AHF verlangt von WHO Wiedergutmachung für Überlebende von sexuellem Missbrauch

(17.11.2023, Pharma-Zeitung.de) LOS ANGELES - Copyright by Business Wire - AIDS Healthcare Foundation


Nach einem verheerenden Artikel der Associated Press, laut dem die Weltgesundheitsorganisation über 100 kongolesischen Überlebenden von sexuellem Missbrauch durch ihre Mitarbeiter lediglich 250 US-Dollar zahlte, verurteilt die AIDS Healthcare Foundation (AHF) die Handlungen der WHO als beschämend und fordert WHO-Chef Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus auf, persönlich die erforderlichen sofortigen Maßnahmen zu überwachen, um Gerechtigkeit und Unterstützung für die betroffenen Frauen sicherzustellen.


„Wir haben in der Vergangenheit das Missmanagement der WHO in Bezug auf Vorwürfe sexuellen Missbrauchs und Fehlverhaltens gesehen, aber die Entscheidung, Überlebende, von denen viele Kinder als Folge des Missbrauchs geboren haben, mit kümmerlichen 250 US-Dollar zu entschädigen, ist schlichtweg abscheulich“, sagte Terri Ford, Chief of Global Advocacy and Policy der AHF. „Was die WHO getan hat, ist absolut inakzeptabel. Es ist schon schlimm genug, dass es überhaupt zu Fällen von Missbrauch kam, zumal diese nicht angemessen untersucht und Reformen nicht sofort umgesetzt wurden. Die Überlebenden wurden erneut durch dürftige Entschädigung und Unterstützung missbraucht. Dr. Tedros, was werden Sie tun, um dies richtigzustellen?“


Laut der Associated Press entspricht die an jedes Opfer gezahlte Summe von 250 US-Dollar weniger als den täglichen Ausgaben einiger Mitarbeiter der Vereinten Nationen, die in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, arbeiten.


Die AHF setzt sich seit langer Zeit für Überlebende von sexuellem Missbrauch ein und fordert von den Entscheidungsträgern im UN-System Gerechtigkeit und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Dies reicht bis zum Skandal bei UNAIDS und seinem damaligen Exekutivdirektor Michel Sidibé zurück, der vor dem Ende seiner Amtszeit zurücktrat.


Die AIDS Healthcare Foundation (AHF) ist die weltweit größte AIDS-Organisation, die mehr als 1,9 Millionen Menschen in 45 Ländern in den USA, in Afrika, Lateinamerika/der Karibik, dem asiatisch-pazifischen Raum und Europa eine medizinische Versorgung und/oder Dienstleistungen bereitstellt. Weitere Informationen über die AHF erhalten Sie auf unserer Website www.aidshealth.org. Sie finden uns auch auf Facebook unter www.facebook.com/aidshealth, auf Twitter unter @aidshealthcare und Instagram unter @aidshealthcare.


Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


Weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie den Autor um weitere Informationen zu erhalten. Füllen Sie das folgende Formular aus und erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich weitere Informationen vom Anbieter.

Firma
Anfrage
Name
E-Mail
Telefon

Weitere Pressemitteilungen von AIDS Healthcare Foundation

12.04.2024 Moderna verrät Afrika, sagt die AHF
09.04.2024 Pandemie-Abkommen muss für alle gelten, sagt die AHF
07.03.2024 AHF: Unternehmensgier stellt Gesundheitsgerechtigkeit bei der WTO in den Hintergrund
05.03.2024 AHF fordert die WHO auf: Erhalten Sie kritische HIV-Technologie
15.02.2024 AHF fordert konkretes Handeln im Vorfeld der INB-8-Verhandlungen in Genf
13.02.2024 AHF rollt Kondom-Extravaganza für sexy Feiertage aus
03.02.2024 AHF drängt President Biden, WTO IP-Verzichtserklärung zu unterstützen
01.02.2024 Schluss mit dem Streiten - rettet das Pandemie-Abkommen, sagt AHF
09.01.2024 Globale HIV-Fortschritte überschätzt: AHF fordert UNAIDS-Prüfung
23.12.2023 AHF: Anthrax-Ausbruch deckt globale gesundheitliche Ungleichheiten auf
20.12.2023 Afrikanische Erkenntnisse fließen in die AHF-Empfehlungen zur Pandemie-Bewältigung und -Finanzierung ein
19.12.2023 AHF ehrt das Andenken der chinesischen Aktivistin und Ärztin Dr. Gao
28.11.2023 AHF fordert vollständige Transparenz Chinas über plötzlichen Anstieg von Atemwegserkrankungen
16.11.2023 AHF schließt sich der Forderung der WTO nach Flexibilität bei Patenten an
04.11.2023 AHF begrüßt neue Behandlung gegen Gonorrhoe

Newsletter abonnieren


Ansprechpartner

ANSPRECHPARTNER FÜR MEDIENVERTRETER IN DEN USA:Ged Kenslea, Senior Director, Communications, AHF+1.323.308.1833 Büro+1.323.791.5526 Mobilgedk@aidshealth.org

Denys Nazarov, Director of Global Policy &Communications, AHF+1 323.308.1829denys.nazarov@ahf.org






Partner
Medizinische Übersetzungen
Zerfallszeittester / Disintegration Tester DISI

Ihre Pressemitteilung hier?

Nutzen Sie Pharma-Zeitung.de für effektive Pressearbeit und Neukundengewinnung.

» Pressemitteilung veröffentlichen