AHF schließt sich der Forderung der WTO nach Flexibilität bei Patenten an

(16.11.2023, Pharma-Zeitung.de) LOS ANGELES - Copyright by Business Wire - AIDS Healthcare Foundation


Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) hat heute die Generaldirektorin der Welthandelsorganisation (WTO), Dr. Ngozi Okonjo-Iweala, dafür gelobt, dass sie eine Aufforderung an die Entwicklungsländer ausgesprochen hat, rechtliche Mechanismen zu schaffen, um die Schutzrechte geistigen Eigentums bei medizinischen Produkten in gesundheitlichen Notfällen auszusetzen.


„Diese Flexibilität besteht bereits im Rahmen des WTO-Mandats, aber nur wenige Länder nutzen sie, zumindest teilweise, weil ihnen die gesetzliche Grundlage fehlt, um sie in Anspruch zu nehmen. Wenn die notwendigen Gesetze vorhanden wären, könnten die Länder diesen Mechanismus bei Epidemien oder Pandemien schnell nutzen. Aus diesem Grund unterstützen wir die Botschaft von Generaldirektorin Iweala voll und ganz“, sagte Denys Nazarov, AHF-Direktor für globale Politik und Kommunikation. „Der Versuch, diese Dinge während eines neuen oder sich entwickelnden öffentlichen Gesundheitsnotfalls zu klären, käme zu spät. Wie wir bei COVID-19 gesehen haben, bedeutet jeder Tag und jede Woche Verzögerung einen vermeidbaren Verlust an Menschenleben. Es liegt im besten Interesse der Länder, sich jetzt vorzubereiten - andernfalls könnten sie erneut vom Zugang zu Technologien und Medikamenten ausgeschlossen werden, die sie benötigen, um ihre Bürger am Leben zu erhalten.“


Die Flexibilitätsregelungen für geistiges Eigentum sind Teil des WTO-Übereinkommens über handelsbezogene Aspekte der Rechte an geistigem Eigentum (Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights, TRIPS). In der Praxis wurden sie nur wenige Male in Anspruch genommen, da die Länder, die sie nutzen, unter erheblichem politischen und wirtschaftlichen Druck seitens der reichen Länder und der Pharmaunternehmen stehen, die Patente nicht auszusetzen. Im Fall von COVID-19 hat die WTO zwei Jahre lang die Aussetzung von Patenten auf COVID-19-Impfstoffe und verwandte Technologien blockiert, was letztlich nicht zu einer nennenswerten Ausweitung des Zugangs zu diesen lebensrettenden Produkten geführt hat.


Über AIDS Healthcare Foundation (AHF)


Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) ist eine weltweit tätige, gemeinnützige Organisation, die mehr als 1,9 Millionen Menschen in 45 Ländern in den USA, in Afrika, Lateinamerika/der Karibik, dem asiatisch-pazifischen Raum und Europa eine innovative medizinische Versorgung und Interessenvertretung bereitstellt. Derzeit sind wir der größte gemeinnützige Anbieter medizinischer Versorgungsleistungen für HIV-/AIDS-Patienten in aller Welt. Weitere Informationen über die AHF erhalten Sie auf unserer Website www.aidshealth.org. Sie finden uns auch auf Facebook unter www.facebook.com/aidshealth, auf Twitter unter @aidshealthcare owie auf Instagram unter @aidshealthcare


Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von AIDS Healthcare Foundation

07.05.2024 Pandemie-Abkommen ist 20 % Gesundheitsgerechtigkeit und 80 % Ungerechtigkeit, sagt die AHF
26.04.2024 Neues Pandemie-Abkommen: Pharma gewinnt, die Dritte Welt verliert, sagt das AHF Global Public Health Institute
12.04.2024 Moderna verrät Afrika, sagt die AHF
09.04.2024 Pandemie-Abkommen muss für alle gelten, sagt die AHF
07.03.2024 AHF: Unternehmensgier stellt Gesundheitsgerechtigkeit bei der WTO in den Hintergrund
05.03.2024 AHF fordert die WHO auf: Erhalten Sie kritische HIV-Technologie
15.02.2024 AHF fordert konkretes Handeln im Vorfeld der INB-8-Verhandlungen in Genf
13.02.2024 AHF rollt Kondom-Extravaganza für sexy Feiertage aus
03.02.2024 AHF drängt President Biden, WTO IP-Verzichtserklärung zu unterstützen
01.02.2024 Schluss mit dem Streiten - rettet das Pandemie-Abkommen, sagt AHF
09.01.2024 Globale HIV-Fortschritte überschätzt: AHF fordert UNAIDS-Prüfung
23.12.2023 AHF: Anthrax-Ausbruch deckt globale gesundheitliche Ungleichheiten auf
20.12.2023 Afrikanische Erkenntnisse fließen in die AHF-Empfehlungen zur Pandemie-Bewältigung und -Finanzierung ein
19.12.2023 AHF ehrt das Andenken der chinesischen Aktivistin und Ärztin Dr. Gao
28.11.2023 AHF fordert vollständige Transparenz Chinas über plötzlichen Anstieg von Atemwegserkrankungen

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

Ansprechpartner für Medienvertreter USA:Ged Kenslea, Senior Director, Communications, AHFTel. +1 323 308 1833 (Büro) und Tel. +1.323.791.5526 (mobil)gedk@aidshealth.org

Denys Nazarov, Director of Global Policy & Communications, AHFTel. +1 323.308.1829denys.nazarov@aidshealth.org






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen