenkompatibilität

Die bei fortschrittlichen Technologien zur Krebsdiagnose und -therapie führende IBA-Gruppe und Royal Philips Electronics (NYSE: PHG; AEX: PHI) haben heute den Abschluss einer Vereinbarung zum Bau von hochmodernen patientenzentrierten Protonentherapiezentren bekannt gegeben. IBA und Philips werden ihr Vorhaben gemeinsam auf dem Jubiläumskongress der Europäischen Gesellschaft für Therapeutische Radiologie und Onkologie (ESTRO), der vom 8. bis 12. Mai 2011 in London stattfindet, und auf der Konferenz der Arbeitsgemeinschaft für Partikeltherapie (PTCOG) vom 8. bis 14. Mai 2011 in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania vorstellen.

Ion Beam Applications (IBA) and Royal Philips Electronics will work together to create state of the art patient-centric proton therapy facilities. The new turnkey proton centers will be designed to ensure patients are surrounded by light, image and sound, making the treatment experience as soothing as possible, while helping clinicians work more efficiently. (Photo: Royal Philips Electronics)

Diese Zusammenarbeit ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Bereitstellung sinnvoller onkologischer Lösungen für Pflegende, Patienten und ihre Familien, die sich in einer äußerst schwierigen Situation befinden. Das gesamte Zentrumsdesign beruht auf vertieften Kenntnissen sämtlicher emotionaler und physischer Aspekte der Patientenbetreuung. Vom Augenblick des Eintritts ins Zentrum bis zur letzten Behandlung sind die Patienten von Licht, Bildern und Klängen umgeben, um die Behandlungserfahrung so wohltuend und transparent wie möglich zu gestalten, wodurch auch das Pflegepersonal effizienter arbeiten kann.

Das Konzept von IBA und Philips für solche „schlüsselfertigen“ Protonenzentren ist das erste dieser Art und wird zunächst für den Markt im Nahen Osten entwickelt, wobei im Anschluss eine globale Ausdehnung angestrebt wird. Das „Proteus TK2“ genannte Zentrumsdesign von IBA und Philips umfasst sämtliche notwendigen Elemente für den Bau eines kompletten Protonentherapiezentrums. Dazu gehören Außen- und Innenarchitektur des Gebäudes, zwei Behandlungsräume von IBA für die Protonentherapie, Designlösungen von Philips Ambient Experience, bildgebende CT-, CT-Simulations- und MRT-Lösungen von Philips sowie Geräte zur Patientenüberwachung.

„Dieser gemeinsame Ansatz verbindet die Stärken zweier Unternehmen, die beide an eine auf den Menschen fokussierte Lösung glauben, was dieses Konzept für Leute, die Protonentherapie in ihre Behandlungen zur Krebsbekämpfung aufnehmen wollen, enorm attraktiv macht“, so Pierre Mottet, Chief Executive Officer von IBA.

Dr. Eric Silfen, Chief Medical Officer von Philips Healthcare, bemerkte: „Wir sind sehr stolz auf die Zusammenarbeit mit der IBA-Gruppe, die auf dem Markt für Protonentechnologie weltweit führend ist. Philips hat sich der Vereinfachung der onkologischen Betreuung für eine nach wie vor weltweit wachsende Patientengruppe verschrieben.“

Sie können Philips auch auf dem ESTRO-Jubiläumskongress 2011 am Stand 230 und auf der PTCOG-Konferenz 2011 am Stand 11 besuchen. Die IBA-Gruppe wird an den beiden Veranstaltungen am Stand 240 beziehungsweise Stand 24 ebenfalls zugegen sein.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics aus den Niederlanden (NYSE: PHG; AEX: PHI) ist ein in den Sparten Medizintechnik und Lifestyle tätiger Mischkonzern, der sich durch zeitgerechte Innovationen auf die Verbesserung der menschlichen Lebensbedingungen konzentriert. Als weltweit führendes Unternehmen für Medizintechnik, Lifestyle- und Beleuchtungsprodukte bezieht Philips auf der Grundlage elementarer Kundeninformationen sowie des Markenversprechens nach „Sense and Simplicity“ Technologien und Design in Lösungen ein, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht. Philips hat seinen Hauptsitz in den Niederlanden und beschäftigt etwa 117.000 Mitarbeiter in Vertriebs- und Dienstleistungsstellen in mehr als 100 Ländern auf der ganzen Welt. Mit einem Umsatz von 22,3 Milliarden Euro im Jahr 2010 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Intensivpflege und Pflege zuhause, bei energiesparenden Beleuchtungslösungen und neuen Beleuchtungsanwendungen sowie bei Lifestyle-Produkten für die persönliche Pflege und Unterhaltung – mit starken Marktpositionen bei Rasier- und Pflegeprodukten für Männer, portablen Unterhaltungsgeräten sowie Zahnpflegeprodukten. Neuigkeiten über Philips finden sich unter www.philips.com/newscenter.

Über IBA

IBA entwickelt und vertreibt Technologien, Arzneimittel und maßgeschneiderte Gesundheitslösungen der Spitzenklasse mit Schwerpunkt auf Krebsdiagnostik und -therapie. Dank seiner wissenschaftlichen Kompetenz ist das Unternehmen auch auf den Gebieten der industriellen Sterilisierung und Ionisierung tätig. Das an der europaweiten Börse EURONEXT notierte Unternehmen IBA ist auf dem BelMid-Index aufgeführt. (IBA: Reuters IBAB.BR und Bloomberg IBAB.BB).

Website: www.iba-worldwide.com

Fotos/Multimediagalerie: http://www.businesswire.com/cgi-bin/mmg.cgi?eid=6712387&lang=de

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von IBA

03.05.2012 Installation des Protonensystems von IBA im ATreP-Zentrum im italienischen Trient beginnt
10.05.2011 Proteus TK2 von IBA, ein zweiräumiges, schlüsselfertiges Protonentherapie-Center, umfasst demnächst Patientenmanagement-Lösungen von Elekta
31.10.2010 IBA stellt Proteus ONE™* vor, ein kleineres und kosteneffektiveres System zur Protonentherapie
09.07.2010 IBA soll vorbehaltlich eines anhängigen Beschwerdeverfahrens neues Protonentherapiezentrum in Schweden bauen
08.07.2010 ProCure entscheidet sich erneut für IBA als Anbieter eines Protonentherapiesystems

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Philips Healthcare Communications
Sabine van Deursen, +31 40 2785 093
E-Mail: sabine.van.deursen@philips.com
oder
IBA Corporate Communications
William Hansen, +1 612 804 5559
E-Mail: william.hansen@iba-group.com






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen

 




AKTUELLE PHARMA SEMINARE