AHF fordert vollständige Transparenz Chinas über plötzlichen Anstieg von Atemwegserkrankungen

(28.11.2023, Pharma-Zeitung.de) LOS ANGELES - Copyright by Business Wire - AIDS Healthcare Foundation


Angesichts der Meldung der Associated Press, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) China aufgefordert hat, mehr Daten über einen „möglicherweise besorgniserregenden plötzlichen Anstieg von Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungen bei Kindern“ öffentlich zu machen, äußerte sich heute die AIDS Healthcare Foundation beunruhigt über den Vorfall und forderte China zu Transparenz und vorbehaltloser Zusammenarbeit mit der WHO auf.


„Die mangelnde Offenlegung einschlägiger epidemiologischer Daten in China kennt man vom SARS-Ausbruch im Jahr 2002 und in jüngerer Zeit von COVID-19. Die Welt kann nicht riskieren, dass sich erneut eine tödliche Infektionskrankheit ausbreitet. Deshalb fordern wir China auf, sich zu Transparenz und zur Zusammenarbeit mit der WHO zu bekennen und alle seine Daten zu Fällen von Atemwegserkrankungen im Land umgehend herauszugeben“, so der AHF President Michael Weinstein. „Die Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus wurde dadurch unkalkulierbar verschlimmert, dass die Welt nicht über einen auf Transparenz, Rechenschaftspflicht und Zusammenarbeit basierenden globalen Rahmen für die öffentliche Gesundheit verfügte. Wenn Regierungen und öffentliche Gesundheitseinrichtungen nicht aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und sie korrigieren, bleiben wir auch in Zukunft schlecht auf Ausbrüche tödlicher Infektionskrankheiten vorbereitet.“


Die AHF war ein vehementer Verfechter von Transparenz bei SARS-CoV-2, schon bevor offiziell die Pandemie ausgerufen wurde. Dieses Engagement setzte sich während der gesamten Krise fort, unter anderem durch Beiträge zu dem referierten Lancet-Artikel „A Global Public Health Convention for the 21st Century” und die Initiierung seiner Kampagne „Vaccinate Our World“, die sich gegen die großen Unterschiede beim Zugang zu COVID-19-Impfstoffen zwischen wohlhabenden und einkommensschwachen Ländern richtete.


Über AIDS Healthcare Foundation (AHF)


Die AIDS Healthcare Foundation ((AHF) ist eine globale gemeinnützige Organisation, die mehr als 1,9 Millionen Menschen in 45 Ländern in den USA, Afrika, Lateinamerika/der Karibik, dem asiatisch-pazifischen Raum und Europa eine innovative medizinische Versorgung und Interessenvertretung bereitstellt. Derzeit sind wir der größte gemeinnützige Anbieter von medizinischer Versorgung für HIV/AIDS weltweit. Weitere Informationen über die AHF erhalten Sie auf unserer Website www.aidshealth.org, auf Facebook: www.facebook.com/aidshealth, auf Twitter: @aidshealthcare sowie auf Instagram: @aidshealthcare


Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von AIDS Healthcare Foundation

31.05.2024 AHF spricht sich dafür aus, die Pandemiegespräche an einen anderen Ort als Genf zu verlegen, um wahre Gerechtigkeit zu erreichen
29.05.2024 Globales SOS: Dringender Aufruf zur Neuordnung der Pandemieverhandlungen
07.05.2024 Pandemie-Abkommen ist 20 % Gesundheitsgerechtigkeit und 80 % Ungerechtigkeit, sagt die AHF
26.04.2024 Neues Pandemie-Abkommen: Pharma gewinnt, die Dritte Welt verliert, sagt das AHF Global Public Health Institute
12.04.2024 Moderna verrät Afrika, sagt die AHF
09.04.2024 Pandemie-Abkommen muss für alle gelten, sagt die AHF
07.03.2024 AHF: Unternehmensgier stellt Gesundheitsgerechtigkeit bei der WTO in den Hintergrund
05.03.2024 AHF fordert die WHO auf: Erhalten Sie kritische HIV-Technologie
15.02.2024 AHF fordert konkretes Handeln im Vorfeld der INB-8-Verhandlungen in Genf
13.02.2024 AHF rollt Kondom-Extravaganza für sexy Feiertage aus
03.02.2024 AHF drängt President Biden, WTO IP-Verzichtserklärung zu unterstützen
01.02.2024 Schluss mit dem Streiten - rettet das Pandemie-Abkommen, sagt AHF
09.01.2024 Globale HIV-Fortschritte überschätzt: AHF fordert UNAIDS-Prüfung
23.12.2023 AHF: Anthrax-Ausbruch deckt globale gesundheitliche Ungleichheiten auf
20.12.2023 Afrikanische Erkenntnisse fließen in die AHF-Empfehlungen zur Pandemie-Bewältigung und -Finanzierung ein

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Ansprechpartner für Medienvertreter USA:Ged Kenslea, Senior Director, Communications, AHF+1 323 308 1833 Büro+1.323.791.5526 Mobilgedk@aidshealth.org

Denys Nazarov, Director of Global Policy & Communications, AHF+1 323.308.1829denys.nazarov@aidshealth.org






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen